Sie sind hier:
  • Software
  • Diktieren am PC: Dragon Naturally Speaking im Test
 

Diktieren am PC: Dragon Naturally Speaking im Test Sagenhafter Komfort, lästige Macken

SHARES

Spracherkennung am PC gibt es schon seit etwa 15 Jahren. Zeit genug, die Technik zu perfektionieren. Wie gut ist die aktuelle Version von Dragon Naturally Speaking?

Entspannt zurücklehnen. Alle Texte ins Mikrofon diktieren und zusehen, wie sich Sekunden später der Bildschirm mit Text füllt. Und dazu per Sprachbefehl die Texte korrigieren, durch Menüs navigieren oder Windows-Fenster öffnen und schließen und im Internet surfen. Spracherkennung am PC verspricht dem Anwender einen sagenhaften Komfort. Wellness am Arbeitsplatz.

Die Erfahrungen allerdings, die viele Anwender in der Vergangenheit mit Spracherkennung machen mussten, lassen sich in drei Phasen unterteilen. Phase 1: Hurra, es funktioniert. Phase 2: Ernüchterung, die Software macht Erkennungsfehler, das Headset drückt auf die Ohren. Phase 3: Der Anwender hat die Nase voll, die Software fliegt in die Ecke.

Sieben Jahre sind vergangen seit meinem letzten Spracherkennungstest. Damals testete ich IBMs Viavoice Pro 8 auf einem 450-MHz-Rechner mit Pentium-III-Prozessor und 256 Megabyte Arbeitsspeicher. Deshalb war die Spannung groß, als ich Dragon Naturally Speaking Preferred (Version 9.00) von Nuance auf einer Drei-GHz-Maschine mit Pentium IV-Prozessor und zwei Gigabyte Arbeitsspeicher installierte. Jetzt würde die Post abgehen und die Erkennungsrate knapp an den 100 Prozent vorbeischrammen.

Klar, dass diese hohe Erwartung im Test schnell enttäuscht wurde. Um das Ergebnis vorwegzunehmen. Es hat sich kaum etwas getan in den letzten Jahren. Die Erkennungsraten liegen immer noch bei etwa 95 Prozent, verbessert hat sich auf den aktuellen PCs lediglich die Verarbeitungsgeschwindigkeit. Trotzdem lohnt sich die Beschäftigung mit der Software, wie der Test zeigt.

Was denkst du?

Hier kannst du deine Meinung zum Artikel "Diktieren am PC: Dragon Naturally Speaking im Test" äußern. Melde dich hierfür mit deinem Netzwelt-Account an oder fülle die Felder aus.

9 Kommentare

  • kat schrieb Uhr
    AW: News - Diktieren am PC: Dragon Naturally Speaking im Test

    also ich kann nur von dragon naturally speaking ABRATEN!! ich hab version 9 preferred, lief ganz okay, aber insgesamt keine wirkliche erleichterung zum schreiben, weil man immer noch viel korrigieren muss (bringt halt nur ein bisschen abwechslung rein und da ich sehr viel schreibe, war es ganz sinnvoll). allerdings musste ich nun feststellen, dass die produkte kaum unterstützt werden! ich kann meine version NICHT auf aktuellen betriebssystemen (win 7 und 8) benutzen und ich kann sie NICHT einmal kostenpflichtig upgraden! das heißt, ich müsste mir jetzt wieder ein komplettes softwarepaket kaufen und gerade günstig ist das ja nicht. für mich ein absolutes no go, kunden scheinen der firma überhaupt nichts zu bedeuten, mich haben sie durch dieses verhalten auf jeden fall vergrault.
  • paletty schrieb Uhr
    AW: News - Diktieren am PC: Dragon Naturally Speaking im Test

    Die PC-Leistung sollte stimmen Meine Kiste (AMD 12000 MHz 64bit) geht die Post ab.Dragon 12 mit Senheiser 26 USB Headset ist die Genauigkeit bei ca.98.5%. Normale Microfone sind ungeeignet darüber muss man sich klar sein ! Bedingung ist ausreichendes Training mit gleichbleibender Aussprache !!
  • Scheiss Programm schrieb Uhr
    AW: News - Diktieren am PC: Dragon Naturally Speaking im Test

    Wie gehabt, dauernde Abstürze, trotz modernem Pc. Absolut ungeeignet
  • Valentino schrieb Uhr
    AW: News - Diktieren am PC: Dragon Naturally Speaking im Test

    Wer viel geld hat, hohlt sich nen senheiser DW office als headset. Perfektion kan man nicht erreichen, aber man kann sich immer weiter rantasten. Dragon ist nicht schlecht aber im jahr 2012 ginge vielleicht mehr. Wahnung: Bevor man einen text ferigstellt von der internen vorlese funktion vorlesen lassen. da erkennt man am sichersten fehler, die sonnst nicht auffallen.
  • ilsehannover schrieb Uhr
    AW: News - Diktieren am PC: Dragon Naturally Speaking im Test

    Hallo, würde gern wissen, wie aufwändig das Trainieren zu Beginn ist. Ich habe nirgendwo konkretere Infos gefunden. Ich möchte die Software meiner alten Tante schenken, die gern die Erinnerungen ihres Lebens schriftlich dokumentieren möchte. Vielen Dank und viele Grüße. M.B.
  • S.Fürst schrieb Uhr
    AW: News - Diktieren am PC: Dragon Naturally Speaking im Test

    benutze DNS seit Jahren, angefangen von der Vers.7; ... es hat sich viel verbessert, auch die Hardware ( Intel CPU's eignen sich für DNS besser, auf einem PC, win 98 XP prof, ist ein Intel Duo-Core T 9400 drin,RAM 2GB, beim 2-ten PC ein i5, Windows 7, RAM 4GB ) von DNS ist z.Z die Version 11 aktuell, benutze die Version 11 Legal. Fazit > bin sehr zufrieden, Aktennotizen, Entwürfe usw. braucht man nicht korregieren, jedoch Schreiben "die raus gehen" sollte man noch mal korregieren, das ist bei Schreiben mit Schreibmaschine oder PC-Textprogramm auch nicht anders. Hinweis >> eigene Textdateien in das DNS-Vokabular einlesen lassen, und, wie andere Personen schon angeregt haben, ein kurzes Training der eigenen Sprechweise. Viel Glück S. Fürst
  • speechmedia schrieb Uhr
    AW: News - Diktieren am PC: Dragon Naturally Speaking im Test

    Kann mir jemand sagen, wie groß der aktive Wortschatz ist? D.h. wieviele unterschiedliche Wörter/Tokens kann ich erkennen? Gibt es irgendwo eine genauere technische Beschreibung des Systems?

    Vielen Dank speechmedia
  • Dieter1 schrieb Uhr
    AW: News - Diktieren am PC: Dragon Naturally Speaking im Test

    Es würde uns interessieren, wer schon gute Erfahrungen mit NaturallySpeaking im Zusammenhang mit Bluetooth-Headsets gemacht hat. Welcher Hersteller, wie teuer, welcher PC-Stick etc. etc. Vielen Dank.:D:D:D
  • Dieter1 schrieb Uhr
    AW: News - Diktieren am PC: Dragon Naturally Speaking im Test

    Sowohl ich wie auch ein Bekannter, der schon länger mit dem Programm arbeitet, sind begeistert von dieser Möglichkeit. Vor dem Kauf der Preferred Wireless-Version ist m.E. allerdings zu überlegen, welche Ansprüche an das Headset gestellt werden. Das beigepackte Bluetooth-Headset ist im unteren Niedrigspreissektor angesiedelt und mit Ohrstöpsel vielleicht nicht jedermanns Sache.
  • Peter B schrieb Uhr
    AW: News - Diktieren am PC: Dragon Naturally Speaking im Test

    Hallo zusammen, hat irgend jemand Erfahrung mit der Medical Version? Kann man damit tatsächlich Schreibkraft einsparen, oder nervt es am Ende so, dass man alles doch selbst tippt (wie schon seit Jahrhunderten). Vielen Dank

Darüber lacht die Netzwelt

Das Internet erzählt viele lustige und skurrile Geschichten, die besten haben wir euch hier zusammengestellt.

Infos zum Artikel
Autor
Mehmet Toprak
Datum
Kontakt
Leserbrief
Kommentare
Alle anzeigen
Seiten
Dieser Artikel enthält die folgenden Schlagworte
Link zum Thema
Anzeige
netzwelt Newsletter

Immer gut informiert mit unserem Newsletter! Der Versand erfolgt am Dienstag, Donnerstag und Samstag vormittags.

Powered by
DSL- & LTE-Speedtest Teste Deine DSL- oder LTE-Geschwindigkeit
Der große Android-Update-Fahrplan Nie mehr ein Android-Update verpassen
Gratis Software Acht kostenlose Vollversionen
Störungsmelder Prüfe hier, ob eine Webseite down ist
Fußball live - Alle Spiele & Infos Alle Fußball Partien im Überblick
  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
netzwelt newsletter
netzwelt folgen
netzwelt hosted by