Sie sind hier:
  • Notebook
  • Turboboost: Gaming-Notebook MSI GX720 im Test
 

Turboboost: Gaming-Notebook MSI GX720 im Test
Vollausstattung und auf Knopfdruck taktbarer Prozessor

von Roland Haberer Uhr veröffentlicht

Diesen Artikel weiterempfehlen
SHARES

Einmal Vollausstattung mit Alugehäuse und anpassbarer Geschwindigkeit: MSI hat mit dem neuen GX720 versucht, all das zu vereinen und hat dabei auch den Preis mit knapp über 1.000 Euro nicht aus dem Blickfeld verloren.

Ein rot-schwarzer Rennbolide besuchte diese Woche die Redaktion. Dier Rede ist vom neuen Gaming-Notebook MSI Megabook GX720. Neben einer prall gefüllten Ausstattungsliste kann als Besonderheit der Prozessor auf Knopfdruck an die jeweilige Situation angepasst werden.

Gute Leistung und viele Anschlüsse

Bei diesem aus dem Stand schon schnell wirkenden Notebook kommt ein Core 2 Duo P8400 mit 2,26 Gigahertz als Prozessor zum Einsatz. MSI hat sehr viel Zeit in das Feintuning gesteckt. So lässt sich die CPU sehr gut Unter- und Übertakten. Assistiert wird dem Prozessor von satten vier Gigabyte DDR 2 RAM. Wie so oft wird jedoch nur ein 32 Bit Windows Vista Home Premium vorinstalliert. Die verbaute Grafikkarte in Form einer Nvidia 9600M GT mit 512 Megabyte gr0ßen Videospeicher bietet einen guten Kompromiss zwischen Mobilität und Spieletauglichkeit.

MSI Megabook GX720 (1)

Bild 1 von 5
Geschmäcker sind verschieden.

Die Festplatte bietet mit 320 Gigabyte ausreichend Platz für anfallende Daten. Für Videokonferenzen wurde eine Webcam mit einer Auflösung von zwei Megapixeln in das Display eingelassen. Ein Express-Card-Slot, ein Kartenleser, WLAN mit N-Standard und Bluetooth fehlen in der prall gefüllten Ausstattungsliste ebenfalls nicht. Die Menge der Anschlüsse erschlägt fast: eSata, HDMI, VGA, Gigabit-Lan, Firewire, und dreimal USB. Die gehobene Mittelklasseausstattung lässt sich aber noch weiter verfeinern - ohne Zusatzkosten. Mit Hilfe von nur wenigen Einstellungen kann aus dem MSI GX720 ein Notebook für fast jeden Zweck werden.

MSI Megabook GX720
3D Mark Vantage (high)938
 965 (mit Turboknopf)
3D Mark 06 (1680 x 1050)4454
 4544 (mit Turboknopf)
Unreal Tournament 3 (1680 x 1050)34,7 FPS
Crysis (1680 x 1050)7,6 FPS
Colin McRae Dirt (1680 x 1050)13,1 FPS
3D Mark Vantage (performance)1694
 1737 (mit Turboknopf)
3D Mark 06 (1280 x 1024)5174
 5290 (mit Turboknopf)
Unreal Tournament 3 (1280 x 1024)39,9 FPS
Crysis (1280 x 1024)10,5 FPS
Colin McRae Dirt (1280 x 1024)16,3 FPS
Cinebench R10 32bit (1 CPU)2499
 2840 (mit Turboknopf)
Cinebench R10 32 bit (x CPU)4657
 5442 (mit Turboknopf)
Winrar 3.71 (4,5 GB zippen)40:50 min.
HDD Tune Minimum28,0 MB/sek.
HDD Tune Maximum65,2 MB/sek.
HDD Tune Durchschnitt47,7 MB/sek.
HDD Tune Zugriffszeit17,6 ms

Zusatzknöpfe: Turbo gegen Ökonomie

Oberhalb der Tastatur schimmert im schönen Klavierlackschwarz eine berührungsempfindliche Leiste mit etlichen Zusatztasten. In der Mitte stechen zwei Drücker besonders hervor: "Turbo" und "Eco". Den Turboboost kennt man schon von früheren MSI-Notebooks. Er dient zum Übertakten des Prozessors. Der Standardtakt beträgt 2,26 Gigahertz bei einer Spannung von 1,250 Volt. Ein Fingerdruck später und es wird im wahrsten Sinne des Wortes der Turbo gezündet. Die Spannung der CPU bleibt gleich, jedoch steigt die Taktrate auf 2,62 Gigahertz an. Dieser Turbo hilft wenig in Spielen, jedoch umso mehr bei anderen rechenintensiven Aufgaben - etwa beim Konvertieren von Videos. Der Lüfter macht sich nur bei aktiviertem Turboknopf deutlich bemerkbar.

