DSLR-Einsteigermodell für ambitionierte Hobbyfotografen

Perfekte Bilder: Canon EOS 450D im Test

Die EOS 450D ist mit ihren zwölf Megapixeln das neue Einsteigermodell von Canon im Bereich der digitalen Spiegelreflexkameras. Pünktlich zum Verkaufsstart hat netzwelt die 450D im Kit mit einem 18- bis 55-Millimeter-Objektiv getestet.

?
?

Canon EOS 450D - Videoausgang, Blitz- und USB-Anschluß.
Videoausgang, Blitz- und USB-Anschluß.

Inhaltsverzeichnis

  1. 1Ein Handbuch für jeden
  2. 2Für jede Hand die passende Kamera
  3. 3Eine Speicherkarte für jede Kamera
  4. 4Ein Objektiv für jede Gelegenheit
  5. 5Eine Kamera für (fast) jede Gelegenheit
  6. 6Ein Fazit für jeden Test
  7. 7Testbilder

Inhalt

  • Für jede Hand die passende Kamera
  • Eine Speicherkarte für jede Kamera
  • Ein Objektiv für jede Gelegenheit
  • Ein Kamera für (fast) jede Gelegenheit
  • Ein Fazit für jeden Test
  • Testbilder für jede Kamera

Anzeige
Werbung

Ein Handbuch für jeden

Gespannt nimmt man das Paket mit Kamera und Objektiv entgegen. Freudig wird ausgepackt. Erleichtert stellt man fest, dass die Kamera gar nicht so schwer ist wie sie scheint. Es sind nur die Handbücher und Werbeprospekte, die in vielen Sprachen beiliegen und direkt nach dem Öffnen der Verpackung zum größten Teil im Papierkorb landen.

Nachdem die Kamera aus sämtlichen Schutzverpackungen gepellt ist, springt als erstes das große Display mit einem Durchmesser von drei Zoll ins Auge. Allerdings ist es schnell mit Fingerabdrücken vollgeschmiert, da links und unter dem Display kein Platz für die zweite Hand zum Halten ist und große Finger beim Drücken der Knöpfe leicht auf das Display tatschen.

Rückansicht der Canon EOS 450D

Rückansicht der Canon EOS 450D mit dem Drei-Zoll-Display

Links zum Thema