Power-Box oder Designer-Spielzeug?

Apple iPod Hi-Fi: Die Stereo-Anlage für den iPod im Test

Jetzt nimmt Apple es selbst in die Hand: Nachdem Tausende Hersteller fast ausschließlich damit beschäftigt sind, externe Lautsprecher-Systeme für den Kult-Player zu entwickeln, bringt der iPod-Vater nun höchstpersönlich ein solches auf den Markt. Ob die Kombination iPod und Hi-Fi wirklich dafür geschaffen ist, die traditionelle Stereo-Anlage auf dem Dachboden verschwinden zu lassen, klärt dieser Testbericht.

?
?

Apple iPod Hi-Fi
Apple iPod Hi-Fi
Anzeige

Inhaltsverzeichnis

  1. 1Prinzipiell portabel
  2. 2Hörtest
  3. 3Fazit

Satte 6,6 Kilogramm bringt die nur in Weiß erhältliche, 167,6 x 431,8 x 175,3 Millimeter große Box auf die Waage. Dies ist zwar immer noch deutlich weniger als der klassische Hi-Fi-Turm im Wohnzimmer. Für den schnellen Transport ins Freibad ist sie aber nur bedingt geeignet. Obwohl sechs D-Zell-Batterien den schweren Brocken prinzipiell portabel und unabhängig von Steckdosen machen.

Apple iPod Hi Fi

Werbung

Prinzipiell portabel

Auf der Oberseite des tadellos verarbeiteten Kunstharz-Gehäuses finden nahezu sämtliche iPod-Modelle mit Dock-Anschluss einen dekorativen und praktischen Stand. Denn zum einen wird der Akku des Players gleich mit aufgeladen. Zum anderen thront der edle iPod, leicht angewinkelt und dadurch gut ablesbar, auf dem Hi-Fi-System wie Raub-Ritter auf erledigter Beute. Zwei seitlich in das Gehäuse integrierte Aussparungen helfen beim Tragen.

Die nüchterne Rückseite wird lediglich von dem Anschluss des Stromkabels und einem Line-In-Eingang unterbrochen. Das eigentliche Netzteil ist bereits in der Box integriert, muss also nicht extra verstaut werden. Und wer unbedingt möchte, kann über den 3,5-Millimeter großen Line-In auch einen anderen MP3-Player, die Playstation oder einen DVD-Player anschließen.

Mit Hilfe von zwei bündig eingelassenen, berührungsempfindlichen Knöpfen steuert man die Lautstärke. Dies sind die einzigen Bedienelemente, nicht einmal einen Ein- und Aus-Schalter besitzt der iPod Hi-Fi. Die Box schaltet sich automatisch ein und bei längerem Leerlauf auch von selbst wieder aus. Eine kleine LED unterhalb der Stoff-Abdeckung signalisiert mit verschiedenen Farben den jeweiligen Betriebs-Zustand.

Unter der abnehmbaren Stoffabdeckung versteckt sich je links und rechts ein 80-Millimeter-Breitband-Treiber sowie ein Subwoofer mit einem Durchmesser von 130 Millimetern. Dazwischen sitzen die Öffnungen für das Bassreflex-System. Das aktive Boxensystem schafft einen maximalen Schalldruck von 108 db im Netzbetrieb. Beim nun folgenden Hörtest haben wir den schicken Kasten aber nur kurzfristig voll aufgedreht.

Apple iPod Hi-Fi



Alle netzwelt-Specials

Festplatte Samsung HomeSync Android-Mediaplayer mit Festplatte

HomeSync bringt Full HD-Inhalte aufs TV-Display, dient als Verteil- und Synchronisationsstation. Eingebaut in den Media Hub ist auch eine Festplatte.

CeBIT CeBIT Vorschau auf Produkt-Highlights der Messe

Die CeBIT beginnt erst im März. Schon jetzt zeigten einige Hersteller auf einem Preview-Event in Hamburg jedoch, was sie zu bieten haben. Netzwelt...