Sie sind hier:
 

PC-Hardware: Die Preisspirale dreht sich weiter
Tiefstpreise bei Prozessoren & Co.

von Manuela Vereeken Uhr veröffentlicht

Diesen Artikel weiterempfehlen
SHARES

Der erbitterte Preiskampf zwischen AMD und Intel hat ein Eigenleben gewonnen: Folgten Preissenkungen früher noch einem erkennbaren Schema, dreht sich die Preisspirale mittlerweile scheinbar vollkommen selbständig immer tiefer und tiefer. So gibt es aktuell beispielsweise AMDs High-End-Chip Athlon 64 X2 FX-62 im Online-Handel bereits zum Dumping-Preis von 175 Euro - vor zwei Monaten kostete er noch fast das Vierfache.

Der erbitterte Preiskampf zwischen AMD und Intel hat ein Eigenleben gewonnen: Folgten Preissenkungen früher noch einem erkennbaren Schema, dreht sich die Preisspirale mittlerweile scheinbar vollkommen selbständig immer tiefer und tiefer. So gibt es aktuell beispielsweise AMDs High-End-Chip Athlon 64 X2 FX-62 im Online-Handel bereits zum Dumping-Preis von 175 Euro - vor zwei Monaten kostete er noch fast das Vierfache.

Update vom 2. Juli 2007

Wie Intel bereits im CeBIT-Interview mit netzwelt verlauten ließ, kommen im dritten Quartal 2007 beschleunigte Core-2-Duo-Prozessoren mit einem von 1.066 auf 1.333 Megahertz erhöhten Front Side Bus auf den Markt. In den einschlägigen Online-Preisvergleichen tauchen die CPUs mit der Zahl 50 am Ende der Bezeichnung bereits auf. Zum ersten Mal seit dem Pentium 4 erreicht mit dem Dual-Core-Topmodell E6850 ein Intel-Prozessor wieder offiziell die Drei-Gigahertz-Marke. Wer hier exorbitante Anschaffungskosten erwartet, wird positiv enttäuscht: Trotz schnellerem CPU- und FSB-Takt kostet der E6850 mit mindestens 259 Euro lediglich so viel wie ein E6700 mit 2,66 Gigahertz und bloß ein Drittel des Extreme X6800 mit 2,93 Gigahertz.

Allerdings sind die aufgelisteten Preise unter Vorbehalt zu betrachten, da die neuen Intel-Prozessoren noch nicht verfügbar sind. Im unteren Mittelfeld der Messlatte ist der neue Core 2 Duo E4500 mit 2,2 Gigahertz anzusiedeln, außerdem haben wir die Einstiegsmodelle der Pentium DualCore-Serie in die Tabelle aufgenommen. Nur eine Woche nach dem netzwelt-Vergleich vom 25. Juni sank der minimale Straßenpreis des Vier-Kern-Prozessors Core 2 Quad Q6600 um satte 60 Euro. Gemessen an den Leistungsreserven fast schon ein Schnäppchen - sofern das Potenzial des CPU-Quartetts denn auch wirklich ausgeschöpft wird, was momentan nur bei den wenigsten Heimanwendern der Fall sein dürfte.

Gründe für den drastischen Preisverfall sind im harten Konkurrenzkampf zwischen AMD und Intel zu suchen. Dieser tobt natürlich schon seit Jahren, hat sich aber vor allem in den vergangenen Monaten dramatisch zugespitzt. Ein Schlüsselereignis war dabei die Einführung von Intels Core-2-Duo-CPUs im Sommer letzten Jahres: Kurz vorher kündigte der Chip-Gigant an, die neuen Prozessoren bereits zu günstigen Konditionen auf den Markt zu bringen und die Preise der Vorgänger-CPUs nahezu ins Bodenlose sinken zu lassen. AMD reagierte umgehend und senkte die Preise seiner Athlon-64-X2-Familie noch vor dem Launch der Intel-Konkurrenz um bis zu 55 Prozent.