Lautstärke
idleLast
36,0 db45,3 db

Doch es gibt einen weiteren, kleineren berühungsempfindlichen Drücker, "Eco". Hinter diesem verbergen sich ganze sechs verschiedene Modi. Diese verändern nicht nur die Taktfrequenz des Prozessors in die entgegengesetzte Richtung, sondern verringern auch die Spannung. Dies bezeichnet man in Fachkreisen als Unterakten. Die Modi unterscheiden sich zum einen in der Leuchtkraft des Displays, zum anderen in der Taktfrequenz des Prozessors. Der Präsentationsmodus ist in Bezug auf die Helligkeit des Displays gerade noch akzeptabel. MSI hat die Leuchtkraft bei den beiden letzten Einstellungsmöglichkeiten, "Office" und "Turbo Battery", so weit heruntergeschraubt, dass für den Alltagsgebrauch die Leuchtkraft wieder erhöht werden muss. Ansonsten ist das sehr anstrengend für die Augen.

Modi
BetriebsmodiTaktfrequenzSpannung
Turbo2,62 GHz1,250V
ECO OFF2,26 GHz1,250V
Gaming2,26 GHz1,250V
Movie2,26 GHz1,250V
Presentation1,60 GHz1,113V
Office1,60 GHz1,08V
Turbo Battery1,60 GHz1,08V

Multimediatauglichkeit

Das 17-Zoll-Display des MSI GX720 kann hingegen nicht restlos überzeugen. Dies fällt bereits nach dem Aufklappen des gebürsteten Aluminiumdeckels auf. Das Display spiegelt stark und auch die Auflösung beträgt "nur" 1.680 x 1.050 Pixel. Die Blickwinkel sind akzeptabel, eine Full HD-Auflösung wäre dennoch wünschenswert gewesen. Auch in Hinblick auf die sehr guten Soundeigenschaften.

Denn MSI hat in dem Gehäuse Platz für gleich vier Lautsprecher und einen Subwoofer vorgefunden. In der Tat überzeugt der Sound. Der Bass erzeugt für seine Größe erstaunlich viel Druck, allerdings neigen die Boxen leicht zum Übersteuern. Dennoch ist die Qualität für ein Notebook gut und braucht sich nicht hinter waschechten Multimedia-Notebooks zu verstecken.

MSI Megabook GX720

Bild 1 von 6
Viel Kupfer für den übertaktbaren Prozessor.

Bedienung: Komfort dank Sensortasten

Wie auch der Displaydeckel besteht die Handballenauflage aus gebürstetem Aluminium. Die Ränder sind mit roten Elementen durchzogen. Die Touchpadtasten sind in die Auflage integriert und sehr sauber verarbeitet - ein echter Blickfang. Die Druckpunkte der beiden Edeltasten lassen sich nur mit einem Wort beschreiben - perfekt.

Die Tastatur ist im Grunde gelungen, kämpft aber mit den berühmten Kleinigkeiten. Die für Gamer besonders wichtigen Tasten W, A,S, D wurden hervorgehoben. Unverständnis bei einem so großen Notebook hingegen löst die Verkleinerung einiger Tasten im Bereich der Pfeiltasten aus. Diese taugen zum Spielen nicht, da sie zu klein sind. Abhilfe schafft hier nur das Ausweichen auf den separaten Ziffernblock. Die Ursache der teils kleinen Tasten ist darin begründet, dass auf der linken Seite auf Höhe der Escape-Taste sich der Einschaltknopf befindet. Dieser beansprucht eine rund ein Zentimeter breite Leiste am linken Rand für sich alleine.

