Sie sind hier:
  • Notebook
  • Sony Vaio NW11S im Test: Solides Notebook mit kleinen Extras
 

Sony Vaio NW11S im Test: Solides Notebook mit kleinen Extras Tragbarer Rechner im ungewöhnlichen Design

SHARES

Der Name Sony Vaio erzeugt bei Notebook-Liebhabern ein Leuchten in den Augen - besonders im Hinblick auf die aufwändig gestalteten Topmodelle der Edelserie. Während sich die obere Vaio-Preisklasse vielfach jenseits der 1.000-Euro-Marke bewegt, reißt das neue Vaio NW11S mit etwa 770 Euro ein vergleichweise kleines Loch in den Geldbeutel. Auch sonst präsentiert sich das Notebook erfrischend anders.

Der Name Sony Vaio erzeugt bei Notebook-Liebhabern ein Leuchten in den Augen - besonders im Hinblick auf die aufwändig gestalteten Topmodelle der Serie. Während sich die obere Vaio-Preisklasse vielfach jenseits der 1.000-Euro-Marke bewegt, reißt das neue Vaio NW11S mit etwa 770 Euro ein vergleichweise kleines Loch in den Geldbeutel. Auch sonst präsentiert sich das Notebook erfrischend anders.

Vorerst gibt es zwei Versionen des neuen Sony Vaio NW11S. Im Test befindet sich die günstigere Version mit einem DVD-Brenner anstelle des Blu-Ray-Laufwerks. Sony verzichtet beim NW11s auf Klavierlackoptik und exklusive Gehäusematerialien aus Aluminium oder Leder. Stattdessen verbaut der Hersteller raues Plastik in silberner Farbe. Die ungewöhnliche Außenhülle trifft sicherlich nicht jeden Geschmack, bietet jedoch den Vorteil, dass auf der Oberfläche keine lästigen Fingerabdrücke zurück bleiben.

Technik: Gute Grafikleistung

Sony nimmt es bei der Abmessung der Bildschirmdiagonalen ganz genau und gibt Maße von 15,5 Zoll an. Die Konkurrenz spricht bei einem Display gleicher Größe durchweg von 15,6 Zoll. Das ändert jedoch nichts an der HD-Ready-Auflösung von 1.366 x 768 Punkten. Die Bildqualität bewegt sich nicht auf dem hohen Niveau der teuren Sony Vaio Notebooks, entspricht jedoch dem Klassenstandard.

Sony Vaio VGN-NW11S

Im Gehäuseinneren verbaut Sony aktuelle Hardware: Als Prozessor kommt ein Intel Core 2 Duo T6500 mit 2,10 Gigahertz zum Einsatz. Beide RAM-Slots sind mit insgesamt vier Gigabyte DDR2 Arbeitsspeicher belegt. Bei der Festplatte vertraut Sony auf eine Western Digital der Scorpio Blue Serie mit 320 Gigabyte Kapazität. Die Grafikkarte ATI Mobility Radeon HD 4570 ist vergleichsweise leistungsstark und eignet sich zum gelegentlichen Spielen, auch wenn die meisten Spiele nicht mit dem maximalen Detailgrad laufen.

Sony Vaio NW11S
3D Mark 06 (1366 x 768)3908
Cinebench R10 32bit (1 CPU)2015
Cinebench R10 32 bit (x CPU)4160
HDD Tune Minimum28,0 MB/sek.
HDD Tune Maximum69,8 MB/sek.
HDD Tune Durchschnitt53,2 MB/sek.
HDD Tune Zugriffszeit19,5 ms

Was denkst du?

Hier kannst du deine Meinung zum Artikel "Sony Vaio NW11S im Test: Solides Notebook mit kleinen Extras" äußern. Melde dich hierfür mit deinem Netzwelt-Account an oder fülle die Felder aus.

Darüber lacht die Netzwelt

Das Internet erzählt viele lustige und skurrile Geschichten, die besten haben wir euch hier zusammengestellt.

Infos zum Artikel
Autor
Roland Haberer
Datum
Kontakt
Leserbrief
Kommentare
Alle anzeigen
Seiten
Dieser Artikel enthält die folgenden Schlagworte
Link zum Thema
Anzeige
netzwelt Newsletter

Immer gut informiert mit unserem Newsletter! Der Versand erfolgt am Dienstag, Donnerstag und Samstag vormittags.

Powered by