Seitdem ist es schwer geworden, den "richtigen Zeitpunkt" für den eigenen CPU-Kauf zu finden. Man kann im Prinzip immer davon ausgehen, dass man sich kurze Zeit später ärgern wird, weil die Preise erneut gefallen sind. Wie viel Euro zurzeit im Bereich der Zwei-Kern-Prozessoren für den Sockel AM2 (AMD) beziehungsweise LGA775 (Intel) zu zahlen sind, erfahren Sie hier:

Die aktuellen Prozessor-Preise im Überblick

Aktuelle Preise von Mehrkern-Prozessoren
AMD Athlon 64 X2 Sockel AM2
ModellTaktL2-CacheFront-Side-Busmin. Straßenpreis (aufgerundet)
FX-622,8 GHz2x 1 MByte1.000 MHz169 Euro
6000+3,0 GHz2x 1 MByte2.000 MHz138 Euro
5600+2,8 GHz2x 1 MByte2.000 MHz134 Euro
5400+2,8 GHz2x 0,5 MByte2.000 MHz130 Euro
5200+2,6 GHz2x 1 MByte2.000 MHz106 Euro
5200+ EE2,6 GHz2x 1 MByte2.000 MHz106 Euro
5000+2,6 GHz2x 0,5 MByte2.000 MHz100 Euro
5000+ EE2,6 GHz2x 0,5 MByte2.000 MHz97 Euro
4800+ EE2,5 GHz2x 0,5 MByte2.000 MHz89 Euro
4600+2,4 GHz2x 0,5 MByte2.000 MHz85 Euro
4600+ EE2,4 GHz2x 0,5 MByte2.000 MHz87 Euro
4400+ EE2,3 GHz2x 0,5 MByte2.000 MHz69 Euro
4200+2,2 GHz2x 0,5 MByte2.000 MHz75 Euro
4200+ EE2,2 GHz2x 0,5 MByte2.000 MHz75 Euro
4000+ EE2,1 GHz2x 0,5 MByte2.000 MHz62 Euro
3800+2,0 GHz2x 0,5 MByte2.000 MHz56 Euro
3800+ EE2,0 GHz2x 0,5 MByte2.000 MHz54 Euro
3600+ EE1,9 GHz2x 0,5 MByte2.000 MHz48 Euro
Intel Core 2 / Pentium LGA775
Extreme QX68002,93 GHz2x 4 MByte1.066 MHz1.069 Euro
Extreme X68002,93 GHz2x 2 MByte1.066 MHz873 Euro
Extreme QX67002,66 GHz2x 4 MByte1.066 MHz845 Euro
Quad Q66002,4 GHz2x 4 MByte1.066 MHz334 Euro
Duo E68503,0 GHz2x 2 MByte1.333 MHz259 Euro
Duo E67002,66 GHz2x 2 MByte1.066 MHz258 Euro
Duo E67502,66 GHz2x 2 MByte1.333 MHz190 Euro
Duo E66002,4 GHz2x 2 MByte1.066 MHz184 Euro
Duo E65502,33 GHz2x 2 MByte1.333 MHz168 Euro
Duo E64202,13 GHz2x 2 MByte1.066 MHz153 Euro
Duo E64002,13 GHz2x 1 MByte1.066 MHz144 Euro
Duo E45002,2 GHz2x 1 MByte800 MHz139 Euro
Duo E63001,86 GHz2x 1 MByte1.066 MHz129 Euro
Duo E63201,86 GHz2x 2 MByte1.066 MHz125 Euro
Duo E44002,0 GHz2x 1 MByte800 MHz108 Euro
Duo E43001,8 GHz2x 1 MByte800 MHz80 Euro
DualCore E21601,8 GHz2x 0,5 MByte800 MHz76 Euro
DualCore E21401,6 GHz2x 0,5 MByte800 MHz68 Euro
(Quelle: preistrend.de, Stand 02. Juli 2007)

Des einen Freud ist des anderen Leid

Während der drastische Preisverfall bei Prozessoren PC-Bastler in aller Welt erfreut und deren Geldbeutel schont, müssen AMD und Intel trotz steigender Verkaufszahlen starke Umsatzeinbußen hinnehmen. Das stört Intel jedoch weniger: Mit einem Marktanteil von gut 80 Prozent ist der Chip-Riese nach wie vor unangefochtener Spitzenreiter im CPU-Segment und konnte seine Marktführerschaft sogar noch ausbauen. Finanzielle Verluste sind da durchaus zu verkraften.

Schlimmer trifft es AMD: Dem "ewigen Zweiten" hinter Erzrivalen Intel hat der unerbittliche Preiskampf tiefe Wunden zugefügt. Das erste Quartal dieses Jahres mussten die Kalifornier mit roten Zahlen beenden. Das verlustreiche Prozessoren-Geschäft hat AMD aber nicht nur viel Geld, sondern auch rund fünf Prozent Marktanteile gekostet. Und eine Besserung ist nicht in Sicht. Nach Berichten der Nachrichtenagentur dpa wurden in der vergangenen Woche sogar Stimmen laut, die behaupteten, AMD werde im Zuge umfangreicher Sanierungsmaßnahmen aus der Halbleiter-Produktion aussteigen und die Prozessor-Fertigung im kommenden Jahr teilweise oder sogar komplett an Dritthersteller abgeben. Dies wurde von AMD aber mittlerweile dementiert.

