Sie sind hier:
 

2 in 1: Multifunktions-Monitore für TV und PC
Multifunktionsdisplays vereinen Fernseher und Computermonitor

von Jan Johannsen Uhr veröffentlicht

Diesen Artikel weiterempfehlen
SHARES

Monitor ist nicht gleich Monitor. Erst seit vergleichsweiser kurzer Zeit gibt es Displays, die sowohl als Fernseher und als Computermonitor benutzt werden können. Die Auswahl ist allerdings noch recht übersichtlich.

Mit einer TV-Karte kann man auf dem Computer fernsehen, mit einer Konsole kann man am Fernseher Spiele zocken, aber Rechner und TV-Gerät haben sich lange nicht direkt miteinander verstanden. Inzwischen haben aber schon mehrere Hersteller Multifunktionsmonitore in ihrem Programm, die sowohl als Computermonitor als auch als Fernseher genutzt werden können.

Rein theoretisch lässt sich jeder Flachbildfernseher an den PC anschließen, sofern er über die passenden Eingänge verfügt. Fernsehgeräte mit VGA-, DSub- oder DVI-D-Buchsen können die Signale von PC-Grafikkarten darstellen. Doch nicht an jedem TV-Gerät mit diesen Anschlüssen bedeutet das auch eine akzeptable Darstellung der PC-Grafik.

Zwei Welten treffen aufeinander

Besonders die Farbwiedergabe kann Probleme bereiten, da die PC-Welt andere Farben verwendet als die Fernsehwelt. Vor allem bei älteren Modellen können Probleme mit der Auflösung auftreten. Für ein gutes Bild sollte ein PC mindestens 1.024 x 768 Pixel darstellen, der alte Fernsehstandard PAL hat aber nur eine maximale Höhe von 576 Pixeln.

Fernseher, die HD-Ready oder Full-HD sind, bereiten in diesem Zusammenhang keine Probleme. Allerdings könnte es sein, dass bei Geräten mit einer großen Bilddiagonale die Pixel, besonders wenn man sich nah vor ihnen befindet, sehr groß sind. Größer als 24 oder 26 Zoll braucht ein Computermonitor nicht zu sein. Ein leicht zu lösendes Probleme ist die Anpassung der Bildfrequenz an die Vorgaben der Fernsehgeräte.

Multifunktion im Überblick

Geht es nach den Herstellern braucht man sich bei explizit als Multifunktionsmonitoren gekennzeichneten Geräten um die genannten Probleme keinen Kopf machen. Sie verfügen inzwischen nicht nur über integrierte DVB-T-Tuner, sondern lassen sich problemlos an den PC anschließen.

Eizo HD2442W

Der 24 Zoll große Multifunktionsmonitor HD2442W von Eizo hat eine maximale Auflösung von 1.920 x 1.200 Pixeln und eignet sich damit sowohl für Film- und Fernsehgenuß in HD-Qualität als auch für hochaufgelöste Computerspiele.

Auf dem H2442W von Eizo kann man sowohl James Bond im Film bewundern als auch im Computerspiel selbst in die Rolle des Agenten ihrer Majestität schlüpfen.

Seine Reaktionszeit liegt bei sechs Sekunden, der maximale Kontrast bei 3000:1 und die maximale Helligkeit beträgt 450 Candela pro Quadratmeter. Am Gehäuse befinden sich zwei HDMI-, ein DVI-D- und ein DSub-Anschluss. Ergänzt werden sie von zwei USB-Anschlüssen

Der Eizo HD2442W soll ab Ende August in Schwarz, Titansilber und Pianoschwarz erhältlich sein und etwa 1.000 Euro kosten.

Funai M19, M22 und M32

Der japanische Elektronikkonzern Funai hat seit April 2008 Multifunktionsdisplays in drei verschiedenen Größen im Angebot. Bei den Geräten im 16:9-Format mit Bilddiagonalen von 19, 22 und 32 Zoll handelt es sich in erster Linie um TV-Geräte. Sie sind standardmäßig mit einem DVB-T-Tuner ausgestattet.

