Sie sind hier:
 

Tarifübersicht: Fernsehen, Internet und Telefon aus einer Hand
TriplePlay-Angebote im Überblick

von Patrick Woods Uhr veröffentlicht

Diesen Artikel weiterempfehlen
SHARES

Alles von einem Anbieter: TriplePlay ist aktuell das Modewort der Internetprovider. Netzwelt hat sich die verschiedenen Angebote und Modelle der Unternehmen angeschaut. Einzige Voraussetzung: Breitband-Internetverbindung und Telefon sollen pauschal mit einer Flatrate abgegolten werden. Was eignet sich momentan am besten: der Kabelanschluss oder DSL?

Triple Play ist nichts weiter als eine Marketingbezeichnung für die multimediale Vollversorung durch einen einzigen Anbeiter: Telefon, Internet und Fernsehen. Netzwelt hat sich die verschiedenen Anbieter und deren Angebote angeschaut. Voraussetzung: Breitband-Internetverbindung und Telefon sollen pauschal mit einer Flatrate abgegolten werden.

Bei der TV-Lösung gibt es momentan zwei verschiedene Herangehensweisen: Die klassischen Kabelnetzbetreiber erweitern ihr Rundfunkangebot um digitales Fernsehen und bieten Internetzugang und Telefon über Kabel-DSL an. Die klassischen Internetprovider gehen einen anderen Weg und integrieren zunehmend "Video on Demand" in ihre Internetzugänge.

Dies verursacht in der Praxis erhebliche Unterschiede bei dem Fernsehangebot. Zusätzlich sind die vielen verschiedenen Tarifoptionen oft verwirrend und es ist nicht immer offensichtlich, was bei welchem Paket enthalten ist. Netzwelt hat sich für Sie durch den Tarifdschungel gequält und listet die aktuellen Angebote und Sonderaktionen der großen Anbieter auf.

TriplePlay sind drei Dienste von einem Anbieter

Die Internetprovider

Internetprovider haben erst vor relativ kurzer Zeit damit bekonnen, Fernsehinhalte anzubieten. Das Stichwort lautet hier IPTV. Dies steht für "Internet Protocol Television". Anders als beim herkömmlichen Rundfunk, wo einfach in den Äther hinaus gesendet wird, muss über das Internet jedes Datenpaket vom Empfänger angefordert werden. Das bringt technische Herausforderungen, bietet aber auch neue Möglichkeiten.

Denn "Video on Demand", also Fernsehen auf Abruf, ist über eine Breitbandverbindung besonders leicht zu realisieren. Hingegen ist ein Rundfunkangebot über das Internet relativ schwer umzusetzen. Denn hier können nicht alle Sender gleichzeitig übertragen werden wie beim herkömmlichen Rundfunk. Dafür ist die Bandbreite des Internetsanschlusses zu gering.

1und1

Der Provider und Webhoster 1und1 startet mit einem Eröffungsangebot in das Fernsehgeschäft. Er bietet eine 16 MBit Flatrate, inklusive Telefonflat für 29,99 Euro. Die ersten sechs Monate der zweijährigen Vertragslaufzeit kosten gar nur 19,99 Euro. Zusätzlich erhält man mit dem "3DSL"-Anschluss Zugriff auf das Maxdome Video on Demand-Archiv. Dort können zahlreiche Filme und TV-Produktionen kostenpflichtig angeschaut werden.

Als besonderen Bonus erhält der Kunde 100 Filme kostenlos, die er jederzeit sehen kann. Leider finden sich in diesem Archiv überwiegend Eigenproduktionen von Sat1 und ProSieben, die für Kinofans eher mäßig interessant sein dürften. Rundfunkangebote gibt es bei 1und1 nicht. Voraussetzung für 3DSL ist ein Festnetzanschluss der Telekom.

Videofreunde, die sich von der digitalen Datenübertragung auch aktuellste Qualität erhoffen, dürften vom Maxdome-Angebot aber entäuscht werden: Die Videoauflösung liegt unter dem PAL-Format und für den Anschluss an den Fernseher stehen nur analoge Anschlüsse zur Verfügung. Auf digitalen Surroundsound muss ebenfalls verzichtet werden. Immerhin ist dieses Angebot das günstigste in unserem Vergleich.