Statt den Kopf in den Sand zu stecken, setzt AMD all seine Hoffnung jetzt in den geplanten Vierkern-Prozessor "Barcelona". Ob dieser die ersehnte Trendwende bringen wird, ist jedoch fraglich. Das Halbleiter-Geschäft läuft momentan insgesamt eher dürftig. Nicht nur Prozessor-Hersteller wie AMD und Intel sind davon betroffen; auch Speicherchips sind derzeit zu Schleuderpreisen zu haben.

Pimp your PC: Schnäppchen-Tipps von netzwelt

Für alle, die die Gunst der Stunde nutzen und ihren Rechner für wenig Geld auf Vordermann bringen wollen, hat netzwelt ein paar Tipps zusammengestellt - vom Prozessor über den Speicherriegel bis hin zur Grafikkarte:

Preistipps
Dual-Core-CPUs
Modell min. Straßenpreis (gerundet)
AMD Athlon 64 X2 6000+
Takt: 3,0 GHz
Cache: 2 MB
FSB: 2.000 MHz
138 Euro

AMD Athlon 64 X2

Intel Core 2 Duo E6420
Takt: 2,13 GHz
Cache: 4 MB
FSB: 1.066 MHz
153 Euro

Intel Core 2 Duo

Speicherriegel
DDR II RAM im Dual-Channel-Kit
Speichergröße: 2 GB
Taktfrequenz: 800 MHz
z.B. OCZ Enhanced Latency Platinum XTC Edition Revision 2 Dual Channel Kit
94 Euro

OCZ-Speicherriegel

DDR II RAM im Dual-Channel-Kit
Speichergröße: 2 GB
Taktfrequenz: 1.066 MHz
z.B. Corsair XMS2 Dominator Xtreme Performance TwinX Matched
172 Euro

Corsair-Speicherriegel

Grafikkarten
GeForce 8800 GTS 320
GPU-Takt: 500 MHz
Speichertakt: 400 MHz
z.B. von XFX
244 Euro

XFX GeForce 8800 GTS

GeForce 8800 GTS 640
GPU-Takt: 500 MHz
Speichertakt: 400 MHz
z.B. von Sparkle
302 Euro

Sparkle GeForce 8800 GTS

Radeon HD 2900 XT
GPU-Takt: 740 MHz
Speichertakt: 825 MHz
z.B. von Sapphire
339 Euro

Sapphire Radeon HD 2900XT

(Quelle: preistrend.de, Stand 02. Juli 2007)
Kommentare zu diesem Artikel

Der erbitterte Preiskampf zwischen AMD und Intel hat ein Eigenleben gewonnen: Folgten Preissenkungen früher noch einem erkennbaren Schema, dreht sich die Preisspirale mittlerweile scheinbar vollkommen selbständig immer tiefer und tiefer. So gibt es aktuell beispielsweise AMDs High-End-Chip Athlon 64 X2 FX-62 im Online-Handel bereits zum Dumping-Preis von 175 Euro - vor zwei Monaten kostete er noch fast das Vierfache.

Deine Meinung ist gefragt. Diskutiere im Forum zu diesem Artikel.

Jetzt diskutieren!

DSL- & LTE-Speedtest

Testen Sie mit unserem Speedtest Ihre tatsächliche DSL- oder LTE-Geschwindigkeit. Test auch mit Smartphone und Tablet möglich.

Jetzt Testen!

Der große Android-Update-Fahrplan

Welche Android-Version ist für mein Smartphone oder Tablet-Computer aktuell? Der große Android-Update-Fahrplan bringt Licht ins Dickicht der Versionen.

Jetzt ansehen!

article
19457
PC-Hardware: Die Preisspirale dreht sich weiter
PC-Hardware: Die Preisspirale dreht sich weiter
Der erbitterte Preiskampf zwischen AMD und Intel hat ein Eigenleben gewonnen: Folgten Preissenkungen früher noch einem erkennbaren Schema, dreht sich die Preisspirale mittlerweile scheinbar vollkommen selbständig immer tiefer und tiefer. So gibt es aktuell beispielsweise AMDs High-End-Chip Athlon 64 X2 FX-62 im Online-Handel bereits zum Dumping-Preis von 175 Euro - vor zwei Monaten kostete er noch fast das Vierfache.
http://www.netzwelt.de/news/75760-pc-hardware-preisspirale-dreht.html
2007-07-02 17:57:00
News
PC-Hardware: Die Preisspirale dreht sich weiter