Sie sind hier:
 

Aktuelle DVD-Festplattenrecorder im Überblick
Modelle, Preise, Daten

von Michael Knott Uhr veröffentlicht

Diesen Artikel weiterempfehlen
SHARES

Mehr als 300 Euro muss der neue Festplattenrecorder nicht kosten. Die Preise haben sich bereits wenige Jahre nach Markteinführung mehr als halbiert, jetzt locken alle Hersteller mit zusätzlichen Ausstattungsdetails und kinderleichter Bedienung. Netzwelt stellt Ihnen fünf aktuelle Systeme vor.

Mehr als 300 Euro muss der neue Festplattenrecorder nicht kosten. Die Preise haben sich bereits wenige Jahre nach Markteinführung mehr als halbiert, jetzt locken alle Hersteller mit zusätzlichen Ausstattungsdetails und kinderleichter Bedienung. Aber auch in die Ober- und Unterklasse kommt deutlich Bewegung. Netzwelt stellt Ihnen fünf aktuelle Systeme vor.

Die Vorteile der Kombination aus DVD und Festplatte liegen auf der Hand: Kurzfristige Aufzeichnung landen auf dem internen Speicher, für Spielfilme die man dauerhaft archivieren möchte, um sie zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal anzuschauen, wird ein Rohling eingelegt. Vergessen Sie das Format-Chaos zwischen Plus- und Minus-Medien. Mittlerweile unterstützen viele Geräte sowohl das eine als auch das andere Format. Das grenzenlos komfortable zeitversetzte Fernsehen bieten alle Modelle mit eingebauter Festplatte.

Yamada DTR-1000HX: Zwei Receiver inklusive

Der DTR-1000HX von Yamada schafft Platz im Wohnzimmer. Dank eines eingebauten Empfängers für digital terrestrisches Programm (DVB-T) und einem analogen Gegenstück darf der alte Receiver getrost in die Schublade wandern. Zudem fällt eine weitere Fernbedienung weg.

Die Preise variieren je nach verbauter Festplatte und beginnen bei 350 Euro für die 80-Gigabyte-Version. Wer weitere einhundert Euro auf der hohen Kante hat, greift am besten gleich zum Top-Modell mit satten 320 Gigabyte freiem Speicherplatz. Die übrige Ausstattung unterscheidet sich aber nicht vom Basis-Modell.

DTR-1000HX

Neben den zwei integrierten Receivern bietet der DTR-1000HX auf der Frontseite einen USB- und einen DV-Anschluss. Damit lassen sich Speichersticks und Videokameras unkompliziert anschließen. Um eine Aufnahme zu tätigen genügt dank "One Touch Recording" ein einziger Tastendruck. Für den guten Ton sorgt ein eingebauter 5.1-Surround-Decoder.

An abspielbaren Formaten unterstützt der Yamada nahzu alle gängigen Silberscheiben. Dazu zählen DVD, DVD+R, DVD+RW, DVD-R, DVD-RW, CD, CD-R, CD-RW, Kodak Picture-CD, MPEG4 sowie JPEG-Digitalbilder. Unterstützt der Player beim Lesen das Minus-Format, müssen potentielle Käufer beim Brennen von Filmen auf die Minus-Scheiben verzichten. Lediglich DVD+ und DVD+RW sind hier zu verwenden.

Aktuelle Festplattenrecorder

Zurück XXL Bild 1 von 5 Weiter Bild 1 von 5
Günstig: Selbst die Top-Version dieses Players mit einer 320 Gigabyte großen Festplatte schlägt mit 450 Euro kein allzu großes Loch in die Haushaltskasse. Dafür muss man auf Annehmlichkeiten wie EPG verzichten.

Abstriche müssen Nutzer auch bei der Bedienung hinnehmen. Eine komfortable, elektronische Programmzeitschrift (EPG) steht nicht auf der Ausstattungsliste. Die Programmierung von Sendungen muss daher manuell über das Menü erfolgen, anstatt direkt auf die entsprechende Sendung zu klicken. Ein Tribut an den niedrigen Einstiegspreis.

