Flash-Filme auf die Festplatte bannen

Keepvid: Videos bei Youtube & Co. herunterladen

Video-Webseiten wie Youtube oder Dailymotion laden zum stundenlangen Herumklicken ein. Der einzige Schönheitsfehler vieler Angebote: Die dort veröffentlichten Videos lassen sich nur online anschauen. Keepvid.com hilft dabei, die Streifen auf die eigene Festplatte zu bannen.

?
?

Karaoke-singende Webcam-Nutzer. Video-Tagebücher. Seltsame Ausschnitte aus den Fernsehprogrammen der ganzen Welt. Youtube & Co. haben für jeden etwas zu bieten - außer für Sammler. Um die Zugriffsraten ihrer Webs-Angebote möglichst hoch zu halten, setzen die meisten Video-Plattformen auf das Einbinden von Flash-Videos. Abspeicher-Möglichkeiten fehlen in der Regel.

Selbst wenn Nutzer Filme auf die eigene Festplatte bannen dürfen, müssen sie sich vorher oft durch einen Dschungel von Optionen klicken. Viel einfacher wäre es, wenn man jemandem den direkten Download-Link eines Films per E-Mail schicken könnte. Oder wenn sich ein Musikvideo dezent abspeichern ließe, ohne dass das gesamte Büro dank des unaufgefordert startenden Flash-Players von der eigenen Vorliebe für Bubblegum-Pop erfährt.

Werbung

In wenigen Sekunden zur Quelldatei

Die australische Website Keepvid.com hilft dabei, solche peinlichen Pannen zu vermeiden. Keepvid bietet dazu ein einfaches Formfeld an, das sich mit Links zu Video-Seiten bei Youtube oder anderen Anbietern füttern lässt. Die Links werden auf Knopfdruck nach Hinweisen auf die Video-Quelldatei abgesucht.

Anzeige

Nach wenigen Sekunden spuckt Keepvid dann einen Link direkt zur jeweiligen Quicktime- oder Flash-Datei aus. Je nach Video-Anbieter werden dabei gleich auch alternative Download-Möglichkeiten für verschiedene Formate angegeben. Keepvid bietet zudem ein eigenes Bookmarklet an, mit dem ein Film direkt von Video-Seiten aus abgespeichert werden kann - ein Klick auf den "Keep it!"-Button in der Lesezeichen-Leiste des eigenen Browsers genügt.

Wer Flash-Dateien bei Youtube herunterlädt, muss danach oftmals den jeweiligen Dateinamen und die Extension ".FLV" nachtragen. Die Flash-Filme lassen sich anschließend mit dem VLC-Videoplayer oder einem speziellen Flash-Player wie dem FLV-Player wiedergeben.

Youtube hat andere Probleme

Keepvid.com versteht sich auf das Herunterladen von Filmen von knapp 50 Video-Plattformen. Youtube & Co. haben bereits mehrfach versucht, Keepvid.com mit technischen Tricks das Handwerk zu legen. Bisher konnten die Download-Möglichkeiten jedoch immer in kürzester Zeit wieder hergestellt werden.

Möglicherweise hat Youtube auch einfach größere Probleme als ein paar unliebsame Downloads. Aus Branchenkreisen heißt es, dass die großen Plattenfirmen bald gegen die Nutzung ihrer Musik auf Youtube vorgehen wollen. Youtube hat zudem damit begonnen, die Länge seiner Videos auf zehn Minuten zu beschränken, um die Verbreitung ganzer Serienfolgen und Spielfilme zu verhindern.

Mehr zum Thema »

Links zum Thema