Hollywood im Kleinformat

Im Test: Full-HD-Notebooks von Acer, Asus und Sony

Vorbei die Zeiten als ratternde Ungetüme 16 oder 35 Millimeter breite Celluloidstreifen fraßen, um dem Zuschauer bunte Bilder auf einer riesigen Leinwand zu servieren. Denn mittlerweile haben diese Aufgabe leise und kompakte Helfer übernommen: Multimedia-Notebooks. Damit der Cineast auch das beste Filmwiedergabegerät erhält, hat sich netzwelt drei Multimedia-Notebooks näher angesehen.

?
?

Sony Vaio VGN AR71ZU - Ebenfalls mit einem verspiegeltem Display.
Ebenfalls mit einem verspiegeltem Display.

Inhaltsverzeichnis

  1. 1Exposition: Die drei Musketiere
  2. 2Die Rechner im Vergleich
  3. 3Komplikation: Spieglein, Spieglein auf dem Tisch
  4. 4Peripetie: Hollywood im Wohnzimmer
  5. 5Retardation: Besondere Leistungen
  6. 6Fazit: And the oscar goes to...
  7. 7Technische Daten
Werbung

Exposition: Die drei Musketiere

Im netzwelt-Test treten Acer Aspire 8920G, Asus M70SA und Sony Vaio VGN AR71ZU gegeneinander an.

Das Acer-Notebook zeichnet sich durch folgende Komponenten aus: Ein Intel Core 2 Duo T 8300 Prozessor mit 2,4 Gigahertz Taktfrequenz und einem drei Megabyte großen L2-Cache. Daneben ein vier Gigabyte großer DDR2-RAM, eine 320 Gigabyte große HDD und ein Blu-ray-Laufwerk von Matshita.

Anzeige

Acer Aspire 8920G

  • Bild 1 von 6
  • Bild 2 von 6
  • Bild 3 von 6
  • Bild 4 von 6
  • Bild 5 von 6
  • Bild 6 von 6

Das Ensemble wird von einer Nvidia GeForce 9500M Grafikkarte inklusive einem 18,4 Zoll großen Full-HD fähigen CineCrystal-Display und CineSurround-Lautsprechern mit Dolby 5.1 abgerundet. Der Preis: ab 1.500 Euro. Als Betriebssystem kommt Windows Vista Home Premium zum Einsatz.

Im Asus-Notebook befindet sich ebenfalls ein Core 2 Duo Prozessor, jedoch in der etwas stärkeren Ausführung mit 2,5 Gigahertz. Darüber hinaus sind zwei Festplatten mit einer Kapazität von je 500 Gigabyte, vier Gigabyte Arbeitsspeicher und ein Blu-ray-Laufwerk zu finden. Das 17-Zoll-Display bringt es auf eine Auflösung von 1.920 x 1.200 Pixeln und ist damit Full-HD-fähig.

Asus M70SA

  • Bild 1 von 6
  • Bild 2 von 6
  • Bild 3 von 6
  • Bild 4 von 6
  • Bild 5 von 6
  • Bild 6 von 6

Damit der Bildschirm auch seine volle Pracht entfalten kann, bekommt er die Grafikinformationen von einer ATI Mobility Radeon HD3650. Für die akustische Umrahmung sorgen die integrierten Lautsprecher von Altec Lansing inlusive Dolby Home Theater. Preislich liegt das Asus M70SA um die 1.700 Euro.

Links zum Thema


Alle netzwelt-Specials

Apple iPod Table Top Racing Im Kurztest

Es ist angerichtet: Playrise Digitals iOS-Mini-Boliden flitzen zwischen Käsestulle und Sushi-Rolle über den Esstisch.



Forum