1und1
Übersicht
Anbieter1und1
Tarifname3DSL
RegionBundesweit
ÜbertragungswegDSL
Internet
BandbreiteBis zu 16 MBit
FlatrateJa
Kosten für den AnschlussInkl.
Kosten für die FlatrateInkl.
Telefon
FlatrateJa
Kosten für den AnschlussTelekom 15,99 Euro
Kosten FlatrateInkl.
TV
Live-TV / Video on DemandNein / Ja
Kostenloses Filmarchiv100 Filme
KostenInkl.
zusätzlich buchbare DiensteZugriff auf Maxdome VoD-Titel
Preise
Tarifkosten29,99 Euro
VoraussetzungenTelekom-Telefonanschluss: 15,99 Euro
HardwarekostenSet Top Box: 69,99 Euro, plus 9,60 Euro Versand
EinrichtungspreisKostenlos
Aktuelle SonderaktionenSechs Monate nur 19,99 Euro Tarifgebühr
Vertragslaufzeit24 Monate
Monatlicher Gesamtbetrag45,98 Euro

Deutsche Telekom

Der Bonner Konzern streamt die angebotenen Videoinhalte ebenfalls über das Internet. Im Vergleich zu den anderen Anbietern gibt es hier eine fast verwirrende Tarifvielfalt. Denn hier gibt es kein Komplettpaket, sondern mehrere Einzeltarife müssen kombiniert werden, um unbegrenzt telefonieren und surfen zu können.

In der Summe ist das Angebot der Telekom das teuerste in unserem Vergleich. Dafür werden aber auch die größten Bandbreiten geboten. Bis zu 50 MBit/s leistet die Leitung. Zumindest, wenn man in einem Ballungsgebiet wohnt, denn nur dort ist das neue VDSL bislang verfügbar.

Filmjunkies bekommen das volle Angebot an Rundfunkinhalten und Video on Demand. Denn mit dem "Complete"-Tarif gibt es sowohl frei empfangbare Sender als auch ein kostenpflichtiges Videoarchiv. Der Receiver unterstützt auch HDTV über einen HDMI-Ausgang und bietet zusätzlich dank eingebauter Festplatte den Komfort von zeitversetztem Fernsehen und Videoaufnahme.

Telekom
Übersicht
AnbieterTelekom
TarifnameT-Home Classic / Complete
RegionClassic Bundesweit / Complete nur in Großstädten
ÜbertragungswegDSL / VDSL
Internet
Bandbreite6 bis 50 MBit
FlatrateJa
Kosten für den Anschluss24,99 - 44,99 Euro
Kosten für die FlatrateInkl.
Telefon
FlatrateInkl.
Kosten für den AnschlussTelekom ab 15,99 Euro
Kosten FlatrateInkl.
TV
Live-TV / Video on DemandOptional / Ja
Kostenloses FilmarchivNein
KostenInkl.
zusätzlich buchbare DiensteJa: Premiere
Preise
Tarifkosten19,90 - 39,90 Euro inkl. DSL- und Tel. Flatrate
VoraussetzungenTelekom-Telefonanschluss: 15,99 Euro
Hardwarekosten99,95 Euro plus 9,99 Euro Versandkosten
EinrichtungspreisT-Home kostenlos, Telekom-Telefonanschluss 59,95 Euro
Aktuelle SonderaktionenPreiserhöhungen ab dem 01.01. und 01.03.07
Vertragslaufzeit12 Monate
Monatlicher Gesamtbetrag60,79 - 100,88 Euro

Hansenet / Alice DSL

Mit der Option "homeTV" werden die "Alice DSL"-Tarife zum echten TriplePlay. Wie auch bei der Telekom werden hier sowohl Rundfunkinhalte als auch VoD-Filme angeboten, die über die DSL-Leitung ihren Weg ins heimische Wohnzimmer finden.

Für 9,90 Euro Aufpreis bekommt der Kunde 60 Free-TV Kanäle und Zugriff auf ein kostenpflichtiges VoD-Archiv. Ein Wermutstropfen: Der HDMI-Anschluss des Receivers ist momentan noch deaktiviert. Der Anschluss an den Fernseher gelingt nur mittels eines analogen Signals. Für die Zukunft ist eine Erweiterung auf HD-Inhalte aber geplant.

