Sie sind hier:
  • Logitech G25 Racing Wheel im Test: Edel-Rennsport für PC und PS2
 

Logitech G25 Racing Wheel im Test: Edel-Rennsport für PC und PS2
Das wahrscheinlich beste Lenkrad für Computer und Konsole

von Benjamin Schnitzler Uhr veröffentlicht

Diesen Artikel weiterempfehlen
SHARES

Gas, Bremse und Kupplung kennen die meisten von ihrem eigenen Auto oder zumindest der Fahrschule. Vor Schaltwippen im Formel-1-Stil hinter einem lederbezogenen Lenkrad aus Edelstahl oder neben einer Sechs-Gang-Schaltkulisse würden manche vielleicht gerne Platz nehmen. Die Alternative zum teuren Sportwagen: Das Logitech G25 Racing Wheel.

Gas, Bremse und Kupplung kennen die meisten von ihrem eigenen Auto oder zumindest der Fahrschule. Vor Schaltwippen im Formel-1-Stil hinter einem lederbezogenen Lenkrad aus Edelstahl oder neben einer Sechs-Gang-Schaltkulisse würden manche vielleicht gerne Platz nehmen. Die Alternative zum teuren Sportwagen: Das Logitech G25 Racing Wheel.

So nah an Realität und Rennsport war bisher noch kein Lenkrad für PC oder Konsole. Anders als bei herkömmlichen PKW-Spielsteuerungen besteht die Pedalerie des G25 nicht wie bei einem Automatik-Wagen bloß aus Gas und Bremse, sondern bringt auch gleich eine Kupplung mit. Mindestens ebenso außergewöhnlich sind die in H-Form angeordneten sechs Gänge, die sich wie bei einem richtigen Auto direkt einlegen lassen.

Logitech G25 Racing Wheel im Test

Inhalt

Heavy Metal im Straßenverkehr

Nissan Skyline lässt grüßen

Vielseitiges Force Feedback

Praktische Prüfung

GTR 2

Need for Speed: Most Wanted

World Racing 2

Traktor-Tortur

Fazit

Heavy Metal im Straßenverkehr

Pedale und Lenkrad bestehen nicht aus schnödem Plastik sondern aus silbrig glänzendem Edelstahl und wirken sogar noch edler als bei vielen echten fahrbaren Untersätzen. Selbst die beiden Schaltwippen hinter dem griffigen Leder-Drehkreuz vermitteln die kühle Haptik knallharten Metalls. Im Gegensatz zum Momo-Racing-Lenkrad von Logitech wurde die Schaltkulisse getrennt und mit einer eigenen Halterung versehen. Wer in seinem eigenen Auto mit Tiptronic fährt oder es gerne möchte, kann die Schaltung einfach vom manuellen in den sequenziellen Modus umstellen.

Außer der grundlegenden Mechanik zum Fahren besitzt das G25 noch zehn Zusatztasten sowie ein Acht-Wege-Steuerkreuz, vergleichbar mit dem eines handelsüblichen Gamepads. Gerade anspruchsvollere Rennspiele mit erhöhtem Simulationsanspruch profitieren davon, da sie meist mit einer enormen Vielzahl an Befehlen aufwarten, für die sonst die Tastatur zuständig wäre. Damit wird der Pilot beim Lenken weniger stark abgelenkt und fliegt nicht so leicht von der Piste. Denn der hat mit den Force-Feedback-Effekten von gleich zwei Motoren schon alle Hände voll zu tun.

Logitech G25 Racing Wheel im Test: Edel-Rennsport für PC und PS2

Bild 1 von 6
So nah an Realität und Rennsport war bisher noch kein Lenkrad für PC oder Konsole. Anders als bei herkömmlichen PKW-Spielsteuerungen besteht die Pedalerie des G25 nicht wie bei einem Automatik-Wagen bloß aus Gas und Bremse, sondern bringt auch gleich eine Kupplung mit.