Die Modelle von Funai gibt es neben Schwarz und Weiß auch in anderen Farben. Hier das Modell LT6-M22BB mit 22 Zoll Bilddiagonale.

Optional findet in dem Gehäuse noch ein integrierter DVD-Player Platz. Die eingehenden PC-Signale stellen sie bis zu einer Auflösung von 1.440 x 900 Pixeln dar. Die Reaktionszeit liegt bei allen drei Modellen bei fünf Millisekunden. Bei Kontrast, Helligkeit und Auflösung im Fernsehbetrieb unterscheiden sich die Geräte.

 M19 (19 Zoll)M22 (22 Zoll)M32 (32 Zoll)
Kontrast800:11.000:11.500:1
Helligkeit280 cd/m2300 cd/m2400 cd/m2
max. Auflösung1.440 x 900 Pixel1.680 x 1.050 Pixel1.366 x 768 Pixel

Mit Anschlüssen sind alle drei reich bestückt: Component Video (HD/SD), HDMI, PC Input, Scart, Video-, S-Video- und Audio-Eingang sowie ein Kopfhöreranschluss stehen zur Verfügung. Ursprünglich sollten die Modelle schom im April in den Handel kommen, Funai musst diesen Termin verschieben, rechnet aber mit einer baldigen Auslieferung. Die unverbindlichen Preisempfehlungen liegen bei 349 Euro für das 19-Zoll-Modell sowie 449 und 699 Euro für das 22- und das 32-Zoll-Modell.

Hyundai Imagequest L17T und L19T

Der südkoreanische Konzern Hyundai hat zwei Multifunktionsmonitore im Angebot. Die beiden Modelle aus der Imagequest-Serie sind 17 und 19 Zoll groß. Ihre maximale Auflösung liegt bei 1.280 x 1.024 Pixeln, das Kontrastverhältnis beträgt 700:1 und die Helligkeit 300 Candela pro Quadratmeter.

Der L19T sieht fast genauso aus, wie der hier abgebildete L17T.

Die Reaktionszeit bewegt sich mit acht Millisekunden im Rahmen vergleichbarer Modelle. Neben einer TV-Antenne sind die Geräte auch mit einem DSub- und einem S-Video-Anschluss ausgestattet. Der kleinere L17T kostet im Handel etwa 250 Euro, den L19T bekommen Sie bereits für etwa 30 Euro Aufpreis.

Samsung Syncmaster T260HD

Der Syncmaster T260HD von Samsung hat eine Bilddiagonale von 26 Zoll im 16:10-Format und ist im "Crystal Design" der Südkoreaner gehalten. Per Tastendruck wird er vom PC-Monitor zum LCD-Fernseher. Er besitzt einen Hybrid-Fernsehempfänger, der sowohl digitale (DVB-T) als auch analoge Fernsehsignale empfangen kann, sowie digitale (DVI-D) und analoge (VGA) Anschlüsse für Multimediacomputer.

Samsung Syncmaster T260HD

Dazu kommen HDMI-, Scart- und Component-Eingänge. Er bietet mit 1.920 x 1.080 Pixeln eine Full-HD-Auflösung. Sein Kontrastverhältnis liegt bei 10.000:1. Bei einem empfohlenen Verkaufspreis von 649 Euro verbraucht er laut Hersteller etwa 30 Watt weniger Strom als vergleichbare Modelle auf dem Markt.

Neben diesem neuen Modell hat Samsung sieben weitere Modelle mit kleineren Bilddiagonalen im Programm. Bei allen handelt es sich TFT-Displays der SyncMaster-Reihe, die jeweils ab Werk mit einem TV-Tuner ausgestattet sind. Es handelt sich um die Modelle 932MW, T200HD, T220HD, T240HD, 941MP, 225MW sowie den 2032MW.

