Sie sind hier:
 

skyDSL ist tot, es lebe skyDSL Neuer Anbieter übernimmt zum 1. Januar von Teles

SHARES

Die Berliner Teles AG wird zum Jahresende wie erwartet ihren satellitengestützten Internet-Zugang skyDSL einstellen und sich künftig auf das neue Angebot Tooway in Kooperation mit Eutelsat konzentrieren. Die Verhandlungen mit einem neuen Betreiber laufen auf Hochtouren, da überrascht Mitbewerber Filiago mit einer "Übernahme der skyDSL-Kunden". Netzwelt hat mit den Verantwortlichen gesprochen.

Die Berliner Teles AG wird zum Jahresende wie erwartet ihren satellitengestützten Internet-Zugang skyDSL einstellen und sich künftig auf das neue Angebot Tooway in Kooperation mit Eutelsat konzentrieren. Die Verhandlungen mit einem neuen Betreiber laufen auf Hochtouren, da überrascht Mitbewerber Filiago mit einer angeblichen "Übernahme der skyDSL-Kunden". Netzwelt hat mit den Verantwortlichen gesprochen.

Rettung für skyDSL in Sicht

Von schwarzen Zahlen war skyDSL bislang weit entfernt. Die Zahl der Kundenverträge blieb weit hinter den Erwartungen zurück, dafür wuchsen die Kosten für Marketing und Betrieb. Nicht überraschend, dass Teles als Anbieter des Ein-Wege-Zugangs via Satellit die Reißleine zieht. Gegenüber netzwelt gab Teles-Sprecherin Anja Haupt bekannt, dass ab 1. Januar 2008 ein neuer Anbieter die Bestandskunden von skyDSL versorgen und die Vermarktung des Angebotes übernehmen werde. Mit Blick auf die laufenden Verhandlungen wollte Haupt aber noch keine Namen von potenziellen Partnern verraten.

Für den Kunden soll es einen nahtlosen und reibungslosen Übergang geben. Weder an den Konditionen noch an der Satellitenposition 8° West soll sich etwas ändern, sagte Haupt. Unter gar keinen Umständen soll es durch den Anbieterwechsel zu einer Unterbrechung der skyDSL-Versorgung für die etwa 25.000 Kunden kommen.

Filiago: Abwerbung anstatt Übernahme

Seit über einen Jahr hatte Teles immer wieder laut darüber nach gedacht, sich von skyDSL zu trennen. Diese Aufbruchstimmung möchte der Mitbewerber Filiago gern für seine Zwecke nutzen und verkündet am Dienstagmittag überraschend die "Übernahme der skyDSL-Kunden". Dabei handelt es sich aber keineswegs um den künftigen Anbieter. Ebenso ist dieses großzügige Angebot keineswegs das Ergebnis von Verhandlungen oder Gesprächen mit skyDSL .

Filiago will vielmehr versuchen, allen Bestandskunden das eigene Produkt zu verkaufen. Dafür wurde eigens die "Filiago ASTRA2Connect Flat 1024 ClubCard" sogar rabattiert. Besonders Pikant: Während Teles mit Tooway den Satellitenbetreiber Eutelsat die Treue hält, ist Filiago mit der Vermarktung von ASTRA2Connect Partner des Konkurrenten Astra. Ein Schelm, der Böses dabei denkt.

Was denkst du?

Hier kannst du deine Meinung zum Artikel "skyDSL ist tot, es lebe skyDSL" äußern. Melde dich hierfür mit deinem Netzwelt-Account an oder fülle die Felder aus.

Darüber lacht die Netzwelt

Das Internet erzählt viele lustige und skurrile Geschichten, die besten haben wir euch hier zusammengestellt.

Infos zum Artikel
Autor
Stefan Hagedorn
Datum
Kontakt
Leserbrief
Kommentare
Alle anzeigen
Dieser Artikel enthält die folgenden Schlagworte
Links zum Thema
Anzeige
netzwelt Newsletter

Immer gut informiert mit unserem Newsletter! Der Versand erfolgt am Dienstag, Donnerstag und Samstag vormittags.

Powered by
  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
netzwelt newsletter
netzwelt folgen
netzwelt hosted by