Sie sind hier:
  • Notebook
  • Asus N10e im Test: Der Netbook-Notebook-Spagat
 

Asus N10e im Test: Der Netbook-Notebook-Spagat
Subnotebook mit Netbookgenen

von Roland Haberer Uhr veröffentlicht

Diesen Artikel weiterempfehlen
SHARES

Das Asus N10e wird offiziell als Subnotebook geführt wurde aber mit etlichen Netbook typischen Merkmalen ausgestattet. Ein Intel Atom Prozessor und ein 10,2-Zoll-Display entlarven das Asus N10e eindeutig als Vertreter der Netbooks. Allerdings hat Asus kräftig an der Preisschraube gedreht.

Mit dem Begriff "Notebook" können die meisten Menschen etwas anfangen. Vielleicht haben sie sich auch schon einmal ein so genanntes "Subnotebook" angesehen. Die oft sündhaft teuren Hightech-Rechner mit relativ kleinen Bildschirmen gehen zu Preisen von 2.000 Euro und mehr über die Ladentheke. Die noch relativ junge Produktgattung der "Netbooks" hingegen könnte man als das günstige Gegenteil von Subnotebooks bezeichnen. Sie verfügen über ähnliche Abmessungen wie Subnotebooks, sind aber weniger gut ausgestattet.

Das Asus N10e fällt zwischen all diese Produktgattungen. Geht es nach dem Hersteller, dann gehört es zur Kategorie der Subnotebooks. So lässt es sich wahrscheinlich leichter erklären, weshalb die Preisgrenze auf mindestens 500 Euro angehoben wurde. Obwohl das 10,2 Zoll große Display und der Intel-Atom-Prozessor klar die Netbook-Sprache sprechen.

Technik und Unterschiede innerhalb der Serie

Verfügbar ist das N10 in zwei verschiedenen Konfigurationen. Im Test befindet sich die "e"-Variante. Die "j"-Version verfügt über ein externes Laufwerk, einen Grafikchip 9300 M von Nvidia, zwei Gigabyte Arbeitsspeicher und als Betriebssystem wird Windows Vista Business eingesetzt. Der Preis ist aber mit mindestens 582 Euro ungleich höher und ein Intel Atom kann es nicht mit einem echten Notebook Dual-Core Prozessor aufnehmen.

Der Displayrand glänzt dank schwarzem Klavierlack.

Das Asus N10e wird in typischer Netbook-Konfiguration ausgeliefert. Im Inneren arbeitet ein Intel Atom N270 mit 1,6 Gigahertz, ein Gigabyte RAM und ein Intel 945GM Chipsatz mit Onboard-Grafikchip. Bei der Festplatte wird auf ein 160 Gigabyte großes und sehr schnelles Modell von Seagate gesetzt. Das 10,2 Zoll große spiegelnde Display mit 1.024 x 600 Pixeln punktet mit einem hohen Blickwinkel und ist auch in helleren Räumen noch gut ablesbar.

Festplattengeschwindigkeit (HD Tune)
MinimumMaximumDurchschnittZugriffszeit
35,3 MB/sek.64,9 MB/sek.51,4 MB/sek.22,9 ms

Drei USB-, ein VGA- und ein LAN-Anschluss gehören ebenfalls zum guten Ton. Das N10e ist im Gegensatz zur Konkurrenz mit einem Gigabitlan-Anschluss ausgestattet. Der WLAN-Verbindung fehlt es allerdings am schnellen N-Standard. Um Bluetooth und WLAN schnell zu deaktivieren, befindet sich ein Schieber an der linken Seite des Netbooks. Auch ein ExpressCard-Slot 34 fand im kleinen Gehäuse an der gegenüberliegenden Seite Platz. Der Kartenleser ist an der Unterseite der Front versteckt. Ein Anheben des Laptops für einen Wechsel der Speicherkarte ist jedoch nicht nötig.

Bedienung: Kleines Notebook, ganz groß

Die größte "offizielle" Netbookversion von Asus, der 1000H, lotet die Grenze der Klasse schon aus und kann gerade noch als schlank bezeichnet werden. Das N10 misst sogar noch einmal zehn Millimeter mehr in der Breite. Für den mobilen Betrieb sind die 27,6 Zentimeter Breite schon arg an der Grenze, aber Asus hat den Spagat gut gemeistert und der eine Zentimeter ist eher ein Vor- als ein Nachteil.

