Sie sind hier:
 

CeBIT 2007: Das neueste iPod-Zubehör
Die spektakulärsten Erweiterungen für den Kult-Player

von Patrick Woods Uhr veröffentlicht

Diesen Artikel weiterempfehlen
SHARES

Apple selbst bleibt der CeBIT zwar fern, doch die Hersteller für iPod-Peripherie haben einige neue Produkte nach Hannover mitgebracht. Neue Musikdocks zum Beispiel, sogar mit großem Display für Videos. Oder Bekleidung, die den iPod aufnimmt und die Bedienung an integrierte Knöpfe auslagert. Außerdem ein Mischpult, das den iPod zum mobilen Aufnahmestudio macht.

Apple selbst bleibt der CeBIT zwar fern, doch die Hersteller für iPod-Peripherie haben einige neue Produkte nach Hannover mitgebracht. Neue Musikdocks zum Beispiel, sogar mit großem Display für Videos. Oder Bekleidung, die den iPod aufnimmt und die Bedienung an integrierte Knöpfe auslagert. Außerdem ein Mischpult, das den iPod zum mobilen Aufnahmestudio macht.

Auf den Leib geschneidert

iPod zum Anziehen

Taschen und Halterungen für den iPod sind nichts Neues. Das "grooveRider" von Urban Tool geht jedoch weit darüber hinaus. Es ist ein T-Shirt mit integrierter Tasche für den weißen oder bunten Begleiter. Das alleine wäre noch nicht besonders spannend, wäre da nicht die eingebaute Fernbedienung, die den MP3-Player per Tastendruck auf das Bedienfeld fernsteuert.

Locker aus der Hüfte bedienen: der grooveRider

Ein Kabelkanal leitet die Kopfhörerstrippe elegant bis zu den Schultern. Das Shirt funktioniert mit dem iPod mini, nano und den großen Modelle ab 20 Gigabyte und kostet etwa 140 Euro.

Music in the air

Belkin erfindet das Kabel zwar nicht neu, lässt es aber einfach weg. Mit dem Bluetooth Dock-Adapter kann man den iPod im Zimmer bei sich tragen und die Musik wird drahtlos an den Empfänger gestreamt. Dieser besitzt einen gewöhnlichen Dock Connector und kann deshalb auf jedes Gerät mit einem iPod-Dock gesteckt werden. Die Reichweite soll bis zu zehn Meter betragen. Das System soll nach der CeBIT erhältlich sein und etwa 90 Euro kosten.

Der Bluetooth Dock-Adapter sorgt für Bewegungsfreiheit.

Ähnliches Prinzip, andere Technik: Der TuneCast 3 ist die neueste Generation der FM-Transmitter. Mit einem solchen Gerät kann Musik von beispielsweise einem MP3-Player per Funk an ein Radio gesendet werden. So kann die Musik vom iPod über das Autoradio oder zuhause über die Stereoanlage wiedergegeben werden. Der TuneCast 3 besitzt mit dem neuen OLED-Display eine verbesserte Anzeige gegenüber seinen Vorgängern.

Die bevorzugten Sendefrequenzen können abgespeichert und jederzeit schnell wieder aufgerufen werden. Der TuneCast 3 kostet knapp 60 Euro.

Ferne Bedienung beim Sport

Sportskanonen, die ihren Apfelplayer zum Joggen oder Radfahren mitnehmen, kennen das Problem, dass das sonst so präzise Clickwheel bei voller Bewegung nur sehr schwer treffsicher zu bedienen ist. Der Belkin SportCommand soll da Abhilfe schaffen. Die Bedienung erfolgt über eine Armmanschette und wird per Funk an den iPod übertragen.

Robust und wetterfest

Mit einem Verlängerungsriemen passt die Bedieneinheit auch über dicke Winterjacken und die Tasten sind groß genug, um auch mit Handschuhen noch zielsicher ertastet zu werden, sodass sich der SportCommand besonders gut für Wintersportler eignet.

Der iPod als Aufnahmestudio

Einer der Trends rund um den iPod ist, den Player für Musiker interessant zu machen. Ein DJ-Mischpult, mit dem der iPod die Plattensammlung ersetzt, gibt es schon lange. Belkin geht mit dem TuneStudio den umgekehrten Weg. Das kleine Vierkanal-Mischpult wird zusammen mit einem iPod zum transportablen Aufnahmestudio. Für eine ganze Band werden die vier Kanäle nicht reichen, für Podcaster dürfte das Gerät aber sehr interessant sein.

Band in a box: Der iPod als Audio-Festplattenrekorder

Aufgezeichnet wird im Wave-Format. Voraussetzung ist ein iPod der fünften Generation. Der Preis für den US-Markt wird bei etwa 180 Dollar liegen.

Mini-Heimkino und Küchenradios

Lautsprechersysteme für Apple-Player sind das Standardprodukt aus dem Zubehörmarkt. Das inMotion iMV712 von Altec Lansing ist jedoch mehr als das. Zwischen den Stereolautsprechern sitzt ein 8,5 Zoll Display, das Filme von den videotauglichen iPods abspielen kann. Für den kräftigen Sound soll ein integrierter Subwoofer sorgen. Dank der Fernbedienung lässt sich das System auch vom Sofa fernsteuern.