Samsung DVD-HR733

Der Samsung DVD-HR733 verfügt über 80 Gigabyte Speicherplatz, ist als DVD-HR-735 aber auch mit doppelter Kapazität erhältlich. Schon die Basis-Version der HR-Reihe gefällt durch einige nützliche Features die den Umgang mit dem Gerät praktisch und einfach halten. Außerdem strapaziert dieser Player mit einem Straßenpreis von knapp 300 Euro den Geldbeutel nicht allzu stark.

Auch hier genügt ein einziger Tasten-Druck und eine 30 Minuten lange Aufnahme startet. Ein weiterer Druck und die Aufzeichnung endet erst nach einer Stunde. Über die USB-Host-Schnittstelle docken MP3-Player, externe Festplatten und Digitalkameras an. Die abspielbaren Formate können überzeugen: DVD, DVD-RAM, DVD+R, DVD+RW, DVD-R, DVD-RW, VCD, SVCD, CD, CD-R, CD-RW, JPEG, MP3, MPEG4 (DivX).

Samsung DVD-HR733

Auch für guten Klang ist im Falle des DVD-HR733 gesorgt. Gleich zwei Decoder, einer für Dolby Digital 5.1 und ein weiterer für DTS 5.1-Signale. So dürften Blockbuster angemessen in Szene gesetzt werden. Für optimale Signalübertragung sorgen auf der Audio-Seite optische und koaxiale Digitalanschlüsse.

Über die DV-Schnittstelle können zudem digitale Camcorder dem Samsung-Player zuspielen. Zusätzlich stehen zwei SCART- und ein SVHS-Anschluss zur Verfügung. Der Player unterstützt während der Wiedergabe von Festplatte das gleichzeitige Aufzeichnen einer weiteren Sendung auf derselben Festplatte.

Pioneer DVR 540 HX

Auch der DVR 540 HX verfügt über einen integrierten DVB-T-Tuner, liegt preislich aber ein gutes Stück über dem Yamada-Modell. Bei amazon.de kostet der Player mit einer 160 Gigabyte großen Festplatte zur Zeit etwa 470 Euro. Dafür kann dieser Mittelklasse-Player auch mit den zweilagigen Double-Layer-Medien umgehen, und das sowohl im Plus- als auch im Minus-Format.

Generell hat der Käufer bei der Medienauswahl im Elektronikmarkt nahezu die freie Auswahl. Denn neben den Double-Layer-Medien werden auch DVD-R, DVD-RW, DVD+R, DVD+RW, DVD-RAM, VCD, SVCD, Audio-CD, CD-R/-RW, JPEG-CD, MP3-CD, WMA-CD und DivX-CDs unterstützt.

Eine Besonderheit des Pioneer-Players ist die Jukebox-Funktion. Auf Wunsch wandelt der DVR 540 HX Audio-CDs direkt in das MP3-Format um und speichert sie auf der internen Festplatte. Auf Knopfdruck erscheint dann ein Medien-Archiv auf dem Fernsehbildschirm.

Pioneer DVR 540 HX

Die bei Pioneer GUIDEplus+ genannte elektronische Programmzeitschrift ermöglicht eine komfortable Aufnahmeprogrammierung. Zwei SCART-Schnittstellen, ein koaxialer Digitalausgang sowie ein Komponenten-Ausgang sorgen für die Verbindung zu anderem Home-Entertainment-Equipment.

Toshiba RD-XS 64

Knapp 400 Euro sind für den Toshiba RD-XS 64 fällig. Dafür hat dieses Modell eine HDMI-Schnittstelle, die sowohl Bild- als auch Audio-Daten digital überträgt. Die 160 Gigabyte große Festplatte reicht für eine Aufnahmedauer von über 270 Stunden und ermöglicht die gleichzeitige Aufnahme und Wiedergabe von Sendungen.

Das interne Multiformat-Laufwerk kann folgende Medien lesen: DVD, DVD-R, DVD-RW, MP3, VCD 2.0, SVCD, JPEG, Audio-CD, DivX. Wer Filme dauerhaft auf DVD sichern möchte, dem stehen neben der Festplatte DVD-RAM, DVD-R und DVD-RW zur Verfügung.

