Sehr schnelles Notebook mit vielen Anschlüssen

Plastikrakete: Asus N50VN im Test

Das Küken der neuen N-Serie, das Asus N10e, war erst vor kurzem im netzwelt-Test. Mit dem Asus N50VN steht nun das Flaggschiff in der Redaktion. Im Inneren des über drei Kilogramm schweren Plastikklotz werkelt pfeilschnelle Hardware, aber auch die Akkulaufzeit im Officebetrieb kann sich sehen lassen.

?
?

Asus N50VN
Asus N50VN: Für 1.000 Euro kein Schnäppchen.
Anzeige

Inhaltsverzeichnis

  1. 1Hardwareausstattung: Office- und spieletauglich
  2. 2Bedienung und Verarbeitung: Sensortasten und viel Plastik
  3. 3Akkuleistung und Gewicht: Spagat zwischen Geschwindigkeit und Mobilität
  4. 4Fazit: Ausgewogener Allrounder im Plastik-Mantel

Hardwareausstattung: Office- und spieletauglich

Werbung

Asus hat bei der Hardwareausstattung einen guten Kompromiss zwischen Preis und Leistung im Auge behalten. Der verwendete Prozessor, ein Intel Core 2 Duo T9400, gehört zu den schnellsten mobilen Prozessoren und taktet mit 2,53 Gigahertz. Je nach Auslastung und Modus schwankt der Takt zwischen 2,53 Gigahertz und 1,6 Gigahertz. Auch beim Arbeitsspeicher hat Asus voll zugeschlagen und verbaut vier Gigabyte DDR2 RAM. Als Grafikkarte kommt eine Nvidia Geforce 9650M GT zum Einsatz. Diese kommt vor allem bei neuen Spielen in Bedrängnis, kann diese aber mit mittleren Einstellungen meist ruckelfrei darstellen.

Die Festplatte bietet mit 320 Gigabyte ausreichend Speicherplatz. Die Auflösung beträgt für ein 15,4-Zoll-Display übliche 1.280 x 800 Bildpunkte. Asus verbaut einen spiegelnden Bildschirm. Die Anschlussvielfalt beeindruckt: Drei USB-Ports und je ein Firewire-, ein VGA- und ein LAN-Anschluss bilden die Basis. Zusätzlich befindet sich an der Front ein eSata-Anschluss und an der linken Seite ein HDMI-Ausgang. WLAN im N-Standard, Bluetooth, Kartenleser und eine Webcam mit einer Auflösung von zwei Megapixeln runden den vollständigen Funktionsumfang ab.

Asus N50VN
3D Mark 06 (1280 x 1024) 4751
Cinebench R10 32bit (1 CPU) 2798
Cinebench R10 32 bit (x CPU) 5253
Winrar 3.71 (4,5 GB zippen) 34:12 min.
HDD Tune Minimum 25,0 MB/sek.
HDD Tune Maximum 60,8 MB/sek.
HDD Tune Durchschnitt 45,2 MB/sek.
HDD Tune Zugriffszeit 18,1 ms

Links zum Thema


Alle netzwelt-Specials

Android Android Base Lutea 3 im Test

Das Base Lutea 3 ist ein kostengünstiges Smartphone mit Android 4.0. Nur 200 Euro will der Hersteller für das Gerät mit Dual-Core-Chip und NFC...



Forum