Viewsonic

Nach eigenen Angaben können alle acht aktuell verfügbaren LCD-TV-Modelle von Viewsonic auch als LCD für Computeranwendungen genutzt werden. Die Modelle N1900w, N2060w und N2640w sind mit Diagonalen von 19, 20 und 26 Zoll für den Einsatz als PC-Monitor geeignet. Die Modelle N3240w, N3246w, N3740w und N3746w sind mit Bilddiagonalen von 32 und 37 Zoll für den normalen PC-Benutzer allerdings schon zu groß.

Kommentare zu diesem Artikel

Monitor ist nicht gleich Monitor. Erst seit vergleichsweiser kurzer Zeit gibt es Displays, die sowohl als Fernseher und als Computermonitor benutzt werden können. Die Auswahl ist allerdings noch recht übersichtlich.

Deine Meinung ist gefragt. Diskutiere im Forum zu diesem Artikel.

Jetzt diskutieren!
  • L.Gerlach schrieb Uhr
    AW: News - 2 in 1: Multifunktionsmonitore für TV und PC

    Bitte beachten, dass der Artikel aus dem Jahr 2008 stammt. Ob und wie die einzelnen Geräte inzwischen noch erhältlich sind ist zumindest fraglich. Die Frage bei solchen Geräten ist, wie im Artikel beschrieben, wie gut die mit dem PAL-Format umgehen können - wenn kein Full-HD-Sender zur Verfügung steht. Beziehungsweise, ob das Bild in dem Fall so umgerechnet wird, dass Bestandteile des Bildes nicht mehr richtig angezeigt werden. Daraus kann dann auch eine komisch dargestellte Schrift resultieren. DVI ist grundsätzlich in der Lage die Bilder so zu übertragen wie HDMI das auch tun würde. Der Unterschied ist der, dass über DVI nur die Bilder und keine Audio-Signale übertragen werden.
  • krokus schrieb Uhr
    AW: News - 2 in 1: Multifunktionsmonitore für TV und PC

    ... und was wird hier zur "PC-Monitorleistung" ausgesagt? Sind das nun TVs mit Monitoreingängen oder gestandene Monitore mit Fernsehmöglichkeit? Wir hatten ein 23"-Gerät mit Full-HD (ca. 0,27 mm/Pixel) vom ehrwürdigen Blaupunkt angepeilt, aber leider war die Darstellung von etwa 3-4 mm hoher Schrift so stark schattiert, dass wir diesen "Ausflug" schnell rückgängig machten. Fehlende Bandbreite? Optimiert für TV-Anwendungen? - Wir benutzten den DVI-Eingang. Übrigens: Mit "wir" bin nicht nur ich gemeint; wir sind wirklich zwei! (Nicht das irgendwas falsch rüberkommt ;-)

DSL- & LTE-Speedtest

Testen Sie mit unserem Speedtest Ihre tatsächliche DSL- oder LTE-Geschwindigkeit. Test auch mit Smartphone und Tablet möglich.

Jetzt Testen!

Der große Android-Update-Fahrplan

Welche Android-Version ist für mein Smartphone oder Tablet-Computer aktuell? Der große Android-Update-Fahrplan bringt Licht ins Dickicht der Versionen.

Jetzt ansehen!

Ashampoo-Download-Logo
article
21777
2 in 1: Multifunktions-Monitore für TV und PC
2 in 1: Multifunktions-Monitore für TV und PC
Die Vereinigung von PC-Monitor und Fernseher in einem Gerät erfreut nicht nur Besitzer kleiner Wohnungen. Langsam aber stetig wächst die Auswahl der Modelle.
http://www.netzwelt.de/news/78339-2-1-multifunktions-monitore-tv-pc.html
2008-08-14 10:30:00
http://img.netzwelt.de/dw120_dh90_sw0_sh0_sx0_sy0_sr4x3_nu0/article/eizo-hd2442w-klein-1218700824.jpg
News
2 in 1: Multifunktions-Monitore für TV und PC