Das iMV712 macht den Audioplayer zur Zweitglotze

Ein Composite und ein S-Video-Ausgang suchen auf der Rückseite nach Anschluss. Der Preis wird bei ungefähr 350 Euro liegen.

Kleiner, weniger spektakulär, aber auch billiger ist das inMotion iM600. Bei diesem Stereosystem liegt der Schwerpunkt auf Mobilität und dem Einsatz als Ersatz für das altgediente Küchenradio. Der integrierte FM-Tuner bringt auch ohne iPod Musik an die Ohren, der einklappbare Fuß und die Möglichkeit, es mit Batterien zu betreiben, machen es auch für unterwegs interessant. Das iM600 wird ebenfalls mit einer Fernbedienung geliefert und kostet etwa 150 Euro.

Altec Lansing iM600

Zurück XXL Bild 1 von 4 Weiter Bild 1 von 4
...und mit eingestecktem iPod wird es zur Jukebox

Mit ein wenig Verspätung ist nun auch Terratec auf den Zug der akustischen iPod-Verstärkung aufgesprungen. Der neue, große Bruder des Streamingclients Noxon 2 audio , das "Noxon 2 radio for iPod", hat ein Dock für den MP3-Player auf der Oberseite und besitzt einen integrierten Radioempfänger.

Auch Terratec macht jetzt in iPod-Sound.

Der Neue in der Noxon-Familie thront auf einer aktiven Stereobox. Der Preis für das Set liegt bei 350 Euro

Fazit

Eine Revolution hat auf dem Zubehörmarkt auch dieses Jahr nicht stattgefunden. Es gibt aber interessante und neue Ansätze, die den kalifornischen Edelplayer noch weiter in das Zentrum des Alltags rücken. Beim Sport, beim Podcasten oder Musikrecording und als Ersatz für die Glotze. Der Rest der Neuheiten beschränkt sich aber auf unspektakuläre Gimmicks wie Taschen, Hüllen, Anschlusskabel fürs Auto und beliebige Billigstereoboxen mit Klinkenanschluss, die höchstens durch das Präfix "i" suggerieren wollen, speziell für den iPod gedacht zu sein.

Kommentare zu diesem Artikel

Apple selbst bleibt der CeBIT zwar fern, doch die Hersteller für iPod-Peripherie haben einige neue Produkte nach Hannover mitgebracht. Neue Musikdocks zum Beispiel, sogar mit großem Display für Videos. Oder Bekleidung, die den iPod aufnimmt und die Bedienung an integrierte Knöpfe auslagert. Außerdem ein Mischpult, das den iPod zum mobilen Aufnahmestudio macht.

Jetzt ist Ihre Meinung gefragt. Diskutieren Sie im Forum zu diesem Artikel.

Jetzt Diskutieren!
  • janmarks schrieb Uhr
    AW: CeBIT 2007: Das neueste iPod-Zubehör

    Ein kleines aber feines iPod Zubehör gab's auf der Cebit scheinbar nicht zu sehen: den OhMiBod - einen eleganter Design-Vibrator, in dem ein Mikrochip dafür sorgt, dass Frequenz und Stärke der Vibrationen durch die Musik gesteuert wird, die die Benutzerin hört. "Hörspiel" in einer ganz neuen Bedeutung. Hätte auf der Cebit sicher viel Aufmerksamkeit erregt. Gibt's zu sehen bei aelskling | aelskling Home

DSL- & LTE-Speedtest

Testen Sie mit unserem Speedtest Ihre tatsächliche DSL- oder LTE-Geschwindigkeit. Test auch mit Smartphone und Tablet möglich.

Jetzt Testen!

Der große Android-Update-Fahrplan

Welche Android-Version ist für mein Smartphone oder Tablet-Computer aktuell? Der große Android-Update-Fahrplan bringt Licht ins Dickicht der Versionen.

Jetzt ansehen!

article
19097
CeBIT 2007: Das neueste iPod-Zubehör
CeBIT 2007: Das neueste iPod-Zubehör
Apple selbst bleibt der CeBIT zwar fern, doch die Hersteller für iPod-Peripherie haben einige neue Produkte nach Hannover mitgebracht. Neue Musikdocks zum Beispiel, sogar mit großem Display für Videos. Oder Bekleidung, die den iPod aufnimmt und die Bedienung an integrierte Knöpfe auslagert. Außerdem ein Mischpult, das den iPod zum mobilen Aufnahmestudio macht.
http://www.netzwelt.de/news/75329-cebit-2007-neueste-ipod-zubehoer.html
2007-03-21 09:00:00
http://img.netzwelt.de/dw120_dh90_sw0_sh0_sx0_sy0_sr4x3_nu0/article/grooverider1_1174388631.jpg
News
CeBIT 2007: Das neueste iPod-Zubehör