Sie sind hier:
 

Nvidia Tegra: Mobile Internet-Hardware für 99 Dollar Tegra-Plattform soll HD-Auflösung und lange Akkulaufzeiten ermöglichen

SHARES

Grafikkartenhersteller Nvidia macht Chip-Hersteller Intel Konkurrenz. Die leistungsstarken und trotzdem wenig Strom verbrauchenden Tegra-Chipsätze von Nvidia sollen in den gleichen Geräten verbaut werden wie Intels Atom-Prozessoren.

Der Grafikkarten-Spezialist Nvidia hat einen neuen Chipsatz für mobile Internetzugangsgeräte (Mobile Internet Device, MID) vorgestellt. Geräte mit den Tegra-Chips sollen nicht nur günstig und leistungsstark sein, sondern auch einen geringen Stromverbrauch haben. Ein Fabrikant peilt sogar Geräte für 99 Dollar an.

Die Hardware-Plattform Tegra präsentierte Nvidia zum ersten Mal auf der Computermesse Computex in der taiwanischen Hauptstadt Taipeh im Juni 2008. Aktuell zeigt das Unternehmen Mobile Internet Devices mit Tegra-Chipsätzen auf dem "Mobile World Congress" in Barcelona. Nvidia gibt an, dass MIDs mit Tegra-Chips wie ein PC genug Leistung bieten, um Filme in Full-HD-Auflösung flüssig abzuspielen. Gleichzeitig soll die Akkulaufzeit, wie bei Mobiltelefonen, bei mehreren Tagen liegen.

Windows und Android

Ein kompletter Tegra-Chipsatz ist kleiner als ein Zwei-Cent-Stück und liefert trotzdem genug Leistung, um entweder Windows Mobile, Windows CE oder Googles Handy-Betriebssystem Android am Laufen zu halten. Die Tegra-Chips sollen für Geräte mit einer Auflösung von bis zu 1.680 x 1.050 Pixeln geeignet sein. Da MIDs nur maximal sieben Zoll große Bildschirme besitzen, reicht die Zahl der Bildpunkte für sehr scharfe und detaillierte Darstellungen aus.

"Computer-on-a-Chip": So bewirbt Nvidia seine Tegra-Plattform für mobile Geräte, die kleiner als eine Zwei-Cent-Münze ist.

Mit der Tegra-Plattform tritt Nvidia in Konkurrenz zum Chip-Hersteller Intel. Dessen Atom-Prozessor findet sich derzeit in fast allen Netbooks und ist von seinem Produzenten auch für den Einsatz in den so genannten MIDs vorgesehen. Nvidia, die ihre ganze Erfahrung aus der jahrelangen Entwicklungen von Grafikkarten in Tegra gesteckt haben, könnten Intel noch mehr Konkurrenz machen. Die neuen Chipsätze sollen nicht nur in MIDs, sondern auch in Netbooks und Notebooks bis zu einer Bildschirmgröße von 20 Zoll ihre Arbeit leisten.

Mobiler Internetzugang für 99 Euro

Das Unternehmen ICD, das in seinen Fabriken Geräte für bekannte Markenhersteller produziert, kündigt ein MID mit Tegra-Plattform an, das nur 99 Dollar kosten soll. Umgerechnet ergibt das einen Preis von knapp 80 Euro. Nvidia will seine Chipsätze im zweiten Quartal 2009 für andere Unternehmen zur Verfügung stellen.

Was denkst du?

Hier kannst du deine Meinung zum Artikel "Nvidia Tegra: Mobile Internet-Hardware für 99 Dollar" äußern. Melde dich hierfür mit deinem Netzwelt-Account an oder fülle die Felder aus.

Infos zum Artikel
Autor
Jan Johannsen
Datum
Kontakt
Leserbrief
Kommentare
Alle anzeigen
Dieser Artikel enthält die folgenden Schlagworte
Links zum Thema
Anzeige
netzwelt Newsletter

Immer gut informiert mit unserem Newsletter! Der Versand erfolgt am Dienstag, Donnerstag und Samstag vormittags.

Powered by
DSL- & LTE-Speedtest Teste Deine DSL- oder LTE-Geschwindigkeit
Der große Android-Update-Fahrplan Nie mehr ein Android-Update verpassen
Gratis Software Acht kostenlose Vollversionen
Störungsmelder Prüfe hier, ob eine Webseite down ist
Fußball live - Alle Spiele & Infos Alle Fußball Partien im Überblick
  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
netzwelt newsletter
netzwelt folgen
netzwelt hosted by