Videoclips für Windows 7 und Vista

Windows Live Movie Maker: Kostenloses Filmstudio

Die erste Video-Anwendung für Windows 7 ist fertig. Sie heißt "Windows Live Movie Maker", Microsoft stellt sie als kostenlosen Download zur Verfügung. Das Programm dient zum schnellen und unkomplizierten Erstellen von kurzen Videos und Diashows; es arbeitet auch mit Windows Vista zusammen.

?
?

Windows Live Movie Maker
Windows Live Movie Maker: Mit der Funktion "Autofilm" kann der Anwender kurze Videoclips und Diashows erstellen. (Bild: Microsoft)

Movie Maker gehört zur Serie der Windows Live Essentials. Darunter fallen auch Programme wie Messenger oder Fotogalerie. Viel Know-how und Einarbeitungszeit sind für den Umgang mit der Software nicht nötig. Der Anwender muss im Programm nur die gewünschten Videoclips und Fotos aussuchen, dazu noch ein Musikstück wählen und dann die Schaltfläche "Autofilm" betätigen. Den Rest erledigt die Software. Den fertigen Videoclip kann man direkt aus dem Hauptmenü heraus auf Youtube exportieren.

Werbung

Die Entwickler des Programms richteten Movie Maker nach den Ergebnissen einer Studie aus. Nach Angaben der IDC-Untersuchen sehen 60 Prozent der nordamerikanischen Verbraucher Videos gerne online. Dabei wünschen sich die Anwender Filme von idealerweise nicht mehr als zwei Minuten Länge.

Weitergehende Bearbeitungsfunktionen sind ebenfalls im Download-Paket enthalten. Der Windows Live Movie Maker bietet 60 verschiedene Effekte für Szenenübergänge, 18 Optionen für Schwenken und Zoomen sowie 20 weitere visuelle Effekte zum Aufpeppen der Videoclips oder Fotoschauen. Zusätzlich kann der Anwender aber auch Videos schneiden oder Effekte wie Ein- und Ausblenden anwenden. Außerdem unterstützt das Programm HD-Videos.

Windows Live Movie Maker
Windows Live Movie Maker: Fertige Videos lassen sich direkt aus dem Movie Maker heraus in Youtube hochladen. (Bild: Microsoft)

Was man alles mit dem Programm machen kann und vor allem, wie, verrät Microsoft auf einer eigenen Webseite. Da gibt es eine Reihe von Videos, die die Funktionsweise des Programms demonstrieren. Den Link finden Sie am Ende des Beitrags im Kasten "Links zum Artikel".

Die Software läuft laut Microsoft am besten mit Windows 7 und Windows Vista. Windows XP-Nutzern empfiehlt das Windows Live Team Movie Maker 2.1 für Windows XP einzusetzen. Das Programm bietet zwar grundlegende Funktionen für den Hobbybereich, wer hingegen ein ausgewachsenes Schnittstudio sucht, sollte zu kostenpflichtigen Programmen wie Adobe Premiere Elements, Magix Video deLuxe oder Pinnacle Studio 12. greifen.

Mehr zum Thema »

Links zum Thema