Sie sind hier:
  • Notebook
  • Erfolgs-Nachfolger: Dell Inspiron 1720 im Test
 

Erfolgs-Nachfolger: Dell Inspiron 1720 im Test Starkes 17-Zoll-Notebook vom US-Computerriesen

SHARES

Dell hat seine mobilen Erfolgsmodelle aufgefrischt, darunter auch das mächtige 17-Zoll-Notebook Inspiron 9400. Nun darf der Käufer nicht nur einen richtigen Nummernblock befingern, sondern sogar selbst entscheiden, welche Farbe der Deckel besitzen soll - Schwarz, Weiß, Braun, Blau, Rosa, Grün oder Gelb. Obwohl das neue Inspiron 1720 auch nicht mit technischen Reizen geizt, beträgt der günstige Einstiegspreis bloß 899 Euro.

Dell hat seine mobilen Erfolgsmodelle aufgefrischt, darunter auch das mächtige 17-Zoll-Notebook Inspiron 9400. Nun darf der Käufer nicht nur einen richtigen Nummernblock befingern, sondern sogar selbst entscheiden, welche Farbe der Deckel besitzen soll - Schwarz, Weiß, Braun, Blau, Rosa, Grün oder Gelb. Obwohl das neue Inspiron 1720 auch nicht mit technischen Reizen geizt, beträgt der günstige Einstiegspreis bloß 899 Euro.

Für den Test haben wir uns nicht lumpen lassen und gleich eine besonders üppige Variante geordert: schnellerer Prozessor, stärkerer Akku, spieltaugliche Grafik, zwei Festplatten und ein doppeltes Gigabyte Arbeitsspeicher. Dank der kaum begrenzten Gestaltungsfreiheit bei den inneren Werten sind zwischen 1.000 bis über 3.000 Euro nahezu alle denkbaren Konfigurationen möglich. Optional steht sogar ein Blu-ray-Laufwerk für die Kleinigkeit von über 460 Euro zur Auswahl, das beim auffällig lackierten Prüfling zwecks Preisbegrenzung aber draußen bleiben muss.

Dell Inspiron 1720 im TestInhalt

Optik

Material

Bildqualität

Tastatur und Touchpad

Performance

Spieltauglichkeit

Ausstattung

Entertainment

Lautheit und Laufzeit

Fazit

Datenduell: Dell vs. Asus

Optik

Dell zog einige Register, um vom Spießer-Image des Vorgängermodells wegzukommen. So ganz gelungen ist dieser Versuch allerdings nicht, zu eindeutig spricht das Design die Sprache des amerikanischen Computergroßhändlers. Von kreativem Stillstand kann dennoch keine Rede sein. Die farbigen Oberflächen sind ein klarer Gewinn fürs Auge, auch wenn das vorliegende, mehr mattes Bananen- als "Sonnengelb" bestimmt nicht jeden Geschmackssinn treffen dürfte.

Wie das Inspiron 9400 verfügt auch das 1720 über zwei voneinander getrennte LED-Leisten. Beim Nachfolger sind die durchweg blauen Statusleuchten allerdings sauberer sortiert: Der aktuelle Tastaturmodus, sprich ob Nummernblock, Feststell- und "Rollen"-Taste gerade aktiv sind, wird gut sichtbar in der Mitte über dem Keyboard angezeigt. Aufschluss über Stromzufuhr, Festplattenaktivität, WLAN und Bluetooth geben währenddessen fünf übereinander angeordnete Lichter am rechten Rand.

Dell bringt mehr Farbe ins Notebook.

An der Gehäusefront befinden sich wie gehabt sieben zusätzliche Schalter für Dells "MediaDirect" - eine Art multimediale Jukebox-Funktion, welche die Wiedergabe von Musik, Bildern oder Videos ohne vollständiges Hochfahren von Windows gestattet. Beim Benutzen entzücken sie das effektverwöhnte Auge durch eine Menge blaues Licht. Nun sind sie jedoch trapezartig geformt und stehen im optischen Widerspruch zum kreisrunden MediaDirect- und Einschaltknopf.

Was denkst du?

Hier kannst du deine Meinung zum Artikel "Erfolgs-Nachfolger: Dell Inspiron 1720 im Test" äußern. Melde dich hierfür mit deinem Netzwelt-Account an oder fülle die Felder aus.

1 Kommentar

  • tep schrieb Uhr
    AW: Erfolgs-Nachfolger: Dell Inspiron 1720 im Test

    alles in allem treffen die im testbericht gemachten aussagen zu, allerdings muss gerade zur geräuschentwicklung angemerkt werden, dass das inspiron 1720 bereits im leerlauf (also ohne schreibe und lesezugriff auf die festplatten) und ohne betrieb des lüfters EXTREM LAUT:(:(:( ist eine anfrage beim support-dienst von dell erbrachte lediglich die antwort, dass dies wohl das natürliche geräusch der festplatten sei meine schlussfolgerung: ich werde mir kein notebook mehr von dell kaufen, bei notebooks anderer hersteller kann man eine derart hohe geräuschkulisse nicht feststellen

Darüber lacht die Netzwelt

Das Internet erzählt viele lustige und skurrile Geschichten, die besten haben wir euch hier zusammengestellt.

Infos zum Artikel
Anzeige
netzwelt Newsletter

Immer gut informiert mit unserem Newsletter! Der Versand erfolgt am Dienstag, Donnerstag und Samstag vormittags.

Powered by