Smartphone mit Multimedia-Touch

HTC Touch Pro 2 im Test: Exklusives Mobiltelefon

Das HTC-Smartphone Touch Pro 2 ist eines der exklusivsten Smartphones. Touchscreen-Bedienung, GPS und der stolze Preis von 680 Euro machen es zum mobilen Statussymbol. Das Gerät ist für den Geschäftsmann konzipiert, aber auch für Privatanwender interessant, die unterwegs häufig auf das Internet zugreifen.

?
?

HTC Touch Pro 2
Das Touch Pro 2 ist durch die ausziehbare Tastatur für Businessanwender geeignet, die unterwegs häufig Mails oder SMS schreiben. (Bild: HTC)

Inhaltsverzeichnis

  1. 1Betriebssystem Windows Mobile 6.1
  2. 2Anwendungen in Windows Mobile
  3. 3Multitasking mit Tücken
  4. 4Software-Tastatur und Telefonkonferenzen
  5. 5GPS-Navigation und Internetzugang
  6. 6Digicam mit 3,2 Megapixel ohne Geo-Tagging
  7. 7Spiele und Multimedia
  8. 8Fazit: Erstklassiges Business-Smartphone

Sechshundertneunundsiebzig Euro sind ein stolzer Preis für ein Telefon. Dafür bekommt man schon einen Desktop-PC mit Drucker. Oder ein Notebook mit Tasche. Oder ein Netbook mit Digitalkamera. Oder eben das HTC Touch Pro 2, ein hochwertiges Smartphone mit üppigem 3,6-Zoll-Touchscreen und ausziehbarer QWERTZ-Tastatur.

Werbung

Das Touch Pro 2 ist für den mobilen Geschäftsmann konzipiert, der Dreierkonferenzen führt, sich via Internet auf dem Laufenden hält und lange E-Mails schreibt. Aber auch Privatanwender, die unterwegs auf Internet und Multimedia nicht verzichten wollen, finden im Touch Pro 2 den passenden Partner.

Das Handy zeigt mit seiner schlichten Ledertasche mit Magnetverschluss bereits beim Auspacken Klasse. Leider fehlt eine Schlaufe zur Befestigung am Gürtel, zumal das Smartphone mit Abmessungen von 116 x 59,2 x 16,65 Millimetern und einen Gewicht von 175,5 Gramm weder besonders klein noch leicht ist. Beim ersten Einstecken zeigt sich schnell der erste Nachteil des Geräts: Die erhöhten Tasten bleiben an der eng dimensionierte Tasche hängen. Das löst häufig ungewollt Funktionen aus, die Tastensperre ist also Pflicht.

Anzeige

Der erste Eindruck, ein sorgfältig gearbeitetes Stück Technik in der Hand zu haben, bestätigt sich bei längerem Gebrauch. Auch nach Wochen zeigt das Gehäuse keine Ermüdungserscheinungen. Nirgendwo öffnen sich Spalten, nichts ist verzogen, Display-Glas und alle Tasten sitzen exakt. Beim Ausziehen der Tastatur gleitet der Mini-Bildschirm präzise und mit sattem Klicken in seine Schrägposition. Auch sonst verdient das Display Lob, es passt die Helligkeit automatisch an die Umgebung an und bleibt auch beim Spaziergang in der Sonne gut sichtbar.

Betriebssystem Windows Mobile 6.1

Dass man es beim HTC-Smartphone mit einem Windows-Betriebssystem zu tun hat, merkt man spätestens beim Einschalten. Das Testgerät benötigt fast 45 Sekunden, bis Windows Mobile 6.1 und die Touch-Flo-Bedienoberfläche geladen sind. Windows Mobile gilt vielen Kritikern als veraltet. Dafür hat HTC dem Gerät mit Touch Flo eine eigene Bedienoberfläche mit schönen Symbolen spendiert. Ein optisches Highlight sind die Symbole für die Wettervorhersage, die man sich per Internet-Update am besten täglich aufs Display holt.

Links zum Thema


Alle netzwelt-Specials

So geht's Erste Schritte Facebook - Beginner's Guide

Für alle, die schon lange damit liebäugeln, ein Mitglied Facebooks zu werden, und sich bisher nicht trauten, kommt nun der Facebook Beginner's...

Gigabyte Computex 2012 Neuheiten der Computermesse

Die Computermesse Computex öffnet dieser Tage in Taiwan ihre Pforten. Netzwelt gibt einen Überblick über die Messe-Neuheiten von Acer, Asus,...