Kampf dem Kabelchaos im Wohnzimmer

Belkin FlyWire-Box: Kabellose HD-Signalübertragung (Update)

Belkin hat dem Kabelchaos in Wohnzimmer den Kampf angesagt und eine AV-Box entwickelt, die das unkomprimierte 1080p True Cinema Format kabellos auf einem fünf Gigahertz-Frequenzband zu einem Empfänger, der mit einem Full-HD fähigen Bildschirm oder einem Beamer gekoppelt ist, übertragen soll. Das Update vom 20. Juli finden Sie am Ende des Artikels

?
?

Belkin Box
Links: Belkin Box mit Sender und Empfänger. Rechts: Die Anschlüsse. (Bilder: www.cnet.com)
Anzeige

Somit können diese überall in der Wohnung aufgestellt oder sogar an die Decke gehängt werden, ohne dass überhaupt ein Kabel verlegt werden muss. Das Signal des Senders soll so stark sein, dass es Mauern, Decken und Fensterscheiben ohne Weiteres durchdringen kann.

Spielkonsolen auch vom dritten Stock steuerbar

HDMI-Eingänge, zwei Komponenten-Eingänge, einen Eingang für S-Video und einen Port für ein SCART-Kabel

 Belkin FlyWire-Box
Belkin FlyWire-Box mit sechs AV-Anschlüssen.
Werbung

Ebenso soll es bei der größeren Ausführung der Belkin FlyWire-Box möglich sein, das Infrarot-Signal der Fernbedienung über einen Infrarot-Repeater des Empfangsteils durchzuschleifen, sodass die Steuerung der Peripheriegeräte auch beispielsweise von anderen Stockwerken her möglich ist.

Laut Hersteller wird es die Belkin FlyWire-Box ab Oktober 2008 in zwei unterschiedlichen Ausführungen geben: Für die größere Ausführung mit der Möglichkeit zum Durchschleifen des Infrarot-Signals werden dann rund 1.000 US-Dollar (637 Euro) fällig. Der kleine Bruder, Belkin FlyWire R1, kommt jedoch erst im ersten Quartal 2009 auf den Markt und kostet nur 700 US-Dollar (446 Euro). Dafür bietet er aber keine Möglichkeit zum Durchschleifen des IR-Signals.

Update vom 20. Juli 2009: Belkin FlyWire-Box kommt nicht

Auf nahezu jeder Elektronik-Messe war die Belkin FlyWire-Box ein großes Thema. Nun kommt das überraschende Aus für die Box. Wie Belkin in einer offiziellen Mitteilung verkündete. würde die Box entgegen den ersten Schätzungen des Unternehmens den Verbraucher 1.500 US-Dollar kosten – umgerechnet 1.050 Euro. Der Hersteller entschied daher, die Flywire Box nicht zu produzieren.

Mehr zum Thema »

Links zum Thema