Sie sind hier:
 

Zink: Mini-Drucker für Handy und Digicam
Tintenloses Revival der Sofortbildkamera

von Benjamin Schnitzler Uhr veröffentlicht

Diesen Artikel weiterempfehlen
SHARES

Unterwegs einmal eben den Schnappschuss direkt vom Foto-Handy oder der Digitalkamera ausdrucken - diese praktische Vorstellung könnte schon Ende des Jahres wahr werden. Wie schon bei der guten alten Sofortbildkamera hat Polaroid erneut seine Finger im Spiel. Allerdings wurde das neue Druckverfahren von einem unabhängigen Tochterunternehmen entwickelt, das seine Philosophie im Namen trägt: Zink, kurz für "Zero Ink" - keine Tinte.

Unterwegs einmal eben den Schnappschuss direkt vom Foto-Handy oder der Digitalkamera ausdrucken - diese praktische Vorstellung könnte schon Ende des Jahres wahr werden. Wie schon bei der guten alten Sofortbildkamera hat Polaroid erneut seine Finger im Spiel. Allerdings wurde das neue Druckverfahren von einem unabhängigen Tochterunternehmen entwickelt, das seine Philosophie im Namen trägt: Zink, kurz für "Zero Ink" - keine Tinte.

Scott Wicker, der Marketing-Chef von Zink Imaging, gewährt einen Blick in die gar nicht allzu ferne Zukunft: Für den Anfang sind zwei Geräte geplant, ein tragbarer Mini-Drucker in der Größe eines MP3-Players sowie eine vollwertige Kamera, die zum virtuellen Digitalfoto gleich noch das echte Bild beisteuert. Für den Ausdruck ist weder Tinte noch Toner notwendig, dafür übernimmt bereits das Papier den Großteil der Arbeit.

Wenn es nach Zink geht, kommt der ersteHandy-Drucker bereits Ende 2007.

Kristallklar

Auf den ersten Blick gleicht das Zink-Papier gewöhnlichem Foto-Papier. Allerdings besteht es im Gegensatz dazu aus einem Verbundstoff, der innen mit Farbkristallen und außen mit einer schützenden Polymer-Schicht versehen ist. Bis zum Ausdrucken bleiben die Kristalle durchsichtig und zeigen bloß eine weiße Oberfläche. Um die Kristalle zu aktivieren, erwärmt sie der Drucker und verpasst ihnen somit die gewünschte Farbe.

Nach Angabe des Herstellers soll die tintenlose Technologie sowohl qualitativ hochwertige als auch langlebige und widerstandsfähige Bilder erzeugen. Die ursprüngliche Größe des gespeicherten Bilds spiele dabei keine Rolle. Laut Scott Wicker werden sich die Kosten für ein Foto auf weniger als 20 US-Cent belaufen. Jeder Ausdruck verfügt über eine Sticker-ähnliche Rückseite und wird bei Bedarf einfach irgendwo weggeklebt, beispielsweise im persönlichen Fotoalbum.

Zink: Mini-Drucker für Handy und Digicam

Bild 1 von 5
Was aussieht wie ein MP3-Player, druckt in Wirklichkeit Digitalfotos.

Dank seiner Bluetooth-Unterstützung und dem eingebauten Akku empfängt der eingangs erwähnte Mini-Drucker die Handy-Fotos ganz ohne Kabel. Trotz seiner winzigen Ausmaße bietet er immerhin genügend Platz für zehn Blatt Papier. Weiterhin kommt eine vollwertige Digitalkamera mit sieben Megapixeln und optischem Zoom auf den Markt, in welche der Zink-Drucker schon eingebaut ist - die Sofortbildkamera lässt grüßen.

Obwohl die Partnerfirmen von Zink letztendlich die Preise bestimmen, geht Scott Wicker beim Hosentaschendrucker von etwa 99 US-Dollar, bei der Digitalkamera von ungefähr 199 US-Dollar aus. Es wird erwartet, dass die ersten Geräte schon Ende des Jahres oder kurze Zeit später weltweit erhältlich sind.

Kommentare zu diesem Artikel

Unterwegs einmal eben den Schnappschuss direkt vom Foto-Handy oder der Digitalkamera ausdrucken - diese praktische Vorstellung könnte schon Ende des Jahres wahr werden. Wie schon bei der guten alten Sofortbildkamera hat Polaroid erneut seine Finger im Spiel. Allerdings wurde das neue Druckverfahren von einem unabhängigen Tochterunternehmen entwickelt, das seine Philosophie im Namen trägt: Zink, kurz für "Zero Ink" - keine Tinte.

Jetzt ist Ihre Meinung gefragt. Diskutieren Sie im Forum zu diesem Artikel.

Jetzt Diskutieren!
  • mamutsch schrieb Uhr
    AW: Zink: Mini-Drucker für Handy und Digicam

    Ich bin auch total begeistert. Endlich mal eine günstige variante der polaroid kamera. Ich wollte mir nämlich letztens so eine kamera kaufen, aber die kosten für das papier sind unglaublich!!! Bin ein wirklicher fan von diesem neuen kleinen mobilen drucker. Hatte letztens auch eine vorschau darauf bei galileo im fernsehn gesehn.. echt top!!
  • minimax schrieb Uhr
    AW: Zink: Mini-Drucker für Handy und Digicam

    Bin begeistert! OK mit 4800DPI Tintenstrahldrucker kann man nicht vergleichen, ist eben ein Thermoverfahren. Farbechtheit kommt auch nicht an einen aktuellen normalen Drucker mit Photopapiert drin ran. Ich war auch vorgewarnt, auch der Verkäufer meinte, ist nur wie 640x480 Pixel. Aber eine Lupe holt noch was raus und eine Seite Text von A4 abfotografiert kann man lesen (12er Schriftgröße). Etwas blaustichig oder zu dunkel aber hält mit mit Canon CP300 (den ersten Fotodruckern halt). Ist eben nur 5x7,6cm klein, daher weniger Inhalt. Aber der einzige Drucker für die Hosentasche überhaupt.

DSL- & LTE-Speedtest

Testen Sie mit unserem Speedtest Ihre tatsächliche DSL- oder LTE-Geschwindigkeit. Test auch mit Smartphone und Tablet möglich.

Jetzt Testen!

Der große Android-Update-Fahrplan

Welche Android-Version ist für mein Smartphone oder Tablet-Computer aktuell? Der große Android-Update-Fahrplan bringt Licht ins Dickicht der Versionen.

Jetzt ansehen!

article
19005
Zink: Mini-Drucker für Handy und Digicam
Zink: Mini-Drucker für Handy und Digicam
Unterwegs einmal eben den Schnappschuss direkt vom Foto-Handy oder der Digitalkamera ausdrucken - diese praktische Vorstellung könnte schon Ende des Jahres wahr werden. Wie schon bei der guten alten Sofortbildkamera hat Polaroid erneut seine Finger im Spiel. Allerdings wurde das neue Druckverfahren von einem unabhängigen Tochterunternehmen entwickelt, das seine Philosophie im Namen trägt: Zink, kurz für "Zero Ink" - keine Tinte.
http://www.netzwelt.de/news/75229-zink-mini-drucker-handy-digicam.html
2007-03-06 14:53:00
http://img.netzwelt.de/dw120_dh90_sw0_sh0_sx0_sy0_sr4x3_nu0/article/zink_camera_printer_350_1172740912.jpg
News
Zink: Mini-Drucker für Handy und Digicam