WLAN-Zugang und mobiles Surfen geplant

Breitband: Lufthansa bietet wieder Internet-Zugang an Bord (Update)

Breitband: Lufthansa bietet wieder Internet-Zugang an Bord (Update) Ab Mitte 2010 können Passagiere der Lufthansa auf Langstreckenflügen wieder Breitband-Internet an Bord nutzen. Zum Einsatz kommt ein Satelliten-System des neuen Technologiepartners Panasonic Avionics. Preise für das Internet-Angebot sind noch nicht bekannt.

?
?

Inhaltsverzeichnis

  1. 1Das Update vom 12. Oktober "Neustart Mitte 2010" finden Sie am Ende des Artikels.
  2. 2Handy-Gespräche an Bord untersagt
  3. 3Update vom 12. Oktober: Neustart für "FlyNet" Mitte 2010

Das Update vom 12. Oktober "Neustart Mitte 2010" finden Sie am Ende des Artikels.

Werbung

Die Lufthansa bietet künftig wieder einen Breitband-Zugang an Bord an. Zuletzt konnten Passagiere der Fluggesellschaft im Jahr 2006 im Flugzeug im Internet surfen. Damals kam ein System von Boeing zum Einsatz. Neuer Technologiepartner ist nun Panasonic Avionics. Details zum Angebot will die Lufthansa am kommenden Montag bekanntgeben.

Fest steht, dass ein Satelliten-gestütztes System zum Einsatz kommt. Panasonic Avionics hatte dazu im Mai 2008 einen Vertrag mit dem Satellitenbetreiber Intelsat zur Nutzung des Dienstes "GlobalConnexSM Broadband" abgeschlossen. Dieser wird über 53 Satelliten zur Verfügung gestellt, die mit Panasonics Internet-Service "eXConnect" zusammenarbeiten. "eXConnect" ist Bestandteil der "Global Communications Suite" von Panasonic Avionics. Neben Breitband-Internet zählen dazu auch Mobilfunklösungen auf Basis des GSM-Standards sowie ein über Satellit bereitgestellter TV-Dienst.

Anzeige

Handy-Gespräche an Bord untersagt

Bei der Kooperation mit Panasonic Avionics strebt die Lufthansa eine Verteilung des Internet-Signals an Bord per WLAN an. Kabelloses Surfen oder E-Mail-Abrufe sollen aber auch per GSM-Mobilfunk möglich sein. Handy-Telefongespräche während des Fluges bleiben dagegen ausgeschlossen, sagte Michael Lamberty, Pressesprecher bei der Lufthansa, gegenüber netzwelt. Das Unternehmen hatte in der Vergangenheit Bordumfragen zur Akzeptanz von Mobilfunkgesprächen im Flugzeug durchgeführt. "Die Gäste haben sich mehrheitlich dagegen ausgesprochen", sagt Lamberty.

Beim Einbau der Internettechnologie in Flugzeuge kann die Lufthansa teilweise die alte Infrastruktur nutzen, die 2004 von Boeing bereitgestellt wurde. Der unter dem Projektnamen "Connexion by Boeing" angebotene Internet-Service wurde 2006 wegen finanzieller Verluste eingestellt. Bei der Lufthansa wurden damals 70 Langstreckenflugzeuge mit dem Breitband-Dienst ausgestattet.

Update vom 12. Oktober: Neustart für "FlyNet" Mitte 2010

Die Lufthansa hat am heutigen Montag weitere Angaben zu ihrem Internet-Angebot über den Wolken gemacht. So soll der Breitband-Service "FlyNet" ab Mitte 2010 wieder in Langstreckenflugzeugen zur Verfügung stehen. Der Dienst bietet Fluggästen nach Aussagen der Lufthansa Internet-Zugang per WLAN, SMS-Versand via Handy und Datenkommunikation mit Smartphones. Die Wiedereinführung von "FlyNet" ist sukzessive auf allen Langstreckenflügen der Fluggesellschaft vorgesehen.

Preise für "FlyNet" will die Lufthansa zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgeben. Die Fluggesellschaft plant für die WLAN-Nutzung mehrere Kostenmodelle, etwa die Einführung einer einstündigen Nutzungspauschale und Monatsflatrates. Internet per WLAN-Brücke soll auch gegen die Einlösung von Prämienmeilen im Vielfliegerprogramm "Miles & More" zur Verfügung stehen. Die Abrechnung von "Fly Net" erfolgt nach Angaben der Lufthansa je nach Gerät über einen Mobilfunkanbieter oder per Kreditkarte.

Mehr zum Thema »