Für Neugierige eignet sich das Angebot von Hansenet aber sehr gut, denn es gibt erfreulicherweise keine Mindestvertragslaufzeit. Der Vertrag kann jederzeit innerhalb von vier Wochen zum Monatsende gekündigt werden.

Hansenet
Übersicht
AnbieterHansenet / Alice
TarifnameAlice Fun / Deluxe + Alice homeTV
RegionZunächst Region Hamburg
ÜbertragungswegDSL
Internet
Bandbreite 4 oder bis zu 16 MBit
FlatrateJa
Kosten für den AnschlussInkl.
Kosten für die FlatrateInkl.
Telefon
FlatrateJa
Kosten für den AnschlussInkl.
Kosten FlatrateInkl.
TV
Live-TV / Video on DemandJa / Ja
Kostenloses FilmarchivNein
Kosten9,90 Euro
zusätzlich buchbare DiensteJa
Preise
Tarifkosten39,90 Euro Fun / 49,90 Deluxe
VoraussetzungenKeine
HardwarekostenKeine
EinrichtungspreisAnschluss momentan kostenlos, sonst homeTV: 49,90 Euro
Aktuelle SonderaktionenKeine Anschlussgebühr bis zum 31.12. und drei Monate keine Grundgebühr für homeTV
Vertragslaufzeit1 Monat
Monatlicher Gesamtbetrag49,80 - 59,80 Euro

Die Kabelnetzbetreiber

Die Anbieter von Kabel-TV erweitern ihr Netz schon seit Jahren, um den Ausbau von Internet per Kabelanschluss voranzutreiben. Ungefähr 13 Millionen Haushalte in Deutschland besitzen einen Kabelanschluss. Dieser ist Voraussetzung für das Internet aus der TV-Buchse. Im Vergleich zu den Highspeed-DSL Anschlüssen, die oft nur in der Stadt verfügbar sind, hat das Netz eine etwas höhere Reichweite.

Die Kabelnetzbetreiber haben den Internetprovidern in Sachen Fernsehen eine Menge voraus. Schließlich bieten sie schon seit Jahrzenten Fernsehinhalte über das Kabelnetz an. Wenn der Anschluss über einen Rückkanal verfügt, ist ein Internetzugang möglich. Gegen einen geringen Aufpreis ist es zudem möglich, den analogen Kabelanschluss zu einem digitalen aufzubohren und damit noch mehr Kanäle zu empfangen.

Das ehemalige Kabelnetz der Deutschen Telekom wird heute von vier Unternehmen betrieben: Ish, iesy, Kabel BW und Kabel Deutschland. Internet und Telefon über das Kabel ist bei allen diesen Betreibern erhältlich und somit die Voraussetzung für TriplePlay erfüllt. Das Fernsehen wird im Kabel entweder analog oder als digitales DVB-C gesendet.

ish / iesy

Die beiden Kabelnetzbetreiber bieten ein identisches Angebot. Ab 35 Euro erhält man eine Internet- und Telefonflatrate zu seinem Kabelanschluss. TV ist schon in der Kabelgrundgebühr enthalten. Für 20 Euro mehr gibt es zusätzlich das Digitalpaket "tividi Family", einen Leihreceiver und alle Bundesligaspiele live mit "arena.tv".

Damit sind sowohl 40 freie und 20 PayTV-Sender digital empfangbar als auch der Zugriff auf das "arrivo"-VoD-System gewährleistet. Die Internetbandbreite beträgt bei diesem Paket sechs MBit.

ish / iesy
Übersicht
Anbieterish / iesy
Tarifname2play net.fon. / 3play net.fon.tv
Regionish: NRW / iesy: Hessen
ÜbertragungswegKabelanschluss
Internet
Bandbreite6 MBit
FlatrateJa
Kosten für den AnschlussInkl.
Kosten für die FlatrateInkl.
Telefon
FlatrateInkl.
Kosten für den AnschlussInkl.
Kosten FlatrateInkl.
TV
Live-TV / Video on DemandJa / optional
Kostenloses FilmarchivNein
KostenInkl.
zusätzlich buchbare DiensteJa, für 55 Euro gibt es das Paket inkl. tividi und arena.tv und Leihreceiver
Preise
Tarifkosten35 Euro
VoraussetzungenKabelanschluss: 14,50 Euro im Monat
HardwarekostenKein Receiver enthalten
Einrichtungspreis3play nein, Kabelanschluss 32,52 Euro
Aktuelle SonderaktionenNein
Vertragslaufzeit12 Monate
Monatlicher Gesamtbetrag49,50 inkl. Anschluss

