Sie sind hier:
  • Notebook
  • MSI PR211 im Test: Das etwas andere Subnotebook
 

MSI PR211 im Test: Das etwas andere Subnotebook
Schweres, lautes und langsames Megabook

von Roland Haberer Uhr veröffentlicht

Diesen Artikel weiterempfehlen
SHARES

MSI hat mit dem Megabook PR211 ein sehr interessantes Subnotebook im Portfolio. Mit 680 Euro ist es verhältnismäßig günstig. Der Sechs-Zellen-Akku lässt auf gute Akkuleistungen hoffen und die Hardwareausstattung ist extravagant. Netzwelt hat sich das auf dem Papier sehr interessant klingende Notebook genauer unter die Lupe genommen.

MSI hat mit dem Megabook PR211 ein sehr interessantes Subnotebook im Portfolio. Mit 680 Euro ist es verhältnismäßig günstig. Der Sechs-Zellen-Akku lässt auf gute Akkuleistungen hoffen und die Hardwareausstattung ist extravagant. Netzwelt hat das auf dem Papier sehr interessant klingende Notebook genauer unter die Lupe genommen.

Innenleben: Ein Exot

Als Prozessor steckt unterhalb der rechten Tastaturhälfte ein AMD Tuiron X2 Ultra ZM-80 mit 2,1 Gigahertz. MSI verbaut als Grafikkarte eine ATI Radeon HD 3200 mit 256 Megabyte GDDR2-Speicher. Der Pixelbeschleuniger beherrscht DirectX 10, ist aber für Spiele dennoch ungeeignet. Der Arbeitsspeicher ist mit zwei Gigabyte ausreichend dimensioniert. Auch die Festplatte bietet mit 250 Gigabyte genügend Platz.

MSI Megabook PR211
Winrar 3.71 (4,5 GB zippen)84:57 min.
Cinebench R10 32bit (1 CPU)1430
Cinebench R10 32 bit (x CPU)2797
HDD Tune Minimum25,7 MB/sek.
HDD Tune Maximum53,5 MB/sek.
HDD Tune Durchschnitt42,0 MB/sek.
HDD Tune Zugriffszeit16,9 ms

Hinter dem Magnesiumdeckel verbirgt sich ein stark spiegelndes Display mit einer Diagonalen von 12,1 Zoll. Für einen DVD-Brenner fand MSI ebenfalls Platz im Gehäuse. Für Office- und Internetarbeiten bietet das Subnotebook eine ausreichende Leistung, darüber hinaus bremst die CPU aber zu stark aus.

MSI PR211

Zurück XXL Bild 1 von 7 Weiter Bild 1 von 7
Der Deckel besteht aus Magnesium.

Bei den Anschlüssen besitzt das MSI nur die wichtigsten: Drei USB-Ports, ein LAN- und ein VGA-Anschluss. Einzige Besonderheit stellt der HDMI-Ausgang dar. Im Gegenzug fehlen dafür ein Firewire- und eSata-Anschluss. Ein Kartenleser und ein ExpressCard-Slot sind ebenfalls im Gehäuse integriert. Als drahtlose Verbindung steht WLAN mit N-Standard und Bluetooth zur Verfügung.

Akku und Gewicht: Schwergewicht mit sechs Zellen

Subnotebooks gelten in der Regel als sehr mobil. Mit Einschränkungen trifft dies auch auf das MSI Megabook PR211 zu. Die Akkulaufzeit kann vor allem im Officebetrieb mit 225 Minuten überzeugen. Dieses positive Bild wendet sich aber, sobald das Notebook ausgelastet wird. Mit einer Laufzeit von 135 Minuten steht einem ungestörtem Filmabend zwar nichts im Wege, jedoch verschlechtert sich die Akkuleistung unter Last deutlich.

Akkuleistung
Film135 min.
Office225 min.

Zudem ruckelte der zum Test verwendete HD-Trailer im Akku-Betrieb vor sich hin. Zum Vergleich: Ein Netbook mit Intel-Atom-Prozessor stellt denselben Trailer flüssig dar. Mit einem Gewicht von 2,06 Kilogramm ist das MSI zudem relativ schwer. Der verbaute Sechs-Zellen-Akku trägt mit 430 Gramm einen guten Teil dazu bei.

Lautstärke: Kein Leisetreter

Für einen sparsamen Prozessor ist das Subnotebook sehr laut und der Lüfter bleibt in jeder Lebenslage hörbar. Vor allem unter Last wird dies unangenehm: Netzwelt hat satte 46,8 db gemessen. Nach etwa 30 Minuten fungiert zudem die rechte Tastaturhälfte als Fingerheizung. Im Winter durchaus angenehm, ansonsten sehr störend.

