Sie sind hier:
  • Flugsteuerung für Google Earth: SpaceNavigator
 

Flugsteuerung für Google Earth: SpaceNavigator 3D-Maus im Test

SHARES

Es macht Spaß, bei Google Earth über die Erde zu schweben. Noch interessanter wäre es aber, mit einem besseren Steuergerät als einer Maus zu navigieren. Der 3DConnexion SpaceNavigator ist ein solches Eingabegerät. Über sechs Achsen kann man die 3D-Maus in jede erdenkliche Richtung bewegen. Wir machen den Test.

Es macht Spaß, bei Google Earth über die Erde zu schweben. Noch interessanter wäre es aber, mit einem besseren Steuergerät als einer Maus zu navigieren. Der 3DConnexion SpaceNavigator ist ein solches Eingabegerät. Über sechs Achsen kann man die 3D-Maus in jede erdenkliche Richtung bewegen. Wir machen den Test.

Die Firma 3DConnexion ist eine Tochter des Peripherieherstellers Logitech. Sie bezeichnet sich als "der weltweit führende Hersteller von 3D-Mäusen". Man hat sich der Navigation in den drei Dimensionen verschrieben: Alle Produkte sind so genannte 3D-Mäuse, auch "Spacemouse" genannt. Diese werden seit einigen Jahren besonders für Anwendungen in der 3D-Grafik verwendet.

Ursprünglich wurden diese Eingabegeräte für die Steuerung von Robotern entwickelt. Schon bald wurde aber entdeckt, dass sich 3D-Modelle im Computer damit ebenso effektiv steuern lassen. Mitterweile haben die Spacemäuse noch eine weitere Aufgabe bekommen: Steuerung von Geo-Software wie Google Earth und NASA World Wind.

Solide verarbeitet und edel designt: SpaceNavigator

Die Außenwirkung

Der SpaceNavigator ist in der hier vorliegenden "Personal Edition" für 59 Euro das günstigste Produkt von 3DConnexion. Er ist speziell für Heimanwender gedacht, die beispielsweise mit Programmen wie Google Earth arbeiten. Wer mehr Geld in eine Spacemouse investieren will, kann bei 3DConnexion bis zu 400 Euro anlegen. Doch schon das Einstiegsmodell SpaceNavigator wirkt nicht wie die Hardware-Kreisklasse.

Der Gummifuß sorgt zusammen mit dem Gewicht für rutschfesten Stand.

Das Design ist stilvoll und edel, der Fuß des SpaceNavigators besteht aus gebürstetem Edelstahl, der Rest des Eingabegeräts aus schwarzem Kunststoff plus einem rutschfesten Gummifuß. Dank des Metalls macht die 3D-Maus einen überaus soliden Eindruck: Sie bringt es auf ein knappes Pfund Lebendgewicht. Im Betrieb leuchten sechs LED unterhalb des Steuergriffs. Das Besondere an 3D-Mäusen ist ihre Beweglichkeit.

Diesen Artikel weiterempfehlen

SHARES
Das könnte dich auch interessieren
Kommentare zu diesem Artikel

Unsere Kommentare werden moderiert. Verdächtige Links, die wir als Spam einstufen, werden kommentarlos gelöscht. Zudem behalten wir uns vor IP-Adressen von Pseudo-SEOs und Crowd-Agenturen zu speichern und intern für böse Zwecke weiterzuverwenden.
  • butano schrieb Uhr
    AW: News - Flugsteuerung für Google Earth: SpaceNavigator

    Ich weiß nicht, ob sich die Anschaffung für Freeware wie Google Earth wirklich rechnet. Aber gut: Das muß jeder für sich selbst entscheiden.
  • Barxxo schrieb Uhr
    AW: Flugsteuerung für Google Earth: SpaceNavigator

    Ich hatte mir den 3D- Connexion für die Bedienung von 3D- Software gekauft und auch Google Earth macht extrem Spass mit diesem Ding. Ein grosser Nachteil ist allerdings, dass es für dieses Gerät keinen wirklichen Treiber gibt, der überall funktioniert.
Infos zum Artikel
Autor
Patrick Woods
Datum
Kontakt
Leserbrief
Kommentare
Alle anzeigen
Seiten
Dieser Artikel enthält die folgenden Schlagworte.
Anzeige
netzwelt Newsletter

Immer gut informiert mit unserem Newsletter! Der Versand erfolgt am Dienstag, Donnerstag und Samstag vormittags.

Powered by
DSL- & LTE-Speedtest Teste Deine DSL- oder LTE-Geschwindigkeit
Der große Android-Update-Fahrplan Nie mehr ein Android-Update verpassen
Gratis Software Acht kostenlose Vollversionen
Störungsmelder Prüfe hier, ob eine Webseite down ist
Fußball live - Alle Spiele & Infos Alle Fußball Partien im Überblick