Sie sind hier:
 

Neuer Flash-Speicher: Intel-SSD mit 34 Nanometern (Update)
Solid State Drives für Netbooks und Laptops

von Mehmet Toprak Uhr veröffentlicht

Diesen Artikel weiterempfehlen
SHARES

Intel hat die ersten Solid State Drives mit 34-Nanometer-Fertigungstechnik offiziell angekündigt. Bisher lag die übliche Strukturbreite der Leiterbahnen bei 50 Nanometern. Dank der neuen Fertigungstechnik bringt der Hersteller mehr Speicherkapazität auf der gleichen Fläche unter. Das senkt die Kosten in der Produktion und letztlich auch für den Verbraucher.

Intel hat die ersten Solid State Drives mit 34-Nanometer-Fertigungstechnik offiziell angekündigt. Bisher lag die übliche Strukturbreite der Leiterbahnen bei 50 Nanometern. Dank der neuen Fertigungstechnik bringt der Hersteller mehr Speicherkapazität auf der gleichen Fläche unter. Das senkt die Kosten in der Produktion und letztlich auch für den Verbraucher.Das Update vom 11. August finden Sie am Ende des Artikels.

Preissenkungen von bis zu 60 Prozent

Die Solid State Drives (SSD) sind vor allem bei Mobilrechnern wie Notebooks oder Netbooks beliebt und gelten als Nachfolger der herkömmlichen Festplatte. Die Vorteile der SSDs: Da sie keine beweglichen mechanischen Teile enthalten, arbeiten sie lautlos und benötigen wenig Strom. Zudem sind die Solid States weniger empfindlich gegen Stöße und Erschütterungen als herkömmliche Festplatten. Allerdings sind sie bisher noch zu teuer für den Massenmarkt. Das könnte sich mit der 34-Nanometer-Technik ändern.

Neue Generation bietet mehr Leistung

Die Leistung der neuen Intel-Flashspeicher ist gegenüber der letzten SSD-Generation deutlich besser geworden. Die Schreibleistung soll nach Hersteller-Angaben gegenüber den Vorgängern um den Faktor zwei gestiegen sein. Auch die Latenzzeiten seien mit 65 Mikrosekunden um ein Viertel kürzer geworden. Zum Vergleich: Eine Western Digital Velociraptos-Festplatte arbeitet mit einer Latenzzeit von 3.000 Mikrosekunden und bietet 300 Gigabyte Speicherplatz.

Intel Solid State Drive X25-M Postville: Die beiden Versionen mit 80 oder 160 Gigabyte Speicher sollen das Vorgängermodell auch in Sachen Leistung deutlich übertreffen. (Quelle: Intel)

Die neuen SSDs arbeiten mit allen gängigen Betriebssystemen zusammen. Für Windows 7 ist zudem ein Firmware-Update in Planung, das den TRIM-Befehl unterstützt und so die Übertragungsleistung der Flash-Speicher verbessert. Für Anwender anderer Windows-Systeme will Intel ein Programm anbieten, das es erlaubt, die Leistung der SSDs auch unter Windows Vista oder XP zu optimieren. Die Software wird vermutlich allen Mobilrechnern beiliegen, die mit einer Intel-SSD ausgeliefert werden.

Auf Wunsch 80 oder 160 Gigabyte Speicher

Die X25-M Postville mit S-ATA-Anschluss im 2,5-Zoll-Format ist mit Speichergrößen von 80 oder 160 Gigabyte erhältlich. Außerdem gibt es auch eine Version im 1,8-Zoll-Format. Das "M" steht für Mainstream. Zusätzlich hat Intel auch eine Extreme-Variante entwickelt: Die X25-E Extreme SATA SSD ist für den Einsatz in Workstations und Enterprise-Servern gedacht. Neben diesen bereits verfügbaren Modellen kündigt der Hersteller noch eine 320-Gigabyte-Variante der X25-M Postville an. Zu Erscheinungstermin und Preis äußerte sich Intel noch nicht.

Hersteller, die größere SSD-Stückzahlen abnehmen, zahlen bei Abnahmemengen ab 1.000 Stück für eine neue X-25-M mit 80 Gigabyte 225 US-Dollar. Bei der Markteinführung in 50-Nanometer-Technik kostete die X-25-M Postville noch knapp 600 Dollar. Die aktuelle 160-Gigabyte-Version kostet 440 Dollar, vorher schlug ein Datenträger gleicher Größe mit 945 Dollar zu Buche. Mit den Preissenkungen könnten demnächst Netbooks mit SSD-Speicher für Endanwender ein Stück erschwinglicher werden.