Kabel Deutschland

Der größte Teil des deutschen Kabelnetzes wird von Kabel Deutschland betrieben. Hier gibt es ebenfalls Internet, Fernsehen und Telefon aus einer Hand. Es wird aber nicht als "TriplePlay" vermarktet, sondern man kann lediglich eine Internet- und Telefonflatrate zum bestehenden Kabelanschluss hinzubuchen.

Für 39,90 Euro zusätzlich zu den Kabelgebühren erhält der Kunde eine "Doppelflat". Leider enthält diese Variante den schwachbrüstigsten Internetzugang in unserer Übersicht: Gerade einmal 2.200 kbit/s beträgt die Bandbreite. Für zehn Euro mehr im Monat wird die Leitung auf stattliche zehn MBit aufgestockt.

Will man mehr als nur das FreeTV empfangen, muss das "Kabel Digital Home"-Paket für mindestens 10,90 Euro dazubestellt werden.

Kabel Deutschland
Übersicht
AnbieterKabel Deutschland
TarifnamePaket Comfort +
RegionFast bundesweit
ÜbertragungswegKabelanschluss
Internet
Bandbreite2 MBit
FlatrateJa
Kosten für den AnschlussInkl.
Kosten für die FlatrateInkl.
Telefon
FlatrateJa
Kosten für den AnschlussInkl.
Kosten FlatrateInkl.
TV
Live-TV / Video on DemandJa / Nein
Kostenloses FilmarchivNein
KostenKostenlos
zusätzlich buchbare DiensteJa: Kabel Digital Home
Preise
Tarifkosten39,90 Euro
VoraussetzungenDigitaler Kabelanschluss: 16,50 Euro im Monat oder 2,90 Aufpreis auf den analogen
HardwarekostenDigitalreceiver für 4,90 Euro im Monat
EinrichtungspreisKabel Digital nein, Kabelanschluss 49,50 Euro
Aktuelle SonderaktionenBis 31. Dez: Drei Monate nur 19.90 Euro Tarifgebühr und keine Einrichtungspauschale
Vertragslaufzeit24 Monate
Monatlicher Gesamtbetrag56,40 Euro inkl. Anschluss + 4,90 Euro Receivermiete

Kabel BW

Der baden-württembergische Regionalversorger bietet ebenfalls alle drei Dienste an. Für 39,90 Euro erhält man momentan eine sechs MBit-Flatrate inklusive kostenloser Telefonie. Sollen mehr Sender als die freien analogen oder digitalen Programme auf dem Schim flackern, kann man hier ebenfalls das "Kabel Digital Home"-Paket für 12,90 Euro inklusive Receiver mitbuchen.

Kabel BW
Übersicht
AnbieterKabel BW
TarifnameKabel Internet 6000
RegionBaden Württemberg
ÜbertragungswegKabelanschluss
Internet
Bandbreite6 MBit
FlatrateJa
Kosten für den AnschlussInkl.
Kosten für die FlatrateInkl.
Telefon
FlatrateJa
Kosten für den AnschlussInkl.
Kosten FlatrateInkl.
TV
Live-TV / Video on DemandJa / Nein
Kostenloses FilmarchivNein
KostenInkl.
zusätzlich buchbare DiensteJa: Kabel Digital Home
Preise
Tarifkosten39,90
VoraussetzungenKabelanschluss 14,50 Euro/Monat
HardwarekostenKein Receiver mitgeliefert. Gegen Aufpreis beim Kabel Digital Home lieferbar
EinrichtungspreisBis 31.12. kostenlos, Kabelanschluss 14,90 Euro
Aktuelle SonderaktionenBis 31.12. keine 69,90 Einrichtungsgebühr, Telefonflat kostenlos statt 9,90 und WLAN-Router oder MP3-Player inklusive
Vertragslaufzeit24 Monate
Monatlicher Gesamtbetrag54,40 Euro

