Im Test: Acht In-Ear-Kopfhörer und Bügelmodelle

Einkaufsberater: Kopfhörer für MP3-Player und Musik-Handys

Kopfhörer für MP3-Player oder für das Musik-Handy sollen leicht zu transportieren sein und dennoch das Beste aus den kleinen Jukeboxen herausholen. Häufig fällt daher die Wahl auf so genannte In-Ear-Kopfhörer. Diese sind besonders klein und unauffällig. Aber auch Bügel-Kopfhörer bieten Vorteile. Netzwelt stellt in diesem Vergleichstest die wichtigsten Unterschiede der Konzepte vor und vergleicht aktuelle Kopfhörer-Modelle bekannter Hersteller.

?
?



Kopfhörertest: Produktvorstellung Zum Video: Kopfhörertest

Anzeige

Inhaltsverzeichnis

  1. 1Knopf im Ohr: Vor- und Nachteile von In-Ear-Kopfhörern
  2. 2Anfällig für Nebengeräusche
  3. 3In-Ear-Modelle im Test
  4. 4Phiaton PS200
  5. 5Ultimate Ears 10vi
  6. 6Ultimate Ears 5vi
  7. 7AKG K 340
  8. 8Bügelkopfhörer
  9. 9Cresyn: CS-HP500
  10. 10Creative Aurvana X-Fi
  11. ...aufklappen
  12. 11AKG K 450
  13. 12Sennheiser PX 200
  14. 13Koss Porta Pro

Bevor Sie bis zu 300 Euro für einen Kopfhörer ausgeben, sollten Sie diesen unbedingt vorher ausprobieren. Die hier beschriebenen Eindrücke in Bezug auf Klang und Tragekomfort sind subjektiv und können nur eine Tendenz aufzeigen. Nehmen Sie am besten auch Ihr bevorzugtes Abspielgerät mit in den Laden und schließen Sie den Kopfhörer daran an. So können Sie das jeweilige Modell mit verschiedenen Equalizer- und Effekt-Einstellungen auf Herz und Nieren prüfen.

Werbung

Knopf im Ohr: Vor- und Nachteile von In-Ear-Kopfhörern

Wegen ihrer geringen Größe sind In-Ear-Kopfhörer wie geschaffen für das mobile Musikvergnügen. Bei dieser Art von Kopfhörer ist die Passform aus zwei Gründen besonders wichtig: Bereits kleinste Positionsänderungen im Ohr resultieren in einem schlechteren Klang. Sitzt der Stecker nicht richtig im Ohr, leidet vor allem die Basswiedergabe. Zudem erfordert das Einsetzen von In-Ear-Kopfhörern Fingerspitzengefühl. Droht der Stecker bei Bewegung aus dem Ohr zu fallen, hat man ständig eine Hand am Ohr und weniger Freude an der Musik.

Auch die Hersteller sind sich dieses Problems bewusst. Daher liegen den meisten Modellen dieser Gattung verschiedene Aufsätze bei. Diese unterscheiden sich nicht nur in der Größe, sondern häufig auch in der Form und in der Materialwahl. Da kein Ohr dem anderen gleicht, sollten Käufer von In-Ear-Modellen besonders auf die richtige Passform ihres Wunschmodells achten. Eine korrekte Passform vorausgesetzt, liefern In-Ear-Kopfhörer ein detailgetreues Musikerlebnis.

Anfällig für Nebengeräusche

Da die Stecker tief im Ohr sitzen, übertragen sich besonders leicht Kabelgeräusche. Daher lohnt sich der prüfende Blick auf die Kabelverbindung. Setzen Sie dazu die Kopfhörer auf und reiben Sie dann das Kabel zwischen zwei Fingern oder an der Kleidung hin und her. Die daraus resultierenden Geräusche sollten nicht allzu laut sein.

Kopfhörer im Test

Das Testfeld im Überblick: Kopfhörer von AKG, Cresyn, Koss, Phiaton, Sennheiser und Ultimate Ears im Test

Alle im Test vorgestellten Modelle kommen mit einer praktischen Transportbox, in welcher die Kopfhörer sicher und vor allem sauber verstaut werden können. Dennoch sollten Musikliebhaber darauf achten, dass sich die Aufsätze vom eigentlichen Kopfhörer zwecks Reinigung abnehmen lassen.