Ermöglicht Webanbindung und Telefonie in "HD-Qualität"

CAT-iq: Neuer Standard für die Schnurlos-Telefonie

Aus einem schnöden schnurlosen Telefon wird auf einmal ein digitaler Alltagsbegleiter. Wetternachrichten erscheinen auf dem Display, via Bluetooth-Anbindung werden Kontaktdaten mit dem Mobiltelefon ausgetauscht. Sogar Internet-Radiosender lassen sich abspielen, und wer einfach nur telefonieren möchte, gönnt sich den Luxus, Gespräche in verbesserter Klangqualität zu führen.

?
?


Basiert auf dem CAT-iq-Standard: Das Siemens Gigaset S685 IP ist für knapp 140 Euro erhältlich und hat auch Bluetooth für den Datenaustausch mit Mobiltelefonen oder PCs mit an Bord. (Foto: Siemens)

Inhaltsverzeichnis

  1. 1Ein neuer Standard mit vielen Funktionen
  2. 2DECT Forum - der Lobbyverband
  3. 3Voraussetzungen: DSL und Router müssen her
  4. 4Gespräche in HD-Qualität
  5. 5Nur wenige Geräte auf dem Markt
  6. 6Fazit: Interessante Technik mit Alternativen

Möglich macht das ein neuer Standard für schnurlose Telefone: CAT-iq, was soviel heißt wie "Cordless Advanced Technology – internet and quality". Basis dieser Entwicklung ist der Funkstandard DECT (Digital Enhanced Cordless Telecommunications), mit dem herkömmliche Schnurlostelefone ausgerüstet werden. Netzwelt hat sich angeschaut, was CAT-iq kann und zukünftig können soll.

Werbung

Ein neuer Standard mit vielen Funktionen

Wer sich für ein neues schnurloses Telefon interessiert, wird in den Elektronikmärkten vor allem so genannte DECT-Telefone vorfinden. DECT ist jedoch ein reiner Telefonstandard, was ihn für die Vernetzung in den eigenen vier Wänden unbrauchbar macht. Hier kommt CAT-iq ins Spiel, der auf DECT basiert und dessen Nachfolge antreten möchte.

Anzeige

Denn mit CAT-iq werden die Schnurlosen internetfähig, wofür das "i" wie Internet in der Bezeichnung der neuen Technologie steht. Durch die Netzanbindung mutieren CAT-iq-fähige Telefone zu Multimedia-Geräten. Ähnlich wie Widgets auf Heimrechnern zeigen die Schnurlos-Telefone etwa aktuelle Nachrichten aus der Welt oder auch die Temperaturen des Wohnorts an. "Es liegt in der Kreativität des Geräteherstellers, wie er diese Datenfunktionalität nutzt", sagt der Siemens-Manager und Vorsitzende des Industrieverbandes DECT-Forum Erich Kamperschroer. So nutzen Hersteller die Technologie auch, um den Stand aktueller eBay-Funktionen auf den Schnurlosen auszuspielen oder RSS-Feeds anzuzeigen. Der Nachteil: Die Anzeige der Datenservices aus dem Netz wird zurzeit nur als Bildschirmschoner umgesetzt.

Ein wesentlicher Vorteil zu herkömmlichen DECT-Telefonen ist auch die verbesserte Sprachqualität CAT-iq fähiger Geräte. Dafür steht das "q" wie "Quality". Hersteller sprechen gerne von Gesprächen in HD-Qualität, die CAT-iq ermöglicht.

Durch den neuen Standard soll aber in Zukunft noch mehr möglich sein: Per Internet-Anbindung kommunizieren die Schnurlosen mit anderen Geräten wie etwa Webradios, Festplattenspeicher und PCs, so die Vorstellung. Damit wird möglich, was ein Standard wie WLAN schon etwas länger kann: Alle Geräte vom Drucker bis zum Smartphone miteinander zu verbinden.


Das weltweit erste Telefon mit CAT-iq-Zertifikat: Das Siemens Gigaset S675 IP ging im Dezember 2007 an den Start. Es kostet wie das S685 IP ebenfalls 140 Euro. (Foto: Siemens)

DECT Forum - der Lobbyverband

CAT-iq wurde erstmals 2006 von der Internationalen Fernmeldeunion, kurz: ITU, vorgestellt. Initiiert wurde der Standard ein Jahr zuvor vom DECT Forum, einem Industrieverband, der die Entwicklung der Technologie vorantreibt und in dem alle wichtigen Hersteller organisiert sind.

Wie branchenüblich ist das Marketing-Geschrei bei neuen Produkten und Technologien groß, da macht das DECT-Forum keine Ausnahme: In dem "Killer Application Field" Breitband/Telefonie positioniert sich der Verband CAT-iq. Dazu zählt die Lobby auch DSL/Kabel sowie DECT. Als weitere relevante Technologien für Heim-Anwendungen definiert das DECT-Forum die Bereiche Musik und TV (CD, HDTV, Internet Radio, IPTV) sowie PC und Gaming (WLAN, DSL, Kabel, Internet). Technologien dieser beiden anderen Felder soll CAT-iq zukünftig kombinieren.

Die Umsetzung des neuen Standards erfolgt in drei Stufen: Stufe 1 bezeichnet die Breitband-Audioqualitäten, Stufe 2 definiert das Streamen von Internet- und Audioinhalten. Für die Stufe 3 ist die Entwicklung weiterer Netzwerkfunktionen vorgesehen.

Lesen Sie auf der nächsten Seite, warum Sie mit CAT-iq glasklare Telefongespräche führen können und welche Geräte auf dem Markt erhältlich sind.

Links zum Thema


Alle netzwelt-Specials

Home Entertainment Im Vergleich NAS als TV-Empfänger und Media Player

Mit Softwareerweiterungen werden Netzwerkspeicher zu TV-Zentrale und Media Player für das Wohnzimmer. Netzwelt gibt einen Überblick über...

Open Source Raspberry Pi to go Tüftler verwandelt Mini-PC in Notebook

Auch ein Raspberry Pi Mini-PC lässt sich zu einem Notebook umbauen. Dies stellt der Reparaturexperte Nathan Morgan eindrucksvoll unter Beweis....



Forum