Sie sind hier:
 

DJ Danger Mouse: Neues Album mit leerer CD-R Brian Burton kündigt die Veröffentlichung seines neuen Mashup-Albums an

SHARES

Aus Angst vor einem möglichen Rechtsstreit mit der Plattenfirma EMI kündigt DJ Danger Mouse sein neues Mashup-Album "Dark Night Of The Souls" in Form eines über 100 Seiten starken Booklets an. Und er legt eine leere CD-R bei.

Aus Angst vor einem möglichen Rechtsstreit mit der Plattenfirma EMI kündigt DJ Danger Mouse sein neues Mashup-Album "Dark Night Of The Souls" in Form eines über 100 Seiten starken Booklets und eines Posters an. Und er legt eine leere CD-R bei.

"Aus rechtlichen Gründen enthält die beigelegte CD-R keine Musik. Nutzen Sie diese, wie Sie wollen", soll auf jedem beigelegten Rohling stehen. Da es noch bestehende Streitigkeiten mit der EMI gibt, wäre der Produzent sonst nicht in der Lage, seine Musik zu veröffentlichen.

Mit seinem neuen Album verband DJ Danger Mouse seine eigene Musik mit Sparklehorse und einigen Gesangstracks anderer Künstler wie David Lynch, Iggy Pop oder Suzanne Vega. Auf einer Webseite zur CD kündigt er an, dass das Mashup-Album am 29. Mai 2009 veröffentlicht wird. In zwei Versionen kann es bereits vorbestellt werden.

DJ Danger Mouse kündigt sein neues Mashup-Album "Dark Night Of The Souls" für den 29. Mai 2009 an.

Für 10 US-Dollar bekommt der Musikliebhaber ein großes Poster zur CD in Verbindung mit einem leeren, wiederbeschreibbaren CD-Rohling. Für 50 US-Dollar kann ein auf 5.000 Stück limitiertes Booklet mit über 100 Seiten, ein Poster und eine leere CD-R erworben werden. Das Booklet enthält großformatige Fotos von David Lynch, die die Musik als Geschichte widerspiegeln soll.

DJ Danger Mouse vs. EMI

Hinter DJ Danger Mouse verbirgt sich der 31-jährige Hip-Hop-Produzent Brian Burton aus New York. Seit 2003 produzierte er viele Alben für namhafte Künstler wie Beck, Gorillas, Sparklehorse oder The Black Keys. Außerdem ist er für seine Mashup-Alben bekannt. Mashup, als Stilrichtung auch Bastard Pop genannt, ist eine Remix-Technik, bei denen aus mehreren Aufnahmen von verschiedenen Künstlern ein einziger Song gemacht wird.

Bereits 2004 sorgte Burton für Aufsehen, als er das "White Album" der Beatles mit dem "Black Album" des Rappers Jay-Z vermischte und damit sein Album "The Grey Album" schaffte. Das Album wurde unter der Hand als CD-R und als Download auf Burton's Webseite veröffentlicht und fand sehr guten Zuspruch.

Die EMI Group, die die Rechte an den Beatles-Aufnahmen besitzt, unterband die weitere Verbreitung durch Abmahnungen. Am "Grey Tuesday" genannten Dienstag, dem 24. Februar 2004 stellten in einer Aktion des zivilen Ungehorsams über 170 Webseiten das Album zum Download bereit. Es wurde mehr als eine Million Mal heruntergeladen.

Das neue Album steht bereits exklusiv auf den Webseiten des National Public Radio online. Den Link dazu finden Sie in den Links zum Artikel. Ob Brian Burton die Musik selbst zum Download anbieten wird, ist noch nicht bekannt.

Was denkst du?

Hier kannst du deine Meinung zum Artikel "DJ Danger Mouse: Neues Album mit leerer CD-R" äußern. Melde dich hierfür mit deinem Netzwelt-Account an oder fülle die Felder aus.

Darüber lacht die Netzwelt

Das Internet erzählt viele lustige und skurrile Geschichten, die besten haben wir euch hier zusammengestellt.

Infos zum Artikel
Autor
Mirko Schubert
Datum
Kontakt
Leserbrief
Kommentare
Alle anzeigen
Dieser Artikel enthält die folgenden Schlagworte
Links zum Thema
Anzeige
netzwelt Newsletter

Immer gut informiert mit unserem Newsletter! Der Versand erfolgt am Dienstag, Donnerstag und Samstag vormittags.

Powered by
  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
netzwelt newsletter
netzwelt folgen
netzwelt hosted by