Lautstärke (30cm)
idleLast
38,6 db46,8 db

Qualität und Bedienung: Schwer- bis leichtgängig

Die Bedienung des MSI PR211 ist bis auf einige Kleinigkeiten gelungen. Die Touchpadtasten gehören zur schwergängigeren Sorte, reagieren aber auch bei einem Berühren an den Ecken zuverlässig. Die Tastatur gibt bei stärkerem Druck vor allem an der rechten Seite deutlich nach.

Das Layout hingegen gibt jedoch keinen Grund zur Beanstandung und alle Tasten befinden sich am rechten Platz. Diese verfügen über einen angenehm leichten Druckpunkt und einen langen Hub. Der nach hinten herausragende Akku dient als Standfuß. Trotz Verriegelung lässt sich dieser leicht bewegen. Positiv: Wird der Akku entfernt, bietet das Subnotebook dank zweier zusätzlicher Füße am Gehäuseboden einen guten Stand.

Die drei Zusatztasten und der Einschaltknopf.

Fazit: MSI macht nur wenig richtig

Das MSI Megabook PR211 bietet eine interessante Grundkonfiguration, aber es scheitert an mehreren Kleinigkeiten. Als vollwertiges Notebook ist das Gerät zu schwach ausgestattet, hier muss vor allem der Prozessor Federn lassen. Als Netbook-Alternative bietet es sich auch nicht an, denn das Subnotebook ist zu schwer, zu laut, zu teuer und nicht bedeutend schneller. Das MSI PR211 ist auf den ersten Blick ein durchaus interessantes Subnotebook, aber es verfehlt seine möglichen Zielgruppen.

503 Connection refused

Error 503 Connection refused

Connection refused

Guru Mediation:

Details: cache-jfk1030-JFK 1417219369 2045003892


Varnish cache server

503 Connection refused

Error 503 Connection refused

Connection refused

Guru Mediation:

Details: cache-jfk1032-JFK 1417219369 377703276


Varnish cache server

Kommentare zu diesem Artikel

MSI hat mit dem Megabook PR211 ein sehr interessantes Subnotebook im Portfolio. Mit 680 Euro ist es verhältnismäßig günstig. Der Sechs-Zellen-Akku lässt auf gute Akkuleistungen hoffen und die Hardwareausstattung ist extravagant. Netzwelt hat sich das auf dem Papier sehr interessant klingende Notebook genauer unter die Lupe genommen.

Deine Meinung ist gefragt. Diskutiere im Forum zu diesem Artikel.

Jetzt diskutieren!
  • burnout150 schrieb Uhr
    AW: News - MSI PR211 im Test: Das etwas andere Subnotebook

    Sicherlich ist das Subnotebook schneller als ein Netbook. Den fast doppelten Aufpreis zu dieser Zeit war das aber nicht wert.
  • Ilaris schrieb Uhr
    AW: MSI PR211 im Test: Das etwas andere Subnotebook

    Als Netbook-Alternative bietet es sich auch nicht an, denn das Subnotebook ist zu schwer, zu laut, zu teuer und nicht bedeutend schneller. Das ist ja wohl mal ein schwachsinniges Fazit. Ein Turion ist bedeutend schneller als diese schwachbrüstigen Atom "CPUs", von daher kann ich im Fazit ein "nicht bedeutend schneller" überhaupt nicht nachvollziehen. Ein anderer großer Vorteil der Puma Plattform ist die HD 3200, die die 950er Chipsatzgrafik der Netbooks deutlich in den Schatten stellt.

DSL- & LTE-Speedtest

Testen Sie mit unserem Speedtest Ihre tatsächliche DSL- oder LTE-Geschwindigkeit. Test auch mit Smartphone und Tablet möglich.

Jetzt Testen!

Der große Android-Update-Fahrplan

Welche Android-Version ist für mein Smartphone oder Tablet-Computer aktuell? Der große Android-Update-Fahrplan bringt Licht ins Dickicht der Versionen.

Jetzt ansehen!

article
22544
MSI PR211 im Test: Das etwas andere Subnotebook
MSI PR211 im Test: Das etwas andere Subnotebook
Das MSI PR211 ist kein klassisches Subnotebook: Im Vergleich zu vielen Konkurrenzmodellen ist es mit 680 Euro preislich relativ attraktiv. Zudem setzt MSI auf eine nicht alltäglich anzutreffende Konfiguration der Hardware.
http://www.netzwelt.de/news/79178-msi-pr211-test-etwas-andere-subnotebook.html
2008-12-16 17:33:00
http://img.netzwelt.de/dw120_dh90_sw0_sh0_sx0_sy0_sr4x3_nu0/gallery/2008/2862/20510.jpg
News
MSI PR211 im Test: Das etwas andere Subnotebook