Sie sind hier:
  • Notebook
  • EeePC 1101HA im Test: Erstes 11,6-Zoll-Netbook von Asus
 

EeePC 1101HA im Test: Erstes 11,6-Zoll-Netbook von Asus
Großer Bildschirm, langsamer Prozessor

von Roland Haberer Uhr veröffentlicht

Diesen Artikel weiterempfehlen
SHARES

Asus bietet mit dem EeePC 1101HA erstmals einen mobilen Rechner mit einer Bildschirmgröße von 11,6 Zoll an. Damit tritt der Hersteller in die Fußstapfen des Konkurrenten Acer. Trotz großer Anzeige und guter Tastatur kann das neueste Netbook aus Asus' "Seashell"-Serie im Test nicht vollends überzeugen.

Asus bietet mit dem EeePC 1101HA erstmals einen mobilen Rechner mit einer Bildschirmgröße von 11,6 Zoll an. Damit tritt der Hersteller in die Fußstapfen des Konkurrenten Acer. Trotz großer Anzeige und guter Tastatur kann das neueste Netbook aus Asus' "Seashell"-Serie im Test nicht vollends überzeugen.

Technik: Größeres Display, langsamer Prozessor

Der Bildschirm des neuen Asus-Modells bietet mit einer Diagonalen von 11,6 Zoll mehr Anzeigefläche als die meisten anderen EeePCs, die mit einem 10,2-Zoll-Display aufwarten. Auch die Auflösung des Displays fällt mit 1.366 x 768 Bildpunkten bedeutend größer als bei bisherigen EeePCs aus, deren Monitor 1.024 x 600 Pixel anzeigt.

Allerdings fällt die Rechenleistung des Asus EeePC 1101HA im Vergleich zu den kleineren EeePCs der letzten Generation deutlich schwächer aus: Im 1101HA arbeitet nur ein Intel Atom Z520-Prozessor mit 1,33 Gigahertz anstelle des bislang üblichen Atom-Prozessors mit 1,60 Gigahertz. Neben längeren Ladezeiten bei Programmstarts macht sich das vor allem bei der ruckelnden Wiedergabe von HD-Filmen bemerkbar.

Der Einsatz der Atom-CPU der Z-Serie erfordert auch einen passenden Chipsatz auf der Platine. Hier kommen beim EeePC 1101HA eine Intel US15W-Northbridge und ein GMA500-Grafikchip zum Einsatz. Bei Festplattengröße und Arbeitsspeicher hält Asus die Richtlinien von Microsoft für den Einsatz von Windows XP ein: Es stehen 160 Gigabyte Festplattenspeicher und ein Gigabyte DDR2-RAM zur Verfügung. Letzterer lässt sich gegen ein größeres Speichermodul wechseln.

An die restliche Hardware kommt der Nutzer nicht heran - der Einbau einer anderen Festplatte entfällt also. Außerdem verzichtet Asus trotz der im Vergleich zu bisherigen Eee-Rechnern größeren Gehäuseabmessungen auf ein optisches Laufwerk. Dies erklärt auch das Gewicht von gut 1,3 Kilogramm, rund einhundert Gramm weniger als beim Asus EeePC 1000HE.

Festplattengeschwindigkeit 160GB HDD (HD Tune)
MinimumMaximumDurchschnittZugriffszeit
28,7 MB/sek.65,5 MB/sek.48,8 MB/sek.18,3 ms

Akkulaufzeit und Lautstärke

Aufgrund des sparsameren Prozessors und des Sechs-Zellen-Akkus mit 4.400 Milliampere sind trotz des vergleichsweise großen Monitors gute Akkulaufzeiten zu erwarten. Im Test schaltet sich das Netbook im Büroalltag nach fünfeinhalb Stunden ab, unter Last läuft der der EeePC 1101HA immerhin noch knapp fünf Stunden. Insgesamt gute Werte, dennoch hätten wir uns eine etwas bessere Leistung erhofft - das direkte Konkurrenzmodell Acer Aspire One 751 bietet höhere Laufzeiten.

Akkulaufzeit
OfficeFilm
340 min.285 min.

In der Regel fallen Netbooks dank leiser Lüfter weder im Bürobetrieb noch in der Bibliothek unangenehm auf. Das trifft auf den EeePC 1101HAi leider nur im Leerlauf zu. Unter Last dreht der kleine Lüfter hörbar auf und stört vor allem in stillen Arbeitsumgebungen. Angesichts des niedrigen Stromverbrauchs des Gerätes und der daraus resultierenden, geringen Abwärme hätte dem neuen Eee-Rechner ein Lüfter mit niedriger Drehzahl gut getan.

Lautstärke (30cm)
idleLast
33,3 db37,1 db

Tastatur und Touchpad

Das Gehäuse des EeePC 1101HA bietet mehr Platz als andere Modelle der Serie, dennoch nutzt Asus nicht die gesamte Breite für die Tastatur und lässt zu beiden Seiten des Keyboards gut einen Zentimeter Platz. Das Tastaturlayout ist gelungen, lediglich die etwas klein geratene rechte Shift-Taste ist beim Tippen schwer zu treffen.