Sehr angenehm ist die berührungsempfindliche Zusatzleiste oberhalb der Tastatur. Links neben der "Eco-Taste" befinden sich vier Sensortasten für die Steuerung des Windows Mediaplayer. Auf der rechten Seite sind ebenfallls vier Drücker verbaut. Die Sensoren schalten entweder die Webcam, die Lautstärke oder das WLAN ein und aus. Die vierte Taste kann frei konfiguriert werden. Alle Tasten müssen exakt bedient werden. Auf kleinere Abweichungen reagieren sie nicht. Eine Fernbedienung fehlt leider.

Akkuleistung: 17 Zoll-Notebooks können auch ohne Steckdose

Der rot-schwarze Bolide ist auch ohne Steckdose ein treuer Begleiter. Für ein 17-Zoll-Notebook sind die erreichten Werte in den Akkutests bemerkenswert und mit den stromsparenden Einstellungen sogar überragend. Der Sechs-Zellen-Akku erreicht mit den Standardeinstellungen im Officebetrieb eine Laufzeit von guten 140 Minuten. Im "Präsentationsmodus" waren es ganze 165 Minuten. Im "Turbo-Battery-Modus" waren es gar 180 Minuten. Die absolute Mobilität verhindern lediglich die 3,3 Kilogramm, welche das Notebook wiegt.

Akkuleistung
Spielen80 min.
Film100 min.
Office140 min.
Office (Präsentationsmodus)165 min.
Office (Akkumodus)180 min.

Fazit: So muss ein Notebook sein

MSI kratzt mit dem GX720 an der Perfektion. Das Touchpad und dessen zwei Tasten gehört wohl zum Besten und Edelsten, was es derzeit auf dem Notebooksektor zu kaufen gibt. Die Grafikkarte reist sicherlich keine Bäume aus, ist jedoch für das gelegentliche Spielen ideal. Sehr gut hat netzwelt die herausragende Akkuleistung gefallen und die vielen einfachen und sinnvollen Betriebsmodi. Je nach Wunsch kann die Prozessorgeschwindigkeit äußerst einfach verändert werden.

Doch auch dieses Notebook ist nicht vollkommen. Die Tasten im Bereich der Pfeiltasten sind zu klein. Eine Full HD-Auflösung und ein Blu-ray-Laufwerk für den Genuss hochauflösender Filme sucht man vergeblich. Dafür stimmt der Preis von 1.060 Euro. Das MSI GX720 ist eines der ausgewogensten Notebooks, das unsere Redaktion je erreicht hat.

Kommentare zu diesem Artikel

Einmal Vollausstattung mit Alugehäuse und anpassbarer Geschwindigkeit: MSI hat mit dem neuen GX720 versucht, all das zu vereinen und hat dabei auch den Preis mit knapp über 1.000 Euro nicht aus dem Blickfeld verloren.

Jetzt ist Ihre Meinung gefragt. Diskutieren Sie im Forum zu diesem Artikel.

Jetzt Diskutieren!
  • N-Traxx schrieb Uhr
    AW: News - Turboboost: Gaming-Notebook MSI GX720 im Test

    Nur mal langsam Leute. Jeder hat so seine Ansprüche an den PC. Wer mag, der kauft sich eben ein Notebook, oder eben einen PC.

    Beides hat seine Vor- und Nachteile.

    Ich für mich tendiere lieber zu einem PC, da er von der Erweiterbarkeit wesentlich flexibler ist. Ein Notebook würde ich mir nicht zum Spielen zulegen. Wer auf Lanparties geht, der kann sich auch die Gedanken über einen Barebone machen, der wirklich keine 30kg wiegt. Gaming-Notebooks haben zudem öfter Hitzeprobleme.

    Gruß, Sebastian
  • ich234 schrieb Uhr
    AW: News - Turboboost: Gaming-Notebook MSI GX720 im Test

    @infinity 6! Setzen! Ein wesentlicher Vorteil ist so ein Notebook für Leute, die sich Ihre Wohnung zum Bsp. NICHT mit nem kiloschweren Klotz, samt Monitor + Computertisch und Kabelsalat versauen wollen.;) Nicht jeder muss Far Cry 4 in 8396 x 4722 Pixel und 35facher Kantenglättung zocken. Und JA, ich hab das Geld für so ein Gerät! Und für mich sind es eher die Leute die Ihren 30Kilo Rechner hin und her schleppen die die mal nachdenken sollten.;) Heute steht ein Notebook nem Desktop in so gut wie nichts mehr nach...Deine Aussagen sind demnach einfach nicht richtig...Alles ein Frage des Geldes! Als Desktoperstaz sind solche Geräte aus oben genanntem Grund also sehr sinnvoll. :D
  • Infin1ty schrieb Uhr
    AW: News - Turboboost: Gaming-Notebook MSI GX720 im Test