Nissan Skyline lässt grüßen

Vor dem Losfahren geht es zunächst ans Verlegen der Kabel, denn die bietet das G25 nicht zu knapp. Außer einem USB-Kabel und separaten Netzteil für die Stromversorgung müssen noch Pedale und Schaltkulisse mit dem Luxus-Lenkrad verbunden werden. Dies geschieht unter dem hinteren Teil des Gehäuses, das stark an die Front eines Nissan Skyline erinnert - ein beliebter Bolide, der bei vielen rasanten Rennspielen wie "Need for Speed", "Juiced" und "Test Drive Unlimited" in der Garage steht. Glücklicherweise gelangen die insgesamt vier Kabel unter dem Lenkrad über eine praktische Kabelführung ins Freie und liegen bei der Montage nicht im Weg herum.

Als Grundlage dient uns die Platte eines gewöhnlichen Büroschreibtisches, wo wir auf die ersten Probleme stoßen. Wie bei vielen anderen Lenkrädern blockiert eine darunterliegende Stange kurz vor dem vorderen Teil der Tischplatte die integrierte Halterung. In diesem Fall betrifft dies allerdings nur die Schaltkulisse, während das Lenkrad auf den verfügbaren vier Zentimetern gerade noch Platz findet. Um den Sechs-Gang-Hebel samt Beiwerk überhaupt befestigen zu können, müssen wir erst einmal einen Teil der Halterung über zwei schwer erreichbare Schrauben loswerden. Wem mindestens acht Zentimeter freie Fläche zur Verfügung stehen, kann sich diesen Schritt ersparen.

Nun können wir die zwei Haken unter dem Schaltwerk, die sich in ähnlicher, aber deutlich größerer Form auch unter dem Lenkrad befinden, endlich fixieren. Dank des pfiffigen, federgelagerten Mechanismus geht das denkbar einfach über die Bühne: Zuerst ziehen wir die Kunststoff-Knäufe heraus, dann drehen wir sie bis zum Anschlag und schieben sie anschließend wieder zurück in die Ausgangsposition. Teppichboden-Besitzer begünstigt Logitech mit einem ausklappbaren Haken-System unter den Pedalen, am Laminat der netzwelt-Redaktion klammern sich hingegen bloß sechs kleine Gummifüße fest.

Zum Testzeitpunkt unterstützen nur drei Spielealle Funktionen des G25, GTR 2 ist eines davon.

Vielseitiges Force Feedback

Dank der vier Schieberegler allein für die Rückmeldung von Sportwagen und Rennstrecke dürfte jeder auf seinen persönlichen Geschmack kommen. Um die physikalischen Gesetze noch realistischer in den virtuellen Straßenverkehr zu bringen, steht bei Bedarf noch eine Zentrierfeder bereit, welche das Lenkrad nach dem Loslassen wieder in die Ursprungsposition zurückschnellen lässt. Durch ein Häkchen bei "Kombinierte Pedale melden" wird bestimmt, ob Gas und Bremse eine Einheit oder zwei getrennte Achsen bilden.

Weiterhin besteht die Option, den Lenkeinschlag von 40 bis 900 Grad zu variieren. Wird der Höchstwert, der einer zweieinhalbfachen Drehung entspricht, von einem Spiel nicht unterstützt, beschränkt er sich automatisch auf maximal 200 Grad. Der fest eingestellte Pedalwiderstand macht wunschlos glücklich, die fehlende Verstellmöglichkeit stellt also kein wirkliches Manko dar. Gas und Kupplung arbeiten trotz des geringen Gegendrucks angenehm präzise und gefühlvoll. Sehr gute Rückmeldung gibt auch die Bremse, obwohl sie ein deutlich beherzteres Auftreten erfordert.

Logitech G25 Racing Wheel im Test: Edel-Rennsport für PC und PS2

Bild 1 von 6
So nah an Realität und Rennsport war bisher noch kein Lenkrad für PC oder Konsole. Anders als bei herkömmlichen PKW-Spielsteuerungen besteht die Pedalerie des G25 nicht wie bei einem Automatik-Wagen bloß aus Gas und Bremse, sondern bringt auch gleich eine Kupplung mit.

