Sie sind hier:
 

Umgedreht: Sony entwickelt neuen CMOS-Bildsensor
Empfindlicher und weniger Rauschen

von Jan Johannsen Uhr veröffentlicht

Diesen Artikel weiterempfehlen
SHARES

Sony hat verkündet einen neuartigen CMOS-Bildsensor entwickelt zu haben. Bei dem neuen Sensor sind im Vergleich zu den bisherigen Modellen die Elemente im Inneren umgedreht. Dadurch nimmt er mehr Licht auf und soll dabei weniger Anfällig für Bildrauschen sein.

Sony hat einen neuartigen CMOS-Bildsensor entwickelt. Bei dem neuen Sensor sind im Vergleich zu den bisherigen Modellen die Elemente im Inneren umgedreht. Dadurch nimmt er mehr Licht auf und soll dabei weniger anfällig für Bildrauschen sein.

Sony hat die Metallverdrahtungen von der Vorder- auf die Rückseite des Chips verlegt. Dadurch befindet sich die lichtempfindliche Substratschicht direkt hinter dem Farbfilter. Der Lichteinfall ist dadurch wesentlich stärker. Bei einem Sensor mit fünf Megapixeln soll die Empfindlichkeit doppelt so hoch sein wie bei bisherigen Sony-Chips.

Beispielbilder: Links mit einem herkömmlichen Bildsensoren - Rechts mit dem neuen rückwärtig beleuchteten Sensor.

Trotz einer Verkleinerung der Pixelkantenlänge auf 1,75 Mikrometer verspricht Sony auch das Bildrauschen verringert zu haben. Zusätzlich ist der Chip in der Lage bis zu 60 Bilder in der Sekunde aufzunehmen. Der neue CMOS-Sensor verbraucht weiterhin weniger Strom und hat eine höhere Auslesegeschwindigkeit als CCD-Sensoren. Sony will ihn in Digitalkameras und Camcordern einsetzen - machte jedoch keine Angaben über den Zeitpunkt der Marktreife des neuen Senors.

Schematische Darstellung des Aufbaus der alten und neuen Sensoren von Sony.

Sony für Camcorder und Digitalkameras – OmniVision für Fotohandys

Der Chiphersteller OmniVision präsentierte bereits vor einigen Wochen einen ähnlich konstruierten Bildsensor. Dieser ist aber hauptsächlich für den Einsatz in in Fotohandys gedacht und kann bis zu acht Megapixel auflösen. Bei der geplanten Markteinführung im Jahr 2009 rechnet der Hersteller mit einem Preis, der zwei- bis dreimal höher liegt als für die aktuellen Sensoren mit drei Megapixeln. Diese kosten aktuell etwa drei Dollar pro Stück.

Schematische Darstellung des neuen Sensors von OmniVision im Vergleich zum alten.
Kommentare zu diesem Artikel

Sony hat verkündet einen neuartigen CMOS-Bildsensor entwickelt zu haben. Bei dem neuen Sensor sind im Vergleich zu den bisherigen Modellen die Elemente im Inneren umgedreht. Dadurch nimmt er mehr Licht auf und soll dabei weniger Anfällig für Bildrauschen sein.

Jetzt ist Ihre Meinung gefragt. Diskutieren Sie im Forum zu diesem Artikel.

Jetzt Diskutieren!

DSL- & LTE-Speedtest

Testen Sie mit unserem Speedtest Ihre tatsächliche DSL- oder LTE-Geschwindigkeit. Test auch mit Smartphone und Tablet möglich.

Jetzt Testen!

Der große Android-Update-Fahrplan

Welche Android-Version ist für mein Smartphone oder Tablet-Computer aktuell? Der große Android-Update-Fahrplan bringt Licht ins Dickicht der Versionen.

Jetzt ansehen!

article
21441
Umgedreht: Sony entwickelt neuen CMOS-Bildsensor
Umgedreht: Sony entwickelt neuen CMOS-Bildsensor
Sony hat verkündet einen neuartigen CMOS-Bildsensor entwickelt zu haben. Bei dem neuen Sensor sind im Vergleich zu den bisherigen Modellen die Elemente im Inneren umgedreht.
http://www.netzwelt.de/news/77944-umgedreht-sony-entwickelt-neuen-cmos-bildsensor.html
2008-06-12 12:21:00
http://img.netzwelt.de/dw120_dh90_sw0_sh0_sx0_sy0_sr4x3_nu0/article/sony-testbild-klein-1213264598.jpg
News
Umgedreht: Sony entwickelt neuen CMOS-Bildsensor