Anders sieht das beim Touchpad aus, das sich nahtlos in die Handballenauflage einfügt. Trotz der genoppten Oberfläche des Bedienfeldes lässt sich der Rand des Touchpad nur schwer ertasten, weshalb die Augen des Anwenders dem Finger ständig folgen müssen. Das stört vor allem in dunkler Arbeitsumgebung. Unter dem Bedienfeld verbaut Asus eine einzelne Touchpadtaste mit knackigem, aber sehr kurzem Druckpunkt. Auch hier nutzt der Hersteller nicht den gesamten Platz bis zum Gehäuserand aus. Über einen Schalter oberhalb der Escape-Taste lässt sich das Touchpad ausschalten.

Asus EeePC 1101HA

Zurück XXL Bild 1 von 7 Weiter Bild 1 von 7
Ein weiteres Netbook aus der Seashell-Serie

Anschlüsse und Verbindungen

Für Netbooks nicht selbstverständlich finden sich sowohl WLAN mit N-Standard als auch Bluetooth an Bord des EeePC 1101HA. Die restlichen Anschlüsse entsprechen mit drei USB-Ports sowie je einem VGA- und LAN-Anschluss Netbookstandard. Kartenleser und Webcam fehlen ebenso wenig.

Die äußeren Werte des neuen Asus-Geräts überzeugen auf den ersten Blick: Nahezu jedes Plastikteil des neuen Eee-Rechners glänzt und spiegelt. Der schmucke Spiegeleffekt ist aber nicht von langer Dauer: Egal wo der Nutzer das Netbook berührt, bleiben immer gut sichtbare Fingerabdrücke zurück.

Fazit: Schlechtes Preis-Leistungs-Verhältnis

Der neueste EeePC kann im Test nicht überzeugen. Der große Bildschirm und das durchdachte Tastaturlayout gestatten in der Theorie angenehmes Arbeiten, auch wenn die Bedienung des Touchpad einige Eingewöhnung erfordert. Mangels Leistung treten aber nicht nur bei Programmstarts immer wieder ärgerliche Verzögerungen auf.

Ähnliche Schwierigkeiten zeigen sich beim Betrachten von Videos. Durch die hohe Auflösung von 1.366 x 768 bietet sich das 11,6-Zoll Displays dazu an, auch unterwegs hochauflösende Filme zu schauen. Der schwache Prozessor bremst aber auch hier und sorgt für stotternde Wiedergabe von HD-Material.

Hinzu kommt, das sich Modelle der Seashell-Serie im Gegensatz zu anderen Eee-Modellen kaum erweitern lassen. Unter dem Strich rechtfertigt allein das größere Gehäuse den im im Vergleich zu 10-Zoll-Netbooks relativ hohen Preis von 380 Euro nicht.

Kommentare zu diesem Artikel

Asus bietet mit dem EeePC 1101HA erstmals einen mobilen Rechner mit einer Bildschirmgröße von 11,6 Zoll an. Damit tritt der Hersteller in die Fußstapfen des Konkurrenten Acer. Trotz großer Anzeige und guter Tastatur kann das neueste Netbook aus Asus' "Seashell"-Serie im Test nicht vollends überzeugen.

Jetzt ist Ihre Meinung gefragt. Diskutieren Sie im Forum zu diesem Artikel.

Jetzt Diskutieren!
  • burnout150 schrieb Uhr
    AW: News - EeePC 1101HA im Test: Erstes 11,6-Zoll-Netbook von Asus

    Die normalen Eee PCs sind in der Regel alle zu empfehlen und mit die besten am Markt. Die neue Seashell-Serie enttäuscht hingegen in vielerlei Dingen.
  • grensen schrieb Uhr
    AW: EeePC 1101HA im Test: Erstes 11,6-Zoll-Netbook von Asus

    ein satz mit x, sehr schwach von asus, war es nicht asus die den netbook boom ausgelöst haben? mit dem gerät sicher nicht!

DSL- & LTE-Speedtest

Testen Sie mit unserem Speedtest Ihre tatsächliche DSL- oder LTE-Geschwindigkeit. Test auch mit Smartphone und Tablet möglich.

Jetzt Testen!

Der große Android-Update-Fahrplan

Welche Android-Version ist für mein Smartphone oder Tablet-Computer aktuell? Der große Android-Update-Fahrplan bringt Licht ins Dickicht der Versionen.

Jetzt ansehen!

article
23964
EeePC 1101HA im Test: Erstes 11,6-Zoll-Netbook von Asus
EeePC 1101HA im Test: Erstes 11,6-Zoll-Netbook von Asus
Asus bietet mit dem EeePC 1101HA erstmals einen mobilen Rechner mit einer Bildschirmgröße von 11,6 Zoll an. Damit tritt der Hersteller in die Fußstapfen des Konkurrenten Acer, der schon seit einiger Zeit ein entsprechendes Modell verkauft.
http://www.netzwelt.de/news/80715-eeepc-1101ha-test-erstes-11-6-zoll-netbook-asus.html
2009-09-17 14:57:00
http://img.netzwelt.de/dw120_dh90_sw0_sh0_sx0_sy0_sr4x3_nu0/article/2010/surroundboxen-dipole-aufgebaut-lassen-jederzeit-monopol-betrieb-umschalten340.jpg
News
EeePC 1101HA im Test: Erstes 11,6-Zoll-Netbook von Asus