Praktische Prüfung

Derzeit existieren gerade einmal drei Rennspiele, die den vollen Funktionsumfang des Logitech G25 inklusive Sechs-Gang-Getriebe, Kupplung und 900-Grad-Lenkeinschlag unterstützen. Wir testen es mit der Demo von "GTR 2", alternativ wären darüber hinaus noch "rFactor" und "Live for Speed" möglich. Mehr die spaßorientierte Funracer-Fraktion verkörpern "Need for Speed: Most Wanted" sowie "World Racing 2". Über den "Profiler" auf der mitgelieferten CD lassen sich individuelle Einstellungen für jedes beliebige Spiel anlegen und abrufen. Für die erste Fahrt belassen wir die Intensität der Force-Feedback-Effekte auf der werksseitigen Standardeinstellung von hundert Prozent. Mehr geht nicht? Weit gefehlt, denn die Skala geht noch fünfzig Prozent weiter.

GTR 2

Die Statusleuchte zeigt gelb, das G25 ist voll einsatzbereit. Wir starten die GTR-2-Demo und belegen neben den Pedalen auch das Sechs-Gang-Getriebe ordnungsgemäß. Amüsantes Detail: Der Rückwärtsgang wird wie bei vielen echten Autos durch das Herunterdrücken des Hebels eingelegt. Viel Bedenkzeit bleibt nicht - wir finden uns gleich in voller Fahrt im Cockpit wieder. Kurz vor dem Kiesbett bringen wir den Lamborghini Murcielago zum Stehen und fangen erst einmal von vorne an.

Schalthebel oben links, erster Gang, Kupplung langsam kommen lassen. Vorsichtig anfahren, um die Reifen zu schonen und den Rennwagen nicht zum Kreisen zu bringen. Schalthebel runter, zweiter Gang, Vollgas. Das Wechseln der Gänge läuft trotz des lockeren Hebels mit Kugelknauf wie am Schnürchen. Stetig klettert die Geschwindigkeit, das Lenkrad lässt uns selbst kleinste Unebenheiten in der Fahrbahn spüren. Am Ende der Zielgeraden zeigt der Tacho 280. Scharf anbremsen, direkt in den dritten Gang und ab durch die nächste Kurve.

Geschüttelt, nicht gerührt: Starkes Force Feedbackvon Need for Speed: Most Wanted

Unsere Runden in der realistischen Rennspiel-Simulation sorgen nicht bloß für eine erhöhte Adrenalin-Ausschüttung, sondern kosten auch mehr Schweiß als eine Fahrt mit Tastatur oder Gamepad. Je nach Stärke der Force-Feedback-Effekte müssen sich Hobby-Raser ganz schön ins Zeug leugen, besonders wenn die Querbeschleunigung in schnell gefahrenen Kurven am Lenkrad zerrt. Unfreiwillige Ausflüge ins Kiesbett und das Überfahren der rot-weißen Streckenmarkierung rütteln den Piloten kräftig durch. Wer vorher behauptete, Hardcore-Gamer wären unsportlich, wird schnell eines besseren belehrt - oder spätestens beim Muskelkater am nächsten Morgen.

Need for Speed: Most Wanted

Ohne Kupplung, aber mit sequentieller Tiptronic jagen wir in halsbrecherischem Tempo durch die fiktive "Rockport City". Um in den alternativen Modus zu gelangen, drücken wir wie beim Rückwärtsgang den Hebel herunter, drehen dann allerdings einen runden Knopf nach links. Nun bleibt der Schaltknüppel nach wie vor wackelig, lässt sich zum Gangwechsel aber nur noch nach vorne drücken oder hinten ziehen. Der aufgemotzte Porsche Carerra GT, der vor Kraft kaum noch Laufen geschweige denn Anfahren kann, schießt zwischen drei virtuellen Gegnern über die Stadtautobahn.

