Sie sind hier:
  • Software
  • XP neu aufsetzen - aber sauber: Backup, Formatieren, mit nLite installieren
 

XP neu aufsetzen - aber sauber: Backup, Formatieren, mit nLite installieren
Das Betriebssystem ordentlich und kostenlos erneuern - selbst gemacht

von Moritz Zielenkewitz Uhr veröffentlicht

Diesen Artikel weiterempfehlen
SHARES

Irgendwann trifft es jeden: Der PC ist an Datenmüll erstickt, sein Immunsystem von Viren unterwandert oder Systemdateien wurden versehentlich gelöscht. Wenn nichts mehr funktioniert, hilft oft nur noch eine komplette Neuinstallation von Windows weiter - doch die hat ihre Tücken. Welche Daten Sie sichern sollten, wie Sie richtig formatieren und danach Ihr Windows XP sauber neu aufsetzen, erklärt Ihnen dieses netzwelt-Tutorial.

Irgendwann trifft es jeden: Der PC ist an Datenmüll erstickt, sein Immunsystem von Viren unterwandert oder Systemdateien wurden versehentlich gelöscht. Wenn nichts mehr funktioniert, hilft oft nur noch eine komplette Neuinstallation von Windows weiter - doch die hat ihre Tücken. Welche Daten Sie sichern sollten, wie Sie richtig formatieren und danach Ihr Windows XP sauber neu aufsetzen, erklärt Ihnen dieses netzwelt-Tutorial.

Windows XP und auch der PC-Nutzer an sich sind dafür bekannt, immer mehr Daten und Programme auf dem System anzusammeln, irgendwann schleichen sich da zwangsläufig Fehler ein. Doch auch User, deren Computer eigentlich noch vernünftig arbeitet, entscheiden sich ein- bis zweimal pro Jahr für die Radikalkur: Denn die Freude und Herausforderung, ordentlich von vorne beginnen zu können und dieses Mal absolut alles richtig und anders zu machen, ist groß. Und damit das klappt, halten Sie sich am besten an diesen Fünf-Schritte-Plan von netzwelt.

1. Schritt: Wichtige Daten sammeln und sichern

Es geht nichts über Vorbereitung: Nachdem Sie den Entschluss gefasst haben, XP neu aufzusetzen, sollten Sie sich eine Liste der wichtigsten Prgramme machen. Jetzt ist der richtige Moment gekommen, um auszumisten: Welche Anwendungen brauchen Sie wirklich und welche Software ist niemals in den Arbeitsspeicher Ihres Systems vorgedrungen? Einen guten Anhaltspunkt bietet das Freeware-Komplett-Paket, in dem netzwelt 30 kostenlose Programme vorgestellt hat, mit denen Sie den Computer-Alltag schmeißen können.

Denken Sie bei der Zusammenstellung auch an weniger präsente Anwendungen und Plugins wie Macromedia Flash, Java Runtimes, das Microsoft.NET-Framework oder DirectX. Zwar können Sie diese und auch alle anderen Programme im Nachhinein herunterladen, allerdings erst, wenn die Internetverbindung konfiguriert ist. Außerdem spart es Zeit, die gesamte notwendige Software an einem Platz zu haben. Das Gleiche gilt für Ihre Treiber: Es empfiehlt sich, vorab die wichtigsten Gerätetreiber zu sammeln - allen voran Mainboard, Grafikkarte, Soundkarte und etwaige Modem- oder Netzwerkkarten. So stellen Sie auch sicher, dass nur die aktuellsten Treiber den Weg auf Ihr neues System finden.

Doch die wichtigsten Daten finden Sie nicht im Internet und bestimmt ärgern Sie sich, falls Sie diese vergessen haben: Dokumente und persönliche Einstellungen. Neben dem "Eigene Dateien"-Ordner sollten Sie hier vor allem an Ihre Browser-Lesezeichen, Passwörter und E-Mail-Kontakte denken. Für letztere können Sie sich mit AutoIt ein Script schreiben, mit dem Sie automatisch die Daten aus Outlook auslesen und später praktischerweise auch wieder zurückführen können. Und sind Sie darüber hinaus PC-Spieler, werden Sie auf Ihre diversen Savegames nicht verzichten wollen.

Haben Sie alle diese Informationen und Programme zusammen getragen, sollten Sie diese Daten außerhalb des Systems sichern. Für diese Aufgabe kommen verschiedene Backup-Datenträger in Frage, in den meisten Fällen reicht eine externe Festplatte, ein USB-Stick oder eine selbst gebrannte DVD. Kontrollieren Sie besser zweimal, ob alle gewünschten Daten auch wirklich im Backup zu finden sind: Nach dem Formatier-Befehl hilft meistens nur noch eine professionelle und teure Wiederherstellung der Daten - wenn überhaupt.