    Für mich ist es so: Wer sich ein Notebook zum Zocken kauft, ist entweder zu faul zum Tragen des PCs, oder ist sicht nicht über die vielen Nachteile von sogennanten "Gaming-Notebooks" im Klaren. Wer zockt in der Bahn denn schon ernsthaft Crysis oder andere Hardwarefressende Spiele `? Nur mal ein Beispiel für so ein Gaming-Notebook Okay: Q9000 und GTX280m (nur ein Beispiel) hören sich erstmal toll an, aber: -SEHR geringe Akkulaufzeit, da fragt man sich, warum Notebook dann noch Notebook heißt -GTS280m ist keine Mobile Version der GTX280, sondern eher eine übertaktete 9800 GTX+ oder GTs250, also ca. 50 % langsamer, als der Name erstmal verspricht. -ist ein Q9000 mit 2.0 GHz recht langsam getakte, bei für Single oder Dualcore gschriebene Spiele also wesntlich langsamer als ein Dualcore. -der sehr hohe Preis für Verhältnismäßig wenig Leistung, man stelle doch mal ein 1200 Euro Notebook einem 1200 Euro Desktop gegenüber, das Notebook ist halb so schnell (Bei 3D-Anwendungen) wie der Desktop. Argumente wie: "Notebooks kann man überall hin mitnehemen" "man kann sie unterwegs benutzen" ziehen also nicht, was will man mit einem Kiloschweren Klotz, der 30 Minuten Akkulaufzeit hat ? Da wundere ich mich über die Sinnhaftigkeit dieser Geräte. Wer das Geld hat, soll es machen, wer nicht, sollte lieber mal mit seinem gesunden Menschenverstand nachdenken, "brauche ich so ein Gerät ?" Die Meisten werden wohl verneinen :D
  • khirshan schrieb Uhr
    AW: Turboboost: Gaming-Notebook MSI GX720 im Test

    ich würd mir des gx720 nicht holen da es um ca 100 euro aufpreis ein gt 725 gibt mit ner ati 4850 (vergleichbar mit ner 9800gtx) und ner P9500er cpu die auf 2.9 ghz übertaktet werden kann. hab den lappi selbst zuhause stehn und kann nur sagen ich bin begeistert für 1270 euro nen super gamerlappi und...was aber nirgends steht tomb raider: underworld das beste was es um den preis gibt. ps: crysis läuft auf 1680x1050 mit high details und etwas runtergedrehter kantenglättung vollkommen flüssig...fear 2 auf höchster mit 50 bis 60 fps.... greetz olli ps: sollte underworld grafikfehler haben einfach die auflösung um 1 runterstellen dann gehts.

DSL- & LTE-Speedtest

Testen Sie mit unserem Speedtest Ihre tatsächliche DSL- oder LTE-Geschwindigkeit. Test auch mit Smartphone und Tablet möglich.

Jetzt Testen!

Der große Android-Update-Fahrplan

Welche Android-Version ist für mein Smartphone oder Tablet-Computer aktuell? Der große Android-Update-Fahrplan bringt Licht ins Dickicht der Versionen.

Jetzt ansehen!

article
22110
Turboboost: Gaming-Notebook MSI GX720 im Test
Turboboost: Gaming-Notebook MSI GX720 im Test
Eine Ausstattung wie ein Luxuswagen mit der Reichweite einer Reiselimousine: Das MSI Megabook GX720 ist ein echter Allrounder und kann dank des flexiblen Rechentaktes an die jeweilige Situation perfekt angepasst werden.
http://www.netzwelt.de/news/78720-turboboost-gaming-notebook-msi-gx720-test.html
2008-10-12 12:31:00
http://img.netzwelt.de/dw120_dh90_sw0_sh0_sx0_sy0_sr4x3_nu0/gallery/2008/1036/7323.jpg
News
Turboboost: Gaming-Notebook MSI GX720 im Test