Sie sind hier:
 

DLP, LCD und LCoS: Hintergrundwissen Beamertechnik Kontrast, Lichtstärke und Auflösung: So funktionieren Videoprojektoren

SHARES

Die Verlockung, den Fernseher durch einen Videoprojektor zu ersetzen, wird immer größer. Bei sinkenden Preisen leisten die Geräte immer mehr. Was Sie beim Beamerkauf beachten und welche Begriffe sie kennen müssen, erfahren Sie hier.

Ist ein LCD-Beamer besser als ein Projektor mit DLP-Technik? Was sind die Vorteile der LCoS-Projektoren? Sind in allen Beamern immer noch teure Glühlampen drin, die eine halbe Stunde abkühlen müssen? Wenn Sie diesen Artikel gelesen haben, können Sie diese und andere Fragen zur Beamertechnik leicht beantworten und wissen gleichzeitig, auf welche Eigenschaften Sie beim Kauf eines Beamers achten müssen.

Grundbegriffe

  • Helligkeit
  • Kontrast
  • Auflösung / Format
  • Lautstärke
  • Projektionsabstand

Projektionsverfahren

  • Eidophor-System
  • Röhrenprojektoren
  • DLP
  • LCD
  • LCoS
  • LED
  • Laser
  • Anschlüsse
  • Welcher Beamer ist der richtige für mich?

Egal ob Beamer im Hosentaschenformat oder Kino-Projektor für 80.000 Euro - alle Videoprojektoren bringen Bilder auf die (Lein-)Wand. Dazu brauchen sie eine Bildquelle, eine Bildverarbeitung, zum Beispiel einen Chip, eine Lichtquelle und ein Objektiv. Sieben verschiedene Anzeigeverfahren sind bekannt und unterteilen die Projektoren.

Im Folgenden stellen wir Ihnen diese sieben Projektionstechniken vor und erläutern Vor- und Nachteile. Im Anschluss erfahren Sie alles über die Fortschritte bei den eingesetzten Leuchtmitteln. Aber zuerst widmen wir uns den verschiedenen Anwendungsbereichen und den jeweils dafür wichtigen Eigenschaften der Projektoren.

Zukunftsmusik: Mit dieser Montage versucht Texas Instruments seinen neuen 3D-Projektor greifbar zu machen. (Quelle: TI, Klick vergrößert.)

Für Beamer gibt es drei große Anwendungsbereiche, von denen jeder spezielle Eigenschaften des Projektors fordert. Geräte für den lauschigen Filmabend zu Hause müssen andere Aufgaben meistern als Beamer, die zur Präsentation von Vorträgen in Beruf oder Universität genutzt werden. Öffentliche Film- oder Fernsehvorführungen fordern ähnliche Qualitäten wie ein Kinosaal.

Die vier wichtigsten technischen Merkmale von Projektoren sind die Helligkeit, der Kontrast, die Auflösung und die Lautstärke des Lüfters.

Diesen Artikel weiterempfehlen

SHARES
Das könnte dich auch interessieren
Kommentare zu diesem Artikel

Unsere Kommentare werden moderiert. Verdächtige Links, die wir als Spam einstufen, werden kommentarlos gelöscht. Zudem behalten wir uns vor IP-Adressen von Pseudo-SEOs und Crowd-Agenturen zu speichern und intern für böse Zwecke weiterzuverwenden.
  • Wolfram Babinecz schrieb Uhr
    AW: News - DLP, LCD und LCoS: Hintergrundwissen Beamertechnik

    Hallo, über die sie interessanten Informationen habe ich mich gefreut. Da wird die Blackbox doch ein wenig verständlicher für einen Laien wie mich. Aber ich habe auch noch eine Frage: Wie groß sind eigentlich die bildgebenden Einheiten (die Flüssigkristallflächen usw.)im Beamer? Beim früheren Diaprojektor war es klar: 24 x 36 mm² - aber im Beamer? Auch so groß? Oder klitzeklein? Das wüßte ich gerne. Herzlichen Dank und Grüße Wolfram Babinecz
Infos zum Artikel
Autor
Jan Johannsen
Datum
Kontakt
Leserbrief
Kommentare
Alle anzeigen
Seiten
Dieser Artikel enthält die folgenden Schlagworte.
Anzeige
netzwelt Newsletter

Immer gut informiert mit unserem Newsletter! Der Versand erfolgt am Dienstag, Donnerstag und Samstag vormittags.

Powered by
DSL- & LTE-Speedtest Teste Deine DSL- oder LTE-Geschwindigkeit
Der große Android-Update-Fahrplan Nie mehr ein Android-Update verpassen
Gratis Software Acht kostenlose Vollversionen
Störungsmelder Prüfe hier, ob eine Webseite down ist
Fußball live - Alle Spiele & Infos Alle Fußball Partien im Überblick