Sie sind hier:
 

Archos 3 Vision im Test: MP3-Player mit FM-Transmitter Günstiger Audio- und Videoplayer mit virtuellem Clickwheel

SHARES

Der Archos 3 Vision ist ein vielseitiger MP3- und Video-Player. Trotz des günstigen Preises von 89 Euro bietet er einen Touchscreen, ein FM-Transmitter zum kabellosen Übertragen von Musik sowie einen acht Gigabyte großen Speicher.

Der Archos 3 Vision ist ein vielseitiger MP3- und Video-Player. Zum günstigen Preises von 89 Euro bietet er einen Touchscreen, einen FM-Transmitter zum kabellosen Übertragen von Musik sowie einen acht Gigabyte großen Speicher.

Mit dem Modell 3 Vision stellt der französische Hersteller Archos das jüngste Mitglied seiner inzwischen sehr großen MP3-Player-Familie vor. Das Gerät richtet sich vor allem an Menschen, die einen gut verarbeiteten MP3-Player zum günstigen Preis suchen und ab und zu auch kleinere Videos damit anschauen wollen. Das Gerät punktet mit innovativem Bedienkonzept und eingebautem FM-Transmitter. Damit lässt sich kabellos Musik vom MP3-Player an ein Radio, etwa im Auto, übertragen.

Das berührungsempfindliche Display des Archos 3 Vision nimmt den Großteil der Gehäusefront in Anspruch. Es bietet eine Diagonale von 7,6 Zentimetern und eine Auflösung von 400 x 240 Bildpunkten. Auffällig sind die wenigen Bedien-Elemente am Gerät. Bis auf den Einschaltknopf auf der Unterseite verfügt der 3 Vision über keine einzige Taste.

Archos 3 Vision

Der MP3-Player liegt gut in der Hand, die Verarbeitungsqualität liegt Archos-typisch auf hohem Niveau. Unsaubere Spaltmaße am unteren Gehäuse-Ende trüben den sonst guten Eindruck allerdings ein wenig. Die leicht angeraute Rückseite blieb über den gesamten Testzeitraum von knapp zwei Wochen ohne Kratzer. Auch die Front sieht aus, als ob eben erst die Schutzfolie abgezogen worden wäre.Einschalten

Nach dem Druck auf den Einschaltknopf erwacht der Archos 3 Vision nach einer erfreulich kurzen Zeit von etwa drei Sekunden aus dem Tiefschlaf. Sofort fällt das helle und kontraststarke Display ins Auge. Den Startbildschirm teilen sich acht Symbole, hinter denen sich die wesentlichen Funktionen des Gerätes verbergen: "Musik", "Fotos", "Video", "Dateien", "FM-Radio", "Rekorder", "Kalender" und "Stoppuhr".

Am unteren Bildschirmrand platziert der Hersteller Programmschnellzugriffe auf die Einstellungen und den FM-Transmitter, eine Schaltfläche zum Wechseln des Hintergrundbildes sowie einen Software-Schalter zum Ausschalten des Gerätes.

Was sagst du?

Vielen Dank für deine Abstimmung!

oder
Infos zum Artikel
Autor
Michael Knott
Datum
Kontakt
Leserbrief
Kommentare
Alle anzeigen
Seiten
Dieser Artikel enthält die folgenden Schlagworte
Link zum Thema

Lesertest: Sony Bravia X90C mit Android TV

Sony KD-65X-9000C

In Kooperation mit Sony suchten wir unter unseren Lesern einen Tester, der den Sony BRAVIA X90C 4K Ultra HD TV unter die Lupe nehmen und danach behalten durfte. Lest nun den finalen Lesertest an dieser Stelle.

netzwelt Newsletter

Immer gut informiert mit unserem Newsletter! Der Versand erfolgt am Dienstag, Donnerstag und Samstag vormittags.