Logitech G25 Racing Wheel im Test: Edel-Rennsport für PC und PS2

Bild 1 von 6
So nah an Realität und Rennsport war bisher noch kein Lenkrad für PC oder Konsole. Anders als bei herkömmlichen PKW-Spielsteuerungen besteht die Pedalerie des G25 nicht wie bei einem Automatik-Wagen bloß aus Gas und Bremse, sondern bringt auch gleich eine Kupplung mit.

World Racing 2

Irgendwo zwischen Simulation und reinem Funracer begeben wir uns auf die zum Teil unbefestigten Straßen eines idyllischen Italiens. Unser fahrbarer Untersatz: Ein kleiner, aber gemeiner Lotus Exige. Kurvenräubern macht plötzlich viel mehr Spaß, auch wenn gezieltes Driften in richtige Arbeit ausartet. Ohne kluges Kurbeln geht hier gar nichts, schließlich ist gekonntes Seitwärtsfahren auch in der Realität nur etwas für richtige Profis. Wie in der Wirklichkeit wird die Lenkung "leicht", wenn der Wagen nahe der Haftungsgrenze bewegt wird oder sie verlässt.

Besonders wenn es um die Ecke geht, fühlt man sich wie in das echte Sportwagen-Pendant versetzt, genießt den starken Gegendruck des Lenkrads und vertraut sich mit jeder gefahrenen Runde mehr der zugleich vom Auto gewohnten und PC ungewohnten Steuerung. Die stabilen Edelstahl-Schaltwippen reagieren in Sekundenbruchteilen und dürften selbst eingefleischte Automatik-Fahrer zum Selberschalten animieren. Schade jedoch, dass von der Straße nur wenig zu spüren ist: Selbst auf holprigen Feldwegen fühlt sich das brettharte Fahrwerk an wie auf einer glattgebügelten Formel-1-Rennstrecke.

World Racing 2: Mehr Handarbeit für mehr Fahrspaß

Traktor-Tortur

Jenseits der Standardeinstellungen legt das Logitech G25 leider ein etwas merkwürdiges Verhalten an den Tag. Bei sehr hoher Force-Feedback-Stärke oder einem sehr geringen Lenkeinschlag, der sich vor allem für Fahranfänger empfiehlt, schlägt es wie wild hin und her. Dies tritt zum Beispiel dann auf, wenn während der Fahrt das Lenkrad losgelassen wird, selbst wenn die Strecke ohne Unebenheiten schnurstracks geradeaus verläuft. Sogar im Stillstand zeigte sich dieser Effekt, der mehr an einen Traktor aus dem Fuhrpark eines Eifelbauern erinnert als an einen Nürburgring-tauglichen Sportwagen. Sehr zum Leidwesen der anderen, im selben Büro anwesenden netzwelt-Redakteure, die das laute Rütteln am Schreibtisch einige Nerven kostete.

Wer es mit den virtuellen Rückmeldungen nicht übertreibt, kommt auch ohne übermäßigen Krach aus, denn die zwei zuständigen Motoren arbeiten angenehm leise. Obwohl es nur bei bestimmten Einstellungen auftritt, schmälert das sinnlose Rütteln den sonst so realistischen Fahrspaß. Von dem zur Zeit teuersten PC- und PS2-Lenkrad hätten wir Derartiges nicht erwartet. Auch die Rutschfestigkeit der Pedale auf glattem Boden konnte uns nicht vollkommen überzeugen. Wohl dem, der auf Teppichboden spielt oder die Pedalerie an eine Wand schieben kann.

Logitech G25 Racing Wheel im Test: Edel-Rennsport für PC und PS2

Bild 1 von 6
So nah an Realität und Rennsport war bisher noch kein Lenkrad für PC oder Konsole. Anders als bei herkömmlichen PKW-Spielsteuerungen besteht die Pedalerie des G25 nicht wie bei einem Automatik-Wagen bloß aus Gas und Bremse, sondern bringt auch gleich eine Kupplung mit.

