Sie sind hier:
 

EU-Minister: SMS im Ausland maximal 13 Cent
Europäisches Parlament muss noch Zustimmung geben

von Yasmin Kötter Uhr veröffentlicht

Diesen Artikel weiterempfehlen
SHARES

Gibt das Europäische Parlament seine Zustimmung, wird die Handy-Nutzung im EU-Ausland zum nächsten Sommerurlaub deutlich günstiger: Maximal 13 Cent soll eine SMS im europäischen Ausland ab Juli 2009 kosten, ein Megabyte Datenvolumen maximal einen Euro.

Die EU-Länder wollen die Preise für SMS ins europäische Ausland senken. In Brüssel stimmten die für den Bereich Telekommunikation zuständigen EU-Minister über dieses Vohaben ab. Demnach könnten SMS und Datenverkehr schon im kommenden Sommer günstiger werden.

Vorhaben: SMS kosten im EU-Ausland maximal 13 Cent

Vorschlägen der Minister zufolge sollen ab Juli 2009 Textnachrichten im EU-Ausland den Preis von 13 Cent inklusive Mehrwertsteuer nicht überschreiten. Das würde eine erhebliche Kostenerparnis für europäische Urlauber bedeuten: Bisher kosten die SMS im Ausland - beispielsweise in Spanien - bis zu 40 Cent. Der Durchschnittspreis für eine SMS im EU-Ausland liegt dem Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie zufolge bei 29 Cent.

Stimmt das Europäische Parlament zu, wird die Handy-Nutzung im Urlaub deutlich günstiger.

Entscheidung liegt beim Europäischen Parlament

Die entgültige Entscheidung über die Kosten-Obergrenze fällt allerdings erst im April 2009, wenn das Europäische Parlament über das Vorhaben abstimmt. Im vergangenen Jahr waren auf diesem Wege bereits die Roaming-Kosten für Handy-Gespräche aus den EU-Ländern gesenkt worden. Auch bezüglich der Taktung einigten sich die EU-Minister: Tritt die Verordnung im Sommer in Kraft, müssen die Mobilfunkbetreiber die Gespräche nach einer halben Minute sekundengenau abrechnen.

Datenverkehr soll ebenfalls günstiger werden

Stimmt das Europäische Parlament zu, wird zudem der Datenverkehr im Ausland günstiger: Die Minister setzten die Obergrenze auf einen Euro pro Megabyte heruntergeladener Daten. Außerdem schlugen sie in Brüssel vor, dass der Nutzer eine automatische Nachricht erhält, sobald er eine Kostengrenze von fünfzig Euro überschreitet.

Das Vorhaben trifft aber nicht nur auf Zustimmung. So gibt der Geschäftsführer des Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien, kurz BITKOM, angesichts der 13-Cent-SMS zu bedenken: "Das ist weit weniger als der typische Preis im Inland von 19 Cent. Offenkundig will die EU systematisch testen, wie weit sie die Wirtschaft mit Preisdiktaten belasten kann." Schließlich könne die Nutzung im Ausland nicht preiswerter als der gleiche Service im Inland sein. Folge der künstlich niedrigen Preise könne das Fehlen von Geldern für den Netzausbau- und die Qualität sein.

Kommentare zu diesem Artikel

Gibt das Europäische Parlament seine Zustimmung, wird die Handy-Nutzung im EU-Ausland zum nächsten Sommerurlaub deutlich günstiger: Maximal 13 Cent soll eine SMS im europäischen Ausland ab Juli 2009 kosten, ein Megabyte Datenvolumen maximal einen Euro.

Jetzt ist Ihre Meinung gefragt. Diskutieren Sie im Forum zu diesem Artikel.

Jetzt Diskutieren!
  • dj_17 schrieb Uhr
    AW: News - EU-Minister: SMS im Ausland maximal 13 Cent

