Per Mausklick eine eigene Playlist zusammenstellen

Musikvideos bei MSN: Selber Musikfernsehen machen

Egal ob Online-Sender oder TV-Station: Die Clipauswahl bei Musiksendern trifft nur selten hundertprozentig den Musikgeschmack der Zuschauer. Das amerikanische MSN-Portal macht die Internetnutzer zu Programmchefs: Mit den Clips aus dem Online-Videoarchiv kann jeder eine eigene Musiksendung zusammenstellen.

?
?

Inhaltsverzeichnis

  1. 1Breites Repertoire: Chartstürmer, Independent, Jazz
  2. 2Liste mit neuen Clips als RSS-Feed
  3. 3Bildqualität: Im Vollbildmodus verwaschen

Wer hätte gedacht, dass Musikfernsehen zu machen so einfach ist: Beim amerikanischen MSN-Portal lassen sich die Videoclips nicht nur abspielen, sondern auch zu einer Playlist zusammenfügen. Mit wenigen Mausklicks können Internetnutzer so innerhalb kurzer Zeit ein mehrstündiges Musikvideo-Programm zusammenstellen. Die Reihenfolge der Clips in der Warteschlange lässt sich per Drag-and-Drop im Nachhinein beliebig verändern.

Musikvideos bei MSN Video

Musikvideos bei MSN: Per Mausklick lassen sich beliebig viele Clips zu einer Playlist zusammenstellen, die dann nacheinander abgespielt werden (Klick vergrößert).

Anzeige
Werbung

Breites Repertoire: Chartstürmer, Independent, Jazz

Neben den Videos von Chartstürmern wie Madonna, Gnarls Barkley oder Nelly Furtado sind auch Clips von Independent-Musikern wie den Yeah Yeah Yeahs oder Morrissey abrufbar. Zusätzlich finden sich auch Aufzeichnungen von Live-Auftritten vieler Künstler im Archiv - darunter auch Jazz-Musiker wie Dave Brubeck.

Zusätzlich zu den Musikvideos können die Nutzer ihr eigenes TV-Programm auch mit aktuellen Berichten und Service-Beiträgen unter anderem von den englischsprachigen TV-Sendern Fox und MSNBC anreichern. Vor allem die Sportberichte sind voll und ganz auf das amerikanische Publikum zugeschnitten: Statt Fußball stehen American Football oder Baseball auf dem Programm.

Liste mit neuen Clips als RSS-Feed

Egal ob Nachrichten oder Musikclips - neue Videos listet MSN in RSS-Feeds übersichtlich auf. Ältere Clips im Videoarchiv lassen sich über eine Suchfunktion finden. Wer mag, kann auch in nach Genres sortierten Listen stöbern. Für den Fall, dass die Suche im MSN-Archiv erfolglos bleibt, liefert die Suche auch Ergebnisse aus anderen Quelle - zum Beispiel Clips bei YouTube.

Während die Suchfunktion vorbildlich ist, sammelt MSN Video auf anderem Terrain auch einige Minuspunkte. Die Wiedergabe der Playlist wird immer wieder von kurzen Werbepausen unterbrochen: Nachdem zwei Clips gelaufen sind, folgt jeweils ein rund 30 Sekunden langer Werbespot. Und wie bei einem Microsoft-Dienst nicht anders zu erwarten, müssen Nutzer sowohl den Internet Explorer als auch den Windows Media Player installiert haben, um MSN Video zu nutzen.

Bildqualität: Im Vollbildmodus verwaschen

Auch die Bildqualität der Videos lässt zu wünschen übrig: Die Streams im WMV-Format sind zumeist mit einer Datenrate von 300 Kilobit pro Sekunde komprimiert. Im Vollbildmodus sind die Videos daher zwar verwaschen, aber zumindest noch ansehnlich.

Übersicht
Link: MSN Video
Angebot: Major- und Independent-Künstler
Videoformat: WMV
Qualität: ok, meist 300 kBit/s
Systemvoraussetzungen: Windows Media Player, Explorer
Werbung vor Clip: Ja
Suche: Ja
Sonstiges: Aktuelle TV-Berichte aus Politik, Sport und Gesellschaft

Mehr zum Thema »