Fazit

Das Logitech G25 Racing Wheel ist das wahrscheinlich beste Lenkrad, das jemals ein Rennspiel gesehen hat. Besser können es wohl nur die Sportwagen-Produzenten selbst. Verarbeitung und Material sind hochwertig, aber nicht ganz ohne Makel. Während die Pedale zwar hervorragend reagieren, lässt ihr Halt auf glattem Boden etwas zu wünschen übrig. Zudem arbeitet der Schalthebel zwar kurz und knackig, sitzt jedoch leider ein wenig locker. Das starke Force Feedback sorgt für eine Menge Fahrspaß, je nach Einstellung aber auch für merkwürdige Nebeneffekte. Mit echten sechs Gängen, einem dritten Pedal für die Kupplung sowie Tiptronic und Formel-1-Schaltwippen läuft das G25 außer Konkurrenz und ist vor allem für Simulations-Liebhaber allererste Wahl.

Kommentare zu diesem Artikel

Gas, Bremse und Kupplung kennen die meisten von ihrem eigenen Auto oder zumindest der Fahrschule. Vor Schaltwippen im Formel-1-Stil hinter einem lederbezogenen Lenkrad aus Edelstahl oder neben einer Sechs-Gang-Schaltkulisse würden manche vielleicht gerne Platz nehmen. Die Alternative zum teuren Sportwagen: Das Logitech G25 Racing Wheel.

Jetzt ist Ihre Meinung gefragt. Diskutieren Sie im Forum zu diesem Artikel.

Jetzt Diskutieren!
  • L.Gerlach schrieb Uhr
    AW: News - Logitech G25 Racing Wheel im Test: Edel-Rennsport für PC und PS2

    ... kostet das Lenkrad ... Das dürfte von Anbieter zu Anbieter variieren. Da das Lenkrad allerdings schon geraume Zeit auf dem Markt erhältlich ist und es sowieso unter Special Interest einzuordnen sein dürfte, ist das Lenkrad nicht bei vielen Anbietern zu finden. Außerdem scheint es Nachfolger zu geben. Alleine von Logitech beispielsweise das G27 - das aber inzwischen auch schon "alt" zu sein scheint oder auch das "Driving Force GT"-Lenkrad, das man tatsächlich auch auf der Logitech-Webseite findet. Alternativen gibt es außerdem beispielsweise von Thrustmaster.
  • Extruder2 schrieb Uhr
    AW: News - Logitech G25 Racing Wheel im Test: Edel-Rennsport für PC und PS2

    kleine Frage: wie viel kostet das Lenkrad inclusive versand?
  • test 123 schrieb Uhr
    AW: News - Logitech G25 Racing Wheel im Test: Edel-Rennsport für PC und PS2

    Funktioniert das auch bei "Landwirtschafts-Simulator 2009 ???
  • lol_logi schrieb Uhr
    AW: News - Logitech G25 Racing Wheel im Test: Edel-Rennsport für PC und PS2

    hallo, ich habe mal einen frage zu diesem lenkrad! und swar: kann mann bei der pedalerie die kupplung langsamm kommen lassen, wie beim echten Autofahren? dass wäre mir nämlich sehr wichtig...?! vielen dank, für jede antwort
  • burnout150 schrieb Uhr
    AW: News - Logitech G25 Racing Wheel im Test: Edel-Rennsport für PC und PS2

    meines erachtens ja
  • sigst schrieb Uhr
    AW: News - Logitech G25 Racing Wheel im Test: Edel-Rennsport für PC und PS2

    ist das wirklich das beste Lenkrad in betracht für p2,oder ps3 würde mich über eine Antwort freuen da ich seit einiger Zeit nicht mehr selber Auto fahren kann da ich seit Mai im Rollstuhl sitze nach einem Motorrad Unfall danke im voraus für eure Mühe
  • Irgendeinname schrieb Uhr
    AW: News - Logitech G25 Racing Wheel im Test: Edel-Rennsport für PC und PS2

