Sie sind hier:
 

Microsoft Zune kommt - nicht allein Neue Alternativen zum Apple iPod

SHARES

Nach leichter Verspätung knackt Microsofts Multimedia-Player Zune endlich die Millionen-Marke. Kein Vergleich zum iPod, dafür der Startschuss für die nächste Generation. Bislang war Apples Gegen-Spieler bloß dem amerikanischen Markt vorbehalten, doch bis zum diesjährigen Weihnachtsgeschäft könnte er auch in deutschen Regalen stehen. Und das nicht allein, die Zune-Familie bekommt Nachwuchs.

Nach leichter Verspätung knackt Microsofts Multimedia-Player Zune endlich die Millionen-Marke. Kein Vergleich zum iPod, dafür der Startschuss für die nächste Generation. Bislang war Apples Gegen-Spieler bloß dem amerikanischen Markt vorbehalten, doch bis zum diesjährigen Weihnachtsgeschäft könnte er auch in deutschen Regalen stehen. Und das nicht allein, die Zune-Familie bekommt Nachwuchs.

Als potenzieller Anti-iPod dürfte der Zune in allen Apple-Revieren wildern wollen. Laut dem "Whizbyte"-Weblog sind neue Größen, Designs und Preisregionen geplant, vermutlich als direkte Gegenmaßnahme zur iPod-Familie, der neben dem klassischen Festplatten-Player noch der kompakte "Nano" sowie der zwergwüchsige Zufallsgenerator "Shuffle" angehören. Gerüchten zufolge soll der Microsoft-Mitbewerber zu Letzterem, als "Zune 2Go" bezeichnet, nicht größer ausfallen als eine SD-Karte, die aber genauso gut das Speichermedium des Winzlings darstellen könnte.

Microsoft Zune

Microsoft Zune im Test: Bald auch ohne Import in Deutschland?

Mit mehr Funktionen soll der Zune zu Apples Erfolgsmodell aufschließen, darunter die Fähigkeit zur Video- und Podcast-Wiedergabe, ohne dass Alleinstellungsmerkmale wie das eingebaute Wireless LAN und FM-Radio auf der Strecke bleiben. Hiesige Zune-Fans lässt eine Aussage über die Erschließung internationaler Märkte hoffen. So könnte der Microsoft-Medienspieler noch dieses Jahr über den großen Teich auch nach Deutschland schwappen. Als Termin für die nächste Zune-Generation wird ein grober Zeitraum vor den Weihnachtsfeiertagen genannt.

Als weiteren Pluspunkt führt Whizbyte ein mögliches Firmware-Update auf, um das Gerät nachträglich auf den neuesten Stand zu bringen und neue Funktionen zu ermöglichen. Nicht nur in puncto Hardware brodelt die Gerüchteküche, auch bei der Vermarktung: So ist einerseits von öffentlichen "Ladestationen" für den Zune 2Go die Rede, an denen Musik in Abo-Manier nachgefüllt werden kann. Anderseits soll an den selben Stationen eine Art Musik-Recycling möglich sein. Sprich der Zune-Besitzer wirft seinen Player einfach ein und erhält im Gegenzug den 2Go eines anderen Nutzers, um neue Musik kennenzulernen.

Microsoft Zune

Ohne zusätzliche Frickelei ist ein Zune-Import aus den USA nicht mit hiesigen Rechnern kompatibel und so gut wie nutzlos. Schon allein deshalb dürften iPod-Verächter bald auf ihre Kosten kommen. Auch wer nicht gleich über 200 Euro in einen Musik-Player investieren möchte, kann auf günstigere Microsoft-Modelle hoffen.

Was denkst du?

Hier kannst du deine Meinung zum Artikel "Microsoft Zune kommt - nicht allein" äußern. Melde dich hierfür mit deinem Netzwelt-Account an oder fülle die Felder aus.

Darüber lacht die Netzwelt

Das Internet erzählt viele lustige und skurrile Geschichten, die besten haben wir euch hier zusammengestellt.

Infos zum Artikel
Autor
Benjamin Schnitzler
Datum
Kontakt
Leserbrief
Kommentare
Alle anzeigen
Dieser Artikel enthält die folgenden Schlagworte
Links zum Thema
Anzeige
netzwelt Newsletter

Immer gut informiert mit unserem Newsletter! Der Versand erfolgt am Dienstag, Donnerstag und Samstag vormittags.

Powered by