    @antiTank: Einige Leute betrifft das deutlich mehr als dich. Beispiele wären zum Beispiel Leute, die in Grenznähe wohnen und zum Studieren, Tanken oder Arbeiten regelmäßig über die Grenze fahren. Gerade die Studenten, die Auslandspendler sind (in Kopenhagen/Malmö gibt es viele davon), haben diese Regelung bitter nötig, weil sie als Studenten nicht allzu viel Geld haben und es sich nicht wirklich leisten können, jeden Tag zu teuren Roaming-Preisen zu telephonieren. Und was Telephon und Internet im Hotel angeht: Das ist mitunter relativ teuer, sodass man durchaus alternativen in Erwägung ziehen sollte. Außerdem gibt es Leute, die nicht im Hotel, sondern auf dem Campingplatz Urlaub machen (vllt. aus Kostengründen?). Gerade die sind etwas mehr auf ihr Handy angewiesen, weil es auf Campingplätzen i. d. R. wenn überhaupt nur ein Münztelephon gibt, aber kein eigenes Festnetz-Telephon im Zelt oder Wohnwagen, wo man sich anrufen lassen kann. Ach ja, außerdem finde ich, dass das Roaming innerhalb der EU genausoviel kosten sollte wie im Inland. Vergleichen wir mal die USA mit der EU: Die USA sind ein großes Land, das etwa so groß ist wie die EU und trotzdem zahlt man dort bundesweit keine Roaming-Gebühren. Ein anderes Beispiel: China. In China zahlt man für das netzinterne Inlandsroaming einen Zuschlag von umgerechnet ca. 2 ct/min (zzgl. zum regulären Minutenpreis von 7 ct/min). Und in Afrika kostet das Roaming bei Zain, wenn man als Zain-Kunde in einem ausländischen Netz desselben Betreibers roamt, immer den Inlandstarif des Landes, indem man sich gerade befindet. Ich finde, dass wir hier in der EU ähnliche Preisstrukturen für das Auslandsroaming haben sollten, wie es sie in den USA und China netzintern und in Afrika international bei Zain gibt. Auf die Weise könnte man sich dann auch bei einem längeren Auslandsaufenthalt innerhalb der EU den Wechsel des Mobilfunkanbieters sparen und es sich leisten, ein halbes Jahr oder so permanent zu roamen.
  • antiTank schrieb Uhr
    AW: News - EU-Minister: SMS im Ausland maximal 13 Cent

    Eigentlich ist das doch wieder mal eine Sache, die nur einen relativ kleinen Bevölkerungsanteil, und das auch nur für wenige Wochen im Jahr tangiert. In derartigen Dingen Regelungen zu schaffen, ist meines Erachtens keine Tagesschau- oder heute-Meldung wert. Wenn ich einmal oder auch zweimal jährlich für jeweils 14 Tage im Ausland bin, ist es mir doch eigentlich piepegal, was ich für eine SMS bezahle. In der Regel macht man doch auch im Ausland ohnehin von den mittlerweile schon in jedem Hotel stehenden Internet- und Mailangebot Gebrauch.
  • an00bis schrieb Uhr
    AW: News - EU-Minister: SMS im Ausland maximal 13 Cent

    Laut Fokus wollen die großen Betreiber (telekom, Vodafone etc) die neuen Obergrenzen 1 zu 1 auch für inland umsetzen.... also auch höchstens 13 cent...
  • taste of honey schrieb Uhr
    AW: News - EU-Minister: SMS im Ausland maximal 13 Cent

    d.h. günstiger sogar als Inland-sms. Der Standard-Preis bleibt ja bei 19cent. :streffer:
  • Gelbsucht schrieb Uhr
    AW: News - EU-Minister: SMS im Ausland maximal 13 Cent

    Ich fordere parallel dazu eine Preisobergrenze von Inlands-SMS von 9 Cent!

DSL- & LTE-Speedtest

Testen Sie mit unserem Speedtest Ihre tatsächliche DSL- oder LTE-Geschwindigkeit. Test auch mit Smartphone und Tablet möglich.

Jetzt Testen!

Der große Android-Update-Fahrplan

Welche Android-Version ist für mein Smartphone oder Tablet-Computer aktuell? Der große Android-Update-Fahrplan bringt Licht ins Dickicht der Versionen.

Jetzt ansehen!

article
22411
EU-Minister: SMS im Ausland maximal 13 Cent
EU-Minister: SMS im Ausland maximal 13 Cent
Gibt das Europäische Parlament seine Zustimmung, wird die Handy-Nutzung im EU-Ausland schon zum nächsten Sommerurlaub deutlich günstiger: Maximal 13 Cent soll eine SMS im EU-Ausland ab Juli 2009 kosten.
http://www.netzwelt.de/news/79036-eu-minister-sms-ausland-maximal-13-cent.html
2008-11-28 10:58:00
News
EU-Minister: SMS im Ausland maximal 13 Cent