Asus N10e

Zurück XXL Bild 1 von 7 Weiter Bild 1 von 7
Der Akku steht nur 1,5 Zentimeter aus dem Gehäuse.

Das Tastaturlayout wurde im Vergleich zum 1000H minimal zum Positiven hin verändert. Am markantesten ist die nun links der Pfeiltasten positionierte linke Shifttaste - rechts der Pfeiltaste ist eine weitere Funktiontaste. Links neben der Entertaste mussten die Sonderzeichen nicht verkleinert werden. Geübte Zehn-Finger-Schreiber kommen auf dem 1000H gut zu recht - das N10e werden sie lieben. Das Touchpad ist angenehm groß und auch die Tasten besitzen einen guten Druckpunkt.

Der Asus N10 bringt 1,570 Gramm auf die Waage, hinzu kommen noch einmal 170 Gramm für das externe Netzteil. In dieser Disziplin bleibt der Asus EeePC 1000H trotz seines Sechs-Zellen-Akkus der Sieger - 1,45 Kilogramm zeigt die Waage hier an. Beide Netbooks machen sich im Rucksack oder in der Hand leicht bemerkbar, aber für ein kleines Netbook, wie das N10e eines ist, sind 1,6 Kilogramm beinahe zu viel.

Lautstärke
idleLast
35,5 db36,8 db

Akkuleistung: Im vorderen Mittelfeld

Beachtlich ist die Akkulaufzeit von 315 Minuten im Officebetrieb. Aber auch hier ist der größte Widersacher im eigenen Lager zu finden. Ein EeePC 901 kommt dank seines Sechs-Zellen-Akku sogar auf 420 Minuten. Ein Asus 1000H bleibt mit über sechs Stunden Akkulaufzeit ebenfalls vor dem N10e.

Akkulaufzeit
OfficeFilm
315 min.235 min.

Fazit: Konkurrenz kommt aus dem eigenem Haus

Lohnt sich der Aufpreis von hundert Euro für das Asus N10e gegenüber dem "normalen" Netbook-Preis? Die klare Antwort lautet: nein. Den Hauptgrund liefert das Produktportfolio von Asus selbst. Der EeePc 1000H ist dem N10 in Sachen Mobilität eindeutig überlegen. Das N10 kann mit einer minimal besseren Bedienbarkeit aufwarten und wirkt eine Spur edler, wenngleich Plastik immer auch Plastik bleibt und sich auch so anfühlt. Im Grunde müsste das Netbook somit günstiger als der 1000H sein und nicht noch ein Aufpreis von 100 Euro bezahlt werden. Das N10e ist ein sehr gutes Gerät, allerdings ist die Konkurrenz aus dem eigenen Lager teils besser und vor allem deutlich preiswerter.

Kommentare zu diesem Artikel

Das Asus N10e wird offiziell als Subnotebook geführt wurde aber mit etlichen Netbook typischen Merkmalen ausgestattet. Ein Intel Atom Prozessor und ein 10,2-Zoll-Display entlarven das Asus N10e eindeutig als Vertreter der Netbooks. Allerdings hat Asus kräftig an der Preisschraube gedreht.

Deine Meinung ist gefragt. Diskutiere im Forum zu diesem Artikel.

Jetzt diskutieren!

DSL- & LTE-Speedtest

Testen Sie mit unserem Speedtest Ihre tatsächliche DSL- oder LTE-Geschwindigkeit. Test auch mit Smartphone und Tablet möglich.

Jetzt Testen!

Der große Android-Update-Fahrplan

Welche Android-Version ist für mein Smartphone oder Tablet-Computer aktuell? Der große Android-Update-Fahrplan bringt Licht ins Dickicht der Versionen.

Jetzt ansehen!

Ashampoo-Download-Logo
article
22346
Asus N10e im Test: Der Netbook-Notebook-Spagat
Asus N10e im Test: Der Netbook-Notebook-Spagat
Das Asus N10e ist eine Mischung aus Netbook, Notebook und Subnotebook und soll das Beste aus allen Welten vereinigen. Zehn-Finger-Schreiber freuen sich über die große Tastatur, Pfennigpfuchser ärgern sich über den Preis.
http://www.netzwelt.de/news/78967-asus-n10e-test-netbook-notebook-spagat.html
2008-11-21 16:57:00
http://img.netzwelt.de/dw120_dh90_sw0_sh0_sx0_sy0_sr4x3_nu0/article/asus-n10-2-800-1227197058.jpg
News
Asus N10e im Test: Der Netbook-Notebook-Spagat