2. Schritt: Personalisiertes Windows mit nLite erstellen

Windows XP ist ein umfangreiches Betriebsystem, sowohl in puncto Funktionen als auch vom Speicherbedarf her. Zu umfangreich, finden viele User. Abhilfe schafft da die Freeware nLite, mit der Sie Ihr Betriebssystem individuell zusammenstellen können. So ist es beispielsweise möglich, im Vorfeld eine Menge nicht benötigter Anwendungen, Treiber und Hilfen aus den Installationsdateien von Windows XP herauszuwerfen.

Sie benötigen nur Ihre Windows XP-CD oder die kompletten Daten auf Festplatte und die nLite-Anleitung von netzwelt. Mit diesem Tutorial können Sie sich zu Ihrem individuellen XP vorarbeiten und sogar eigene Programme und spezielle Treiber in die Installation einbetten. Denken Sie aus Sicherheitsgründen unbedingt daran, auch das Service Pack 2 mit in Ihr nLite-XP zu integrieren - sonst ist Ihr neu aufgezogenes Betriebssystem nachher voller Sicherheitslücken.

Das Menü von nLite

Mit nLite das personalisierte XP basteln (Klick vergrößert)

Umfangreiche Tweaks erleichtern Ihnen den Umgang mit Ihrem Windows auch noch: "Drucker und Faxgeräte" soll im Arbeitsplatz auftauchen, "Zuletzt genutzte Dokumente" aber nicht im Startmenü? Kein Problem für nLite. Viele der hier möglichen Änderungen sind von Hand nur sehr schwer und teilweise überhaupt nicht zu realisieren. Haben Sie alle Schritte durchgeführt, erstellt nLite Ihnen aus den Informationen ein ISO-Image, das Sie auf CD brennen können - fertig ist Ihr personalisiertes Windows XP.

3. Schritt: Festplatte formatieren und XP neu installieren

Alles ist gesichert, nLite hat Ihnen ein personalisiertes XP gebastelt und Sie sind willens, von vorne zu beginnen? Dann legen Sie jetzt die nLite-CD ein und starten Ihren Computer neu. Beim Hochfahren drücken Sie die für Ihr Mainboard passende Taste (meist "Entf", "F2" oder "F8"), um in das BIOS zu gelangen. Hier müssen Sie die Boot-Reihenfolge so einstellen, dass Ihr Rechner zuerst das CD/DVD-Laufwerk fragt, ob hier eine Windows-Version lauert - sonst würde XP nämlich normal von Festplatte starten und Sie kämen nie zu Ihrem neuen System.

Dass Sie alles richtig gemacht haben, erkennen Sie, wenn der Hinweis "Eine beliebige Taste drücken, um Windows von CD zu starten" erscheint. Genau das tun Sie auch und landen im Installationsmenü. Grundsätzlich sind die einzelnen Schritte, die Sie durchführen müssen, gut erklärt. Als Erstes bestätigen Sie mit "Enter", dass Sie Windows XP neu installieren möchten und akzeptieren danach mit "F8" den Lizenzvertrag.

Die installation von XP

Startbildschirm der neuen Installation (Klick vergrößert)

Jetzt wählen Sie alle Partitionen Ihres Systems nacheinander aus und formatieren sie durch Drücken der Taste "L" - danach müssen Sie mit "B" Ihren Befehl bestätigen. Geben Sie die Anweisung, die Systempartition zu löschen - auf der das Betriebssystem liegt -, ist eine zusätzliche Bestätigung fällig. Als Nächstes erstellen Sie neue Partitionen, am besten im moderneren NTFS-Format, das auch Dateien mit mehr als vier Gigabyte Größe verwalten kann. Die Kompatibilität zu Linux und älteren Windows-Versionen ist dadurch allerdings eingeschränkt.

Netzwelt empfiehlt, für das Betriebssystem eine eigene Partition einzurichten, zwischen fünf und sieben Gigabyte sind hier optimal. Das sollten Sie machen, damit später nicht zu viele Daten den Start und das Arbeiten mit XP ausbremsen. Liegt der Großteil Ihrer Dateien auf einer anderen Partition, arbeitet Windows deutlich schneller. Wie viele weitere Partitionen Sie einrichten wollen, liegt an Ihren persönlichen Vorstellungen. Bevor Windows XP in der gewünschten Partition installiert werden kann, wird diese formatiert. Danach folgt die normale Windows-Installation, die dank nLite jdeoch nur halb so lange dauert.

Auswahl des Formats bei XP

Hier können Sie das Dateiformat der Partition wählen (Klick vergrößert)

4. Schritt: Treiber und Programme wieder richtig aufsetzen

Sofern Sie nicht Unmengen von Treibern und Programmen in Ihr personalisiertes XP eingebaut haben, ist jetzt Installationszeit. Zu Beginn sollten Sie die Gerätetreiber auf Ihr System befördern, damit der Desktop wieder eine vernünftige Größe bekommt und Sie vor den nervigen Pieps des Internal Speakers verschont bleiben. Des Weiteren ist es hilfreich, so schnell wie möglich das Internet lauffähig zu machen, falls doch Software oder Treiber fehlen sollten.

Vor der ersten Online-Session sollten Sie jedoch neben DirectX, Java und Flash noch einