Sie sind hier:
 

Weltuntergang: Empire Earth III im Test Das Echtzeitstrategiespiel hat abgespeckt

SHARES

Auf in den Kampf

Der Patch sollte unbedingt installiert sein, dennoch zeigen sich hin und wieder Fehler. So zeigen sich die Truppen streckenweise ziemlich zickig. Oft bleiben die Leute an irgendwelchen Felsen gar aneinander hängen. Während die automatischen Kämpfe öfter mal für den Gegner ausgelegt werden, sind die Truppen im Scharmützel irgendwie nicht richtig trainiert. Die feindlichen Soldaten machen den Eindruck, als würden sie sich manchmal vor Ihren Truppen verstecken. Eigentlich müssen Sie die Arbeit machen und minutenlang nach den Eindringlingen suchen. Auch produzieren Ihre Feinde relativ wenig. Während Sie Ihre Truppen neu regenerieren, steht der Computergegner immer noch mit sechs Mann da.

Westliche Maschinen gegen Nahost Kampfkunst. Wer wird wohl der Sieger sein?

Optisch macht das Spiel eine gute Figur, auch wenn eingefleischten "Empire Earth"-Freunden die neue Comic-Grafik übel aufstoßen könnte. Wenn die gigantischen Truppen aufeinander prallen, ist richtig viel los auf dem Bildschirm. Die Angelegenheit läuft sogar sehr flüssig - angemessene Hardware vorausgesetzt.

In den Wahnsinn können hingegen die Kommentare der Soldaten treiben. Zwar kann man den Sound regulieren, doch für die lustig gemeinten Texte könnte man eine Art "Goldene Himbeere" verleihen. Während der Baumeister mit Sätzen wie "Grade Loch in Hand bohren. Autsch." verhöhnt wird, kommt bei jedem anderen Trupp ein genauso dummer Spruch, bei jeder Aktion. Ein Kommentar bei jedem dritten Klick hätte gereicht. Alles andere ist einfach nur nervtötend.

Fazit: Der dritte Teil ist der Schwächste

Es ist wirklich schade, einer so tollen Spielreihe ein solches Spielkonzept aufzuzwingen. Ein Versuch, "Empire Earth" einem breiteren Publikum schmackhaft zu machen. Jetzt geht die Angst um, dass die alt eingesessenen Fans ebenfalls weg bleiben. Das Spiel hat gute Ansätze, lässt aber die Stärken aus vergangenen Tagen stiefmütterlich verkümmern. "Empire Earth III" hat viel zu bieten, leider ist die Slim Fast-Version kein Ersatz für die fette Strategie-Kost der Vorgänger.

wertung

Was denkst du?

Hier kannst du deine Meinung zum Artikel "Weltuntergang: Empire Earth III im Test" äußern. Melde dich hierfür mit deinem Netzwelt-Account an oder fülle die Felder aus.

Darüber lacht die Netzwelt

Das Internet erzählt viele lustige und skurrile Geschichten, die besten haben wir euch hier zusammengestellt.

Infos zum Artikel
Autorin
Nicole Lange
Datum
Kontakt
Leserbrief
Kommentare
Alle anzeigen
Seiten
Dieser Artikel enthält die folgenden Schlagworte
Links zum Thema
Anzeige
netzwelt Newsletter

Immer gut informiert mit unserem Newsletter! Der Versand erfolgt am Dienstag, Donnerstag und Samstag vormittags.

Powered by