    Jenseits der Standardeinstellungen legt das Logitech G25 leider ein etwas merkwürdiges Verhalten an den Tag. Bei sehr hoher Force-Feedback-Stärke oder einem sehr geringen Lenkeinschlag, der sich vor allem für Fahranfänger empfiehlt, schlägt es wie wild hin und her. Dies tritt zum Beispiel dann auf, wenn während der Fahrt das Lenkrad losgelassen wird, selbst wenn die Strecke ohne Unebenheiten schnurstracks geradeaus verläuft. Sogar im Stillstand zeigte sich dieser Effekt, der mehr an einen Traktor aus dem Fuhrpark eines Eifelbauern erinnert als an einen Nürburgring-tauglichen Sportwagen. Das geschieht dann, wenn der Lenkradius der Software nicht an den Lenkradius des Spieles angepasst wurde. LFS beispielsweise arbeitet mit 320°. Wurde das Lenkrad dort beispielsweise Softwareintern auf 900° belassen, übersteuert die FFB Rückmeldung des Spieles sehr schnell - das Lenkrad beginnt zu wippen. Konfiguriert man den Lenkradius auf das entsprechende Spiel, kann dieses Verhalten stark minimiert werden. Grüße, wolf
  • Anonym schrieb Uhr
    Re: AW: Re: Re: Re: Re: Re: AW:...

    ich habe eher bedenken wegen dem Schaltknauf. Ich meine das Wort "wacklig" klingt schon mal wenig vertrauenserweckend. Für mich wäre die 6-Gang-H-Schaltung eigentlich der größte Kaufgrund. Aber selbst dann erst wenn mein jetziges Wheel den Geist aufgibt.
  • Bentleman schrieb Uhr
    AW: Re: Re: Re: Re: Re: AW: Re: AW:...

    das teuerste und beste :) weils von Logitech kommt oder was, weils promoted wird wie kein zweites?Das hat weder etwas mit dem Hersteller noch etwas mit Promotion zu tun. Gemessen am Preis ist es auf jeden Fall ein sehr gutes Lenkrad. Ich habe schon einige der "erschwinglichen" Lenkräder in der Hand gehabt, und da hat das G25 bisher am besten abgeschnitten. Ich kann mir gut vorstellen, dass die anderen Lenkrad-Hersteller, die hier so fleißig gepostet werden, noch bessere Lenkräder bauen. Das kann man allerdings auch erwarten, wenn sie mehr als das Doppelte kosten. :)
  • hehe schrieb Uhr
    Re: Re: Re: Re: Re: AW: Re: AW:...

    das teuerste und beste :) weils von Logitech kommt oder was, weils promoted wird wie kein zweites ? www.thomas-superwheel.com http://www.teambrd.co.uk/ ich hoffe das die alt bekannten Probleme von den früheren Wheels nicht kommen, kein vollgas mehr etc...

DSL- & LTE-Speedtest

Testen Sie mit unserem Speedtest Ihre tatsächliche DSL- oder LTE-Geschwindigkeit. Test auch mit Smartphone und Tablet möglich.

Jetzt Testen!

Der große Android-Update-Fahrplan

Welche Android-Version ist für mein Smartphone oder Tablet-Computer aktuell? Der große Android-Update-Fahrplan bringt Licht ins Dickicht der Versionen.

Jetzt ansehen!

article
18507
Logitech G25 Racing Wheel im Test: Edel-Rennsport für PC und PS2
Logitech G25 Racing Wheel im Test: Edel-Rennsport für PC und PS2
Gas, Bremse und Kupplung kennen die meisten von ihrem eigenen Auto oder zumindest der Fahrschule. Vor Schaltwippen im Formel-1-Stil hinter einem lederbezogenen Lenkrad aus Edelstahl oder neben einer Sechs-Gang-Schaltkulisse würden manche vielleicht gerne Platz nehmen. Die Alternative zum teuren Sportwagen: Das Logitech G25 Racing Wheel.
http://www.netzwelt.de/news/74626-logitech-g25-racing-wheel-test-edel-rennsport-pc-ps2.html
2006-10-01 10:11:00
News
Logitech G25 Racing Wheel im Test: Edel-Rennsport für PC und PS2