10-Zoll Leichtgewicht mit zwei Kartenlesern im Test

Acer Aspire One 531: UMTS-Netbook für 400 Euro

Acer greift mit voller Breitseite die Konkurrenz an. Die taiwanische PC-Schmiede stellt eine ganze Reihe neuer Netbooks mit 10-Zoll-Display vor. Netzwelt hat bereits das Acer Aspire One D150 vor wenigen Wochen unter die Lupe genommen, welches sich jedoch einige Schnitzer leistet. Für rund 400 Euro bekommt man das Acer Aspire One 531 mit UMTS und einigen weiteren Verbesserungen.

?
?



Acer Aspire One 531: Das Acer Aspire One 531 ist das bislang beste Netbook von Acer und muss sich lediglich dem Asus EeePC 1000HE geschlagen geben. Neben einer 160 Gigabyte Festplatte, einem Intel Atom N280 mit 1,66 Gigahertz überzeugt die Asstattung zusätzlich mit UMTS Zum Video: Acer Aspire One 531

Anzeige

Inhaltsverzeichnis

  1. 1Die derzeitige Top-Drei-Liste der Netbooks von netzwelt
  2. 2Technik: UMTS und ein zweiter Kartenleser
  3. 3Akkuleistung und Lautstärke
  4. 4Fazit: Verbesserungen im Detail

Die derzeitige Top-Drei-Liste der Netbooks von netzwelt

Technik: UMTS und ein zweiter Kartenleser

Acer kupfert bei der Technik beim kleinem Bruder, dem Aspire One D150, ab und stattet das Netbook mit einigen Extras aus. Eine Besonderheit ist der zweite SD-Kartenleser. Dieser dient zum Erweitern des Speicherplatzes. Bei einer 160 Gigabyte großen Festplatte ist dies jedoch überflüssig. Hinter zwei Plastikabdeckungen am Unterboden befinden sich das UMTS-Modul und ein Gigabyte Arbeitsspeicher. Der Zugang zur Festplatte bleibt verwehrt. Beim Prozessor setzt Acer auf den neuen Intel Atom N280 mit 1,66 Gigahertz. Beim Chipsatz wird mangels Alternative der Intel 945GSE eingesetzt.

Festplattengeschwindigkeit (HD Tune)
MinimumMaximumDurchschnittZugriffszeit
30,6 MB/sek.61,8 MB/sek.49,9 MB/sek.18,5 ms

Das 10,1-Zoll-Display bietet eine Auflösung von 1.024 x 600 Pixeln. Bereits bei indirekter Sonneneinstrahlung ist das Bildschirm aufgrund der Spiegelungen kaum ablesbar. An drahtlosen Verbindungen steht WLAN und Bluetooth zur Verfügung. Beide können über einen Schieber an der Front getrennt voneinander de- und aktiviert werden. Dem WLAN fehlt es allerdings am schnelleren N-Standard.

Werbung

Die Positionierung des VGA-Anschlusses ist etwas ungewöhnlich, weil leicht schräg an der Seite im Bereich der Displayscharniere angebracht. Auf der gegenüberliegenden rechten Seite ist der LAN-Anschluss ebenfalls an dieser Stelle angebracht. Beim Anschließen des Stromkabels blockiert der gewinkelte Stecker die Buchse des LAN-Anschlusses. Des Weiteren sind noch drei USB-Ports, eine Webcam und ein zweiter Kartenleser vorhanden.


Bedienung: Ein großes Touchpad

Auffälligste optische Neuerung am Aspire One 531 im Vergleich zu den bisherigen Netbooks von Acer ist das verbreiterte Touchpad. Der Platz ist nun deutlich besser genutzt und auch die nicht unterteilte Touchpadtaste ist größer. Der Druckpunkt beschränkt sich jedoch auf die Ränder. Insgesamt ist es eine deutliche Verbesserung im Vergleich zum Acer Asprie One D150, wenngleich der Platz zum Gehäuserand besser nutzbar gewesen wäre.

Die Tastatur entspricht dem mittlerweile hohen Netbook-Standard. Das Zehn-Finger-System ist ohne größere Probleme anwendbar und das Tastaturlayout weist keine Fallen auf. Positiv zu erwähnen ist die große rechte Shift-Taste. Auch die Satzzeichen wie Punkt, Komma und Bindestrich wurden nicht verkleinert.

Acer Aspire One 531


Akkuleistung und Lautstärke

Wie bereits der kleine Bruder kann auch der Acer Aspire One 531 im Akkubetrieb mit einer hohen Laufzeit glänzen. Im Office-Betrieb messen wir knapp sechs Stunden, ehe der Bildschirm schwarz wird. Die höhere Stromaufnahme bei der Wiedergabe von Filmmaterial macht sich in einer niedrigeren Laufzeit von etwas über vier Stunden bemerkbar. Bei einer durchschnittlichen Filmlänge von 90 Minuten sind das dennoch zweieinhalb Filme, die mit dem Acer-Netbook möglich sind. Das Acer Aspire One 531 kommt nicht ganz an die Laufzeiten des D150 heran. Hauptgrund ist der schlechtere Akku mit nur 5.200 Milliampere.

Lautstärke
idleLast
33,7 db36,4 db
Akkulaufzeit
OfficeFilm
350 min.255 min.

Trotz des Sechs-Zellen-Akkus ist das Netbook erstaunlich leicht und bringt lediglich ein Gewicht von 1.215 Gramm auf die Waage. Ein Schönheitsfehler ist der um zwei Zentimeter nach hinten abstehende Akku. Im Leerlauf ist der Acer Asprie One 531 nicht wahrnehmbar. Unter Last wendet sich das Blatt und wir vernehmen ein leises aber unangenehmes Surren des Lüfters.

Fazit: Verbesserungen im Detail

Die Unterschiede zum Acer Aspire One D150 liegen im Detail, machen aber aus einem guten Netbook ein sehr gutes. Das breitere Touchpad verfehlt seine Wirkung im Alltag nicht und macht eine zusätzliche Maus überflüssig. Das Acer Aspire One 531 ist das bislang beste Netbook von Acer und muss sich lediglich dem Asus EeePC 1000HE geschlagen geben.

Mehr zum Thema »

Links zum Thema



Forum