Sie sind hier:
 

USA: Konsolen-Hacker verhaftet
Es drohen zehn Jahre Gefängnis für Umbau von Konsolen

von Strahinja Zuljevic Uhr veröffentlicht

Diesen Artikel weiterempfehlen
SHARES

In der Vereinigten Staaten von Amerika wurde der 27-Jährige Student Matthew Crippen wegen illegalem Umbau von Konsolen verhaftet. Der Tatbestand: Modding von Xbox, Playstation und Wii. Ihm drohen nun zehn Jahre Haft.

In der Vereinigten Staaten von Amerika wurde der 27-Jährige Student Matthew Crippen wegen illgalem Umbau von Konsolen verhaftet. Der Tatbestand: Modding von Xbox, Playstation und Wii - somit ein Verstoß gegen den "Digital Millennium Copyright Act". Nach der Zahlung einer Kaution in Höhe von 5.000 US-Dollar ist Crippen vorläufig auf freiem Fuß. Er muss im schlimmsten Fall aber mit einer Gefängnisstrafe von bis zu zehn Jahren rechnen.

Mod-Chips hebeln Kopierschutz aus

Das "Digital Millennium Copyright Act" (DMCA) ist ein umstrittenes Gesetz der Vereinigten Staaten von Amerika. Es erweitert die Rechte von Copyright-Inhabern, wie zum Beispiel der RIAA. Das DMCA-Gesetz ahndet die Produktion von Technologien, die Zugriffsbeschränkungen auf kopiergeschützte Werke umgehen. Sogenannte Mod-Chips können den Kopierschutz in Konsolen aushebeln und ermöglichen es so, gebrannte Spiele zu spielen. Allerdings ist der Leistungsumfang nicht nur darauf beschränkt kopiergeschützte Spiele zu spielen, sondern auch sogenannte "Homebrew"-Software zu installieren. Dabei handelt es sich meist um selbst erstellte Programme, die selten von den Herstellern autorisiert sind.

Chip-Einbau nicht immer einfach

Der Einbau von Mod-Chips erfordert handwerkliches Geschick. Deshalb gibt es viele Anbieter, die gegen Geld den Chip-Einbau übernehmen, da viele Anfänger Angst haben ihre Konsole dauerhaft kaputt zu machen. Durch die Modifizierung erlischt die Garantie einer Konsole. Ob Crippen solche Umbauten vorgenommen hat und sich dadurch bereichert hat ist noch unklar

Die Inbetriebnahme von Mod-Chips ist durch das DMCA in Amerika strengstens untersagt und wird vom "Immigration and Customs Enforcement" (ICE) verfolgt. Das ICE ist der amerikanische Zoll und hat im Mai 2009 eine Hausdurchsuchung bei Matthew Crippen durchgeführt. Die Anzeige wurde von der "Entertainment Software Association" gestellt, einem Verein für die Wahrnehmung von Urheberrechten der Konsolenspiele-Industrie. Die Gerichtsverhandlung wurde auf den 10. August festgesetzt.

Kommentare zu diesem Artikel

In der Vereinigten Staaten von Amerika wurde der 27-Jährige Student Matthew Crippen wegen illegalem Umbau von Konsolen verhaftet. Der Tatbestand: Modding von Xbox, Playstation und Wii. Ihm drohen nun zehn Jahre Haft.

Deine Meinung ist gefragt. Diskutiere im Forum zu diesem Artikel.

