Sie sind hier:
 

Ende des Pixel-Wahns: Canon Powershot G11 und S90
Optimiert für schwaches Licht und Innenaufnahmen

von Mehmet Toprak Uhr veröffentlicht

Diesen Artikel weiterempfehlen
SHARES

Canon bricht das ungeschriebene Gesetz der Digicam-Branche, dass eine neue Kamera auch mehr Megapixel haben müsse. Im Oktober sollen mit den Powershots G11 und S90 erstmals zwei Kompaktkameras auf den Markt kommen, bei denen der CCD-Sensor weniger statt mehr Megapixel bietet.

Canon bricht das ungeschriebene Gesetz der Digicam-Branche, dass eine neue Kamera auch mehr Megapixel haben müsse. Im Oktober sollen mit den Powershots G11 und S90 erstmals zwei Kompaktkameras auf den Markt kommen, bei denen der CCD-Sensor weniger statt mehr Megapixel bietet.

Die Powershot G11 tritt die Nachfolge der G10 an. Das neue Modell bietet statt 14,7 lediglich 10,0 Megapixel maximale Bildauflösung. Da der 1/1,7-Zoll-CCD-Sensor weniger Bildpunkte als der des Vorgängermodells auf der gleichen Grundfläche unterbringen muss, können diese jeweils etwas größer sein. Der Vorteil: Sie sind lichtempfindlicher, nach Angaben von Canon um zwei ISO-Stufen.

Das bedeutet, dass der Fotograf auch bei schlechteren Lichtverhältnissen mit dem gleichen ISO-Wert fotografieren kann, was letztendlich weniger Bildrauschen verursacht. Laut Hersteller sind so auch bei Dämmerlicht noch hoch auflösende Bilder bis ISO 3.200 möglich. Um das Rauschverhalten weiter zu optimieren, hat Canon auch die Bildengine Digic 4 weiter verbessert und unter anderem die Kontraststeuerung in dunklen Bildpartien angepasst.

Low Light Modus für Knipsen ohne Blitz

Zudem soll der neue Aufnahmemodus "Low Light" für bessere Aufnahmen bei schwachem Licht sorgen. Die Einstellung reduziert die Bildauflösung, indem jeweils zwei mal zwei Pixel zusammengefasst werden. Die Aufnahmen haben dann nur noch eine Auflösung von 2,5 Megapixeln, sollen aber selbst bei einer ISO-Einstellung von 12.800 kaum rauschen.

Canon Powershot G11

Zurück XXL Bild 1 von 4 Weiter Bild 1 von 4
Die neue Canon gestattet dem Fotografen, Einstellungen für Blenden- und Zeitvorwahl vornehmen.

Nimmt man dann noch den Bildstabilisator hinzu, so präsentiert sich die G11 als echter Spezialist für Aufnahmen ohne Blitz bei schlechtem Licht. Natürlich lassen sich über den Blitzschuh auch Canons Speedlite-Blitzgeräte der EX-Serie, das Makro-Twinblitzgerät MT-24EX oder eine Makro-Ringblitzleuchte MR-14EX anschließen.

Eine Neuheit gegenüber dem Vorgängermodell ist auch das dreh- und schwenkbare LC-Display. Das 2,8-Zoll-Display - das entspricht 7,1 Zentimetern - liefert 461.000 Bildpunkte. Neben den üblichen Automatik-Modi wie Porträt oder Landschaft gestattet die Kamera dem Anwender auch, mit Blendenvorwahl oder Zeitvorwahl zu knipsen oder alle Einstellungen manuell vorzunehmen.

Eckdaten zur Canon G11:

  • Objektiv: 6,1–30,5 mm (äquivalent zu KB 28–140 mm)
  • Lichtstärke: 1:2,8–4,5
  • RAW-Modus
  • HDMI-Schnittstelle
  • Gewicht: 355 Gramm (ohne Akku und Speicherkarte)
  • Veröffentlichungsdatum: Oktober 2009
  • Preis: 589 Euro

Anspruchsvolle Kompaktkamera: Powershot S90

Als zweite Neuerscheinung bringt Canon im Oktober die Powershot S90 auf den Markt. Auch hier steigt der Hersteller aus dem Megapixel-Rennen aus und begnügt sich mit zehn Megapixeln. Was CCD-Sensor, Rauschreduzierung und Bildengine betrifft, setzt Canon auf die gleiche Technik wie bei der G11. Zusammen mit dem durch die größte Blendenöffnung 2.0 relativ lichtstarken Objektiv ist auch die S90 gut für Aufnahmen bei schwachem Licht geeignet.

Canon Powershot S90

Zurück XXL Bild 1 von 5 Weiter Bild 1 von 5
Bei CCD-Sensor, Rauschreduzierung und Bildengine kommt die gleiche Technik zum einsatz wie bei der G11.

Daneben lässt sich die Kamera vollständig manuell steuern und beherrscht auch den RAW-Modus. Durch einen Steuerring am Objektiv kann der Nutzer Funktionen wie Belichtungskorrektur oder ISO-Wert regeln. Das Display lässt sich im Gegensatz zur G11 aber nicht drehen und abwinkeln.

Das kompakte Format und die manuellen Einstellmöglichkeiten machen die 469 Euro teuere S90 zur idealen Zweitkamera für Hobby-Fotografen, die sonst mit einer großen Spiegelreflex-Kamera arbeiten, aber auch in der Freizeit immer eine Kamera dabei haben wollen.

Kommentare zu diesem Artikel

Canon bricht das ungeschriebene Gesetz der Digicam-Branche, dass eine neue Kamera auch mehr Megapixel haben müsse. Im Oktober sollen mit den Powershots G11 und S90 erstmals zwei Kompaktkameras auf den Markt kommen, bei denen der CCD-Sensor weniger statt mehr Megapixel bietet.

Deine Meinung ist gefragt. Diskutiere im Forum zu diesem Artikel.

Jetzt diskutieren!
  • tommy mann schrieb Uhr
    AW: News - Ende des Pixel-Wahns: Canon Powershot G11 und S90

    HI,weiss denn jemand die +/- Dioptrien des optischen Suchers ? Gruss ! tommy mann sen.
  • Gerry schrieb Uhr
    AW: News - Ende des Pixel-Wahns: Canon Powershot G11 und S90

    Endlich eine Kamera die sich als Nachfolgerin für meine heiss geliebte, aber inzwischen knapp 7 Jahre alte Powershot G3 mit 4 Megapixeln anbietet.
  • Ralf Kothe schrieb Uhr
    AW: News - Ende des Pixel-Wahns: Canon Powershot G11 und S90

    Wird auch Zeit! Das Rauschen liegt aber auch daran, dass die Chips so KLEIN sind. Würden die statt Miniaturisierungsmaxime wieder Richtung 36 x 24 mm wachsen, wären auch die 14 MP kein Problem.
  • grunzer schrieb Uhr
    AW: News - Ende des Pixel-Wahns: Canon Powershot G11 und S90

    Ganz Deiner Meinung Nyks !! Ich bin Besitzer einer Canon Powershot S50. Fragt mich nicht wie lange schon ;) (evtl seit 2003?!) Ich habe seither keine (mal von SR abgesehen!) Kamera gesehen, die mit der Bildqualität und den Einstellmöglichkeiten mithalten kann. Gerade bei Aufnahmen im Halbdunkel sieht man auf allen (Sony, Casio...) nur noch Pixel wo meine noch schöne Bildchen macht. Inzwischen kommt bei jeder ~20. Öffnung das Objektiv nicht mehr rausgefahren und ich dachte schon ich muß mich jetzt dann (wenn sie gar nicht mehr geht ... wurde aber auch ordentlich belästigt :rolleyes:) um ein teureres Modell bemühen, da es sonst einfach nichts ordentliches für meine Ansprüche gibt. Der Artikel hat mir wieder Hoffnung gemacht und mir gezeigt, daß ich bei Canon bleiben darf :absolutk: Aber das passiert erst, wenn sie mehr Zicken macht :cool: cu Grunzer
  • Nyks schrieb Uhr
    AW: Ende des Pixel-Wahns: Canon Powershot G11 und S90

    Ja, endlich! Ich hab mich schon seit einiger zeit gewundert, sowie Hersteller nicht endlich den Wunsch viele ambitionierter Hobbyfotografen beherzigen, und endlich weniger Pixel auf große Sensoren packen, um das Rauschen zu reduzieren. Bei günstigen Mini-Knipsen scheints wohl leider notwendig zu sein, da der BlödMarkt-Verkäufer die Kunden offenbar nicht davon überzeugen kann, dass Megapixel Qualität ist.

DSL- & LTE-Speedtest

Testen Sie mit unserem Speedtest Ihre tatsächliche DSL- oder LTE-Geschwindigkeit. Test auch mit Smartphone und Tablet möglich.

Jetzt Testen!

Der große Android-Update-Fahrplan

Welche Android-Version ist für mein Smartphone oder Tablet-Computer aktuell? Der große Android-Update-Fahrplan bringt Licht ins Dickicht der Versionen.

Jetzt ansehen!

Ashampoo-Download-Logo
article
23806
Ende des Pixel-Wahns: Canon Powershot G11 und S90
Ende des Pixel-Wahns: Canon Powershot G11 und S90
Bei den neuen Kompaktkameras G11 und S90 aus der Powershot-Serie reduziert Canon die Zahl der Megapixel. Das soll das Rauschverhalten verbessern und auch bei Dämmerlicht beste Ergebnisse bringen.
http://www.netzwelt.de/news/80546-ende-pixel-wahns-canon-powershot-g11-s90.html
2009-08-20 13:25:00
http://img.netzwelt.de/dw120_dh90_sw0_sh0_sx0_sy0_sr4x3_nu0/gallery/2009/2014/14361.jpg
News
Ende des Pixel-Wahns: Canon Powershot G11 und S90