Toshiba RD-XS 64

Am hinteren Gehäuseteil warten neben der HDMI-Schnittstelle noch zwei SCART-Eingänge, ein Komponenten-Ausgang sowie ein koaxialer Digitalausgang auf Signale. Für richtigen Komfort bei der Aufnahme sorgt eine Funktion mit dem Namen "Commercial Skip". Ein Druck auf die Fernbedienung reicht aus und lästige Werbeunterbrechungen können einfach übersprungen werden.

Pioneer RCS-606H

Nicht bloß DVD-Recorder, vielmehr eine komplette Home-Entertainment-Anlage verkörpert Pioneers RCS-606H. Zwar hebt sich dieses System mit einem Straßenpreis von etwa 800 Euro von den hier vorgestellten Playern deutlich ab.

Wer sein Wohnzimmer aus technischer Sicht sowieso neu einrichten möchte, kommt mit diesem System deutlich günstiger weg. Denn im RCS-606H steckt gleich noch ein vollwertiger Surround-Receiver mit automatischer Klangeinmessung. Auch die Lautsprecher gehören mit zum Paket.

Der Multiformat-Brenner kommt mit fast allen Medien klar, selbst zweilagige Double-Layer-Rohlinge kann er beschreiben und lesen. Die 160 Gigabyte große Festplatte lässt sich variabel nutzen. Sie dient daher nicht nur der Aufzeichnung von Video-Material. Auch Audio-CDs können eingelesen, in das platzsparende MP3-Format umgewandelt und auf der Festplatte gespeichert werden.

Pioneer RCS-606H

Ein weiteres hervorzuhebendes Merkmal sind die zwei USB-Anschlüsse. Dank USB-Host-Funktion können Speichersticks oder externe Festplatten dem RCS-606H direkt zuspielen. Die PictBridge-Funktion erlaubt den Ausdruck der Urlaubsbilder, einen entsprechend kompatiblen Drucker vorausgesetzt, auch ohne den Rechner.

Als RCS-404H ist das Set auch in einer günstigeren Version erhältlich. Die Kapazität der Festplatte ist mit 80 Gigabyte dann nur halb so groß. Und statt den größeren Standlautsprechern liegen dann kompakte Satelliten-Lautsprecher mit im Paket. Der RCS-404H ist zur Zeit zum Preis von circa 580 Euro erhältlich.

Eine allgemeine Kaufberatung zu DVD-Festplattenrecordern finden Sie hier

Kommentare zu diesem Artikel

Mehr als 300 Euro muss der neue Festplattenrecorder nicht kosten. Die Preise haben sich bereits wenige Jahre nach Markteinführung mehr als halbiert, jetzt locken alle Hersteller mit zusätzlichen Ausstattungsdetails und kinderleichter Bedienung. Netzwelt stellt Ihnen fünf aktuelle Systeme vor.

Deine Meinung ist gefragt. Diskutiere im Forum zu diesem Artikel.

Jetzt diskutieren!

DSL- & LTE-Speedtest

Testen Sie mit unserem Speedtest Ihre tatsächliche DSL- oder LTE-Geschwindigkeit. Test auch mit Smartphone und Tablet möglich.

Jetzt Testen!

Der große Android-Update-Fahrplan

Welche Android-Version ist für mein Smartphone oder Tablet-Computer aktuell? Der große Android-Update-Fahrplan bringt Licht ins Dickicht der Versionen.

Jetzt ansehen!

article
18334
Aktuelle DVD-Festplattenrecorder im Überblick
Aktuelle DVD-Festplattenrecorder im Überblick
Mehr als 300 Euro muss der neue Festplattenrecorder nicht kosten. Die Preise haben sich bereits wenige Jahre nach Markteinführung mehr als halbiert, jetzt locken alle Hersteller mit zusätzlichen Ausstattungsdetails und kinderleichter Bedienung. Netzwelt stellt Ihnen fünf aktuelle Systeme vor.
http://www.netzwelt.de/news/74438-aktuelle-dvd-festplattenrecorder-ueberblick.html
2006-08-10 15:54:00
http://img.netzwelt.de/dw120_dh90_sw0_sh0_sx0_sy0_sr4x3_nu0/gallery/2008/2595/18579.jpg
News
Aktuelle DVD-Festplattenrecorder im Überblick