Erste Datenträger im Internet verfügbar

Inzwischen bieten die ersten deutschen Internet-Versandhändler die Intel-Datenträger auch für Endverbraucher an. Im Internet-Handel liegt der Stückpreis einer 80-Gigabyte-X25-M Postville bei mindestens 200 Euro, die größere Flashspeicher-Variante mit 160 Gigabyte Speicherplatz steht ab einem Preis von 370 Euro zum Verkauf.

Update vom 27. Juli 2009: Fehlerhafte Firmware

Intel informiert über einen Fehler in der Firmwareversion "02G2" der neuen X25-M Postville SSDs. Das Problem tritt nur im Zusammenhang mit einem BIOS-SSD-Passwort auf und führt im schlimmsten Fall zur Unlesbarkeit sämtlicher Daten, die sich auf dem Flashspeicher befinden. Intel empfiehlt daher Besitzern von X25-M Postville SSDs, vorerst kein BIOS-SSD-Passwort zu setzen. Wurde bereits ein Passwort für den Zugriff auf den Speicher vergeben, sollte dieses nicht geändert oder gelöscht werden. Ein Firmware-Update zur Behebung des Problems soll nach Angaben des Herstellers in Kürze erscheinen.

Update vom 11. August 2009: Neue Firmware erschienen

Nachdem Intel zwischenzeitlich den Verkauf der neuen Solid-State-Drives gestoppt hatte, ist nun eine neue Firmware erschienen, die alle bekannten Fehler in Verbindung mit dem BIOS-Passwort beheben soll. Die Download-Adresse für die neue Firmware finden Sie im Kasten "Links zum Artikel" unter diesem Beitrag.

Kommentare zu diesem Artikel

Intel hat die ersten Solid State Drives mit 34-Nanometer-Fertigungstechnik offiziell angekündigt. Bisher lag die übliche Strukturbreite der Leiterbahnen bei 50 Nanometern. Dank der neuen Fertigungstechnik bringt der Hersteller mehr Speicherkapazität auf der gleichen Fläche unter. Das senkt die Kosten in der Produktion und letztlich auch für den Verbraucher.

Deine Meinung ist gefragt. Diskutiere im Forum zu diesem Artikel.

Jetzt diskutieren!
  • burnout150 schrieb Uhr
    AW: News - Neuer Flash-Speicher: Intel-SSD mit 34 Nanometern

    Vielen Dank für den Hinweis.
  • Thuri schrieb Uhr
    AW: Neuer Flash-Speicher: Intel-SSD mit 34 Nanometern

    Leider verwechselt der Autor die Zugriffsdauer der Velociraptor von 3ms = 3000µs mit der Zugriffszeit der SSD von 65 µs.

DSL- & LTE-Speedtest

Testen Sie mit unserem Speedtest Ihre tatsächliche DSL- oder LTE-Geschwindigkeit. Test auch mit Smartphone und Tablet möglich.

Jetzt Testen!

Der große Android-Update-Fahrplan

Welche Android-Version ist für mein Smartphone oder Tablet-Computer aktuell? Der große Android-Update-Fahrplan bringt Licht ins Dickicht der Versionen.

Jetzt ansehen!

article
23620
Neuer Flash-Speicher: Intel-SSD mit 34 Nanometern (Update)
Neuer Flash-Speicher: Intel-SSD mit 34 Nanometern (Update)
Intel hat die ersten Solid State Drives mit 34-Nanometer-Fertigungstechnik offiziell angekündigt. Die neue Fertigungstechnik in niedrigerer Strukturbreite senkt die Kosten in der Produktion - und letztlich auch für den Verbraucher.
http://www.netzwelt.de/news/80333-neuer-flash-speicher-intel-ssd-34-nanometern-update.html
2009-08-11 16:00:00
http://img.netzwelt.de/dw120_dh90_sw0_sh0_sx0_sy0_sr4x3_nu0/article/2009/intel-ssd-straight-1248331229.jpg
News
Neuer Flash-Speicher: Intel-SSD mit 34 Nanometern (Update)