Fazit

Momentan haben alle Anbieter ihre Stärken noch auf ihrem spezifischen Sektor: Die Internetprovider bieten teilweise schnelle Anschlüsse zu bezahlbaren Preisen, während die Kabelbetreiber in der TV-Sparte die Nase weit vorne haben. Die Programmauswahl ist hier am höchsten und die Qualität dank der enormen Bandbreite hervorragend. Heimkinobesitzer wird dies freuen. Insgesamt haben die Kabelanbieter damit einen kleinen Vorsprung.

Letztlich entscheiden aber die eigenen Vorlieben und nicht zuletzt auch die Verfügbarkeit der Dienste. Denn längst nicht alle Angebote sind überall verfügbar. Weder das Kabelnetz noch DSL sind flächenddeckend ausgebaut. Die modernsten Tarife bleiben den größeren Städten vorbehalten. Viele Menschen sind deshalb nach wie vor auf den herkömmlichen Telefonanschluss oder die Satellitenschüssel angewiesen.

Kommentare zu diesem Artikel

Alles von einem Anbieter: TriplePlay ist aktuell das Modewort der Internetprovider. Netzwelt hat sich die verschiedenen Angebote und Modelle der Unternehmen angeschaut. Einzige Voraussetzung: Breitband-Internetverbindung und Telefon sollen pauschal mit einer Flatrate abgegolten werden. Was eignet sich momentan am besten: der Kabelanschluss oder DSL?

Deine Meinung ist gefragt. Diskutiere im Forum zu diesem Artikel.

Jetzt diskutieren!
  • Anna schrieb Uhr
    AW: Tarifübersicht: Fernsehen, Internet und Telefon aus einer Hand

    1&1 ist das Letzte! Seit 10 Tagen ist bei mir eine Störung....bereits 4 Techniker-Termine....nie ist jemand gekommen!!!!!Werde kündigen.
  • Renate Broesel schrieb Uhr
    AW: Tarifübersicht: Fernsehen, Internet und Telefon aus einer Hand

    Werde diesen1 und 1 kündigen! Dieser Anbieter interessiert sich ein Dreck wenn eine Störung im Gebiet ist. Warten schon 3 Tage! Hauptsache die bekommen Ihr Geld!
  • Ribo schrieb Uhr
    AW: Tarifübersicht: Fernsehen, Internet und Telefon aus einer Hand

    Die Angaben sind ausgesprochen informativ. Erwähnt werden sollte, dass die monatlichen Gesamtbeträge Nettopreise sind, zu denen die Umsatzsteuer in Höhe von derzeit 19% aufgeschlagen wird.

DSL- & LTE-Speedtest

Testen Sie mit unserem Speedtest Ihre tatsächliche DSL- oder LTE-Geschwindigkeit. Test auch mit Smartphone und Tablet möglich.

Jetzt Testen!

Der große Android-Update-Fahrplan

Welche Android-Version ist für mein Smartphone oder Tablet-Computer aktuell? Der große Android-Update-Fahrplan bringt Licht ins Dickicht der Versionen.

Jetzt ansehen!

article
18747
Tarifübersicht: Fernsehen, Internet und Telefon aus einer Hand
Tarifübersicht: Fernsehen, Internet und Telefon aus einer Hand
Alles von einem Anbieter: TriplePlay ist aktuell das Modewort der Internetprovider. Netzwelt hat sich die verschiedenen Angebote und Modelle der Unternehmen angeschaut. Einzige Voraussetzung: Breitband-Internetverbindung und Telefon sollen pauschal mit einer Flatrate abgegolten werden. Was eignet sich momentan am besten: der Kabelanschluss oder DSL?
http://www.netzwelt.de/news/74932-tarifuebersicht-fernsehen-internet-telefon-hand.html
2006-12-12 17:17:00
http://img.netzwelt.de/dw120_dh90_sw0_sh0_sx0_sy0_sr4x3_nu0/article/pressebild_breitband_tripleplay_1165854858.jpg
News
Tarifübersicht: Fernsehen, Internet und Telefon aus einer Hand