Jetzt diskutieren!
  • suchti schrieb Uhr
    AW: News - USA: Konsolen-Hacker verhaftet

    Dass der Umbau von Spielkonsolen als illegal abgetan wird, kann ich voll und ganz nachvollziehen, aber einen für zehn Jahre Haft wie einen Kinderschänder zu verknacken, ist völlig unangemessen :eek:
  • derGerd schrieb Uhr
    AW: News - USA: Konsolen-Hacker verhaftet

    Ein Modchip trägt eine (evtl. veränderte) Kopie von Bootsektor / Bios. Beim Starten impft der Modchip der Konsole diese Daten im richtigen Moment ein. Normalerweise liest die Konsole solche Daten von CD und erkennt daran die Originale. Rechtlich ist das einfach. Der Typ hat Chips mit Schwarzkopien drin verkauft. Da ist es egal ob er die auch noch verbaut oder Mobilees draus gemacht hat. Der hat das gleiche gemacht, wie diese Händler von gebrannter Software. Hinzu kommt, dass zum Bespielen der Chips natürlich der Kopierschutz zuvor gegknackt werden musste. Das ist in Deutschland mittlerweile auch illegal. Bestimmt hat der das aber nicht selbst gemacht. Wahrscheinlich hat er die komplett gekauft und dann verbaut. An dem armen Kerl wird jetzt ein Exempel statuiert. Die Modchips gibt's weiterhin per Internet. Wäre er clever gewesen, hätte er seine Kunden die Chips selbst kaufen lassen und nur für den Einbau Gebühren genommen. Bestimmt ist auch das in dem schönen Gesetz verboten. Da hätte er aber gute Chancen das anzufechten, besonders wenn Einbau von Dingen sein Beruf ist. Die Konsolenhersteller dürften firmenfernen Servicekräften nicht ins Handwerk pfuschen dürfen, weil sie es versäumen, gegen Modchip-Hersteller vorzugehen. Das könnte einen Riesenprozess oder etwas inoffizielles geben. Bei 10 Jahren drohender Haft und Verfolgungsmethoden mit unseriösem Hintergrund beides gute Ideen.
  • grunzer schrieb Uhr
    AW: News - USA: Konsolen-Hacker verhaftet

    Stimme ich Dir soweit zu, aber wenn ich es aber trotzdem will obwohl ich den Chip nicht einlöten kann? Ich finde, nur weil jemand ein "Linuxfreak" ist, muß er noch lange keinen Chip einbauen können...
  • Tessek schrieb Uhr
    AW: News - USA: Konsolen-Hacker verhaftet

    Geht wohl eher darum, dass er es gewerblich gemacht hat... Wenn Du privat ein Linux installierst, kriegt davon 1. keiner was mit und 2. ist es für die Firmen uninteressant.
  • grunzer schrieb Uhr
    AW: News - USA: Konsolen-Hacker verhaftet

    @Spender: Ich stimme Dir absolut zu, daß auch mein Vergleich hinkt wie Dein gestochener Messerhändler ;) Trotzdem hat in meinen Augen der Umbauer keine Untat begangen, sondern die Leute, die dann diese kopierten Spiele spielen.

    Wenn ich auf der Konsole ein Linux basiertes System installieren will geht das zum Beispiel den Konsolenhersteller einen :po: an. Ich muß wegen der kranken Restriktionen aber den Modchip einbauen (lassen - wenn ich es nicht kann). Es gibt also durchaus einen Grund das Ding umzubauen ohne "kriminelle" Hintergedanken. Was ist mit "In dubio pro reo"?

    Aber da hat die USA wohl andere Ansichten dazu, wie man sieht :rolleyes:

    cu
  • Tessek schrieb Uhr
    AW: News - USA: Konsolen-Hacker verhaftet

    Mit der Hardware hat das Ganze nichts zu tun. Ich darf nur nichts an der Firmware (der integrierten Software) verändern und dadurch Schutzmechanismen umgehen (lt. DCMA). Selbst das Einrichten einer X-Box als Medienserver ist verboten, wenn nicht freigegebene Software installiert werden muss. Und das Ganze dann noch gewerblich mit Internetseite, da muss er sich nicht wirklich wundern. ;) Allein über die Höhe der Strafe darf man streiten. 10 Jahre Knast ist schon harter Tobak. Mal schauen was am Ende als Urteil rauskommt.
  • Spender schrieb Uhr
    AW: News - USA: Konsolen-Hacker verhaftet

    Für den Messerhersteller ist das auch kein persönlicher Schaden. Wenn du ihm das Messer ins Bein stichst verkauft er dir bestimmt keine Messer mehr. Es ist offensichtlich das die Industrie der elektronischen Medien extrem unter sowas leidet und natürlich hart dagegen vorgeht.
  • grunzer schrieb Uhr
    AW: News - USA: Konsolen-Hacker verhaftet

    @Spender: Ich finde nicht, daß wir abschweifen. "Burnout" hat einen Vergleich begonnen, den ich versucht habe zu wiederlegen. Meine Meinung habe ich nicht gepostet, auch wenn ich der Meinung bin, daß der durchaus Konsolen umbauen dürfen können sollte solange er will! Wie ich schon öfter geschrieben habe aus dem gleichen Grund warum ein Messerhersteller nicht angeklagt wird nur weil jemand mit einem solchen Messer jemand niedergestochen hat... cu
  • Spender schrieb Uhr
    AW: News - USA: Konsolen-Hacker verhaftet

    @Grunzer: Meinst du nicht ihr schweift ein wenig vom Thema ab. Und natürlich hätte auch ich als Hersteller was da gegen das jemand seine Konsole umbaut um damit gebrannte Spiele zu spielen, überlegt doch mal was das jährlich für Gewinneinbrüche für den Markt sind. Und so wie ich das verstanden habe hat er die Konsolen doch nicht nur für sich umgebaut, oder habe ich da was überlesen.. Jedoch finde ich die Strafe die ihm droht schon ziehmlich hoch. Wobei ich auch die 2000 Euro hart finde, die man pro Song als Vergleich zahlen muss wenn man Musik illegal runter läd. Wobei man nicht das Argument vergessen darf das es auch abschreckend sein soll..!
  • grunzer schrieb Uhr
    AW: News - USA: Konsolen-Hacker verhaftet

    Du kannst dir auch ein Auto kaufen und einen Rennauspuff drauf bauen. Erwischen lassen solltest du dich damit auf der Straße jedoch nicht. Das ist so nicht ganz richtig... Der Vergleich humpelt ordentlich :) (wobei der Begriff Rennauspuff natürlich definiert werden müßte;)) Ich kann mit dem umgebauten Auto ohne Ärger zu bekommen bis zum TÜV (oder wem auch immer) fahren und ihn eintragen lassen. Ab dann darf man immer fahren (wenn der TÜV gegen den Typ oder die Art des Einabus aus Sicherheitsgründen nichts hat). Der Autohersteller oder Zoll wird mich deshalb aber sicher nicht vor den Kadi ziehen. Im Gegenteil das ist sogar erwünscht :rolleyes: Grüße Grunzer

DSL- & LTE-Speedtest

Testen Sie mit unserem Speedtest Ihre tatsächliche DSL- oder LTE-Geschwindigkeit. Test auch mit Smartphone und Tablet möglich.

Jetzt Testen!

Der große Android-Update-Fahrplan

Welche Android-Version ist für mein Smartphone oder Tablet-Computer aktuell? Der große Android-Update-Fahrplan bringt Licht ins Dickicht der Versionen.

Jetzt ansehen!

Ashampoo-Download-Logo
article
23705
USA: Konsolen-Hacker verhaftet
USA: Konsolen-Hacker verhaftet
In der Vereinigten Staaten von Amerika wurde der 27-Jährige Student Matthew Crippen wegen illegalem Umbau von Konsolen verhaftet. Der Tatbestand: Modding von Xbox, Playstation und Wii. Ihm drohen nun zehn Jahre Haft.
http://www.netzwelt.de/news/80430-usa-konsolen-hacker-verhaftet.html
2009-08-05 11:52:00
News
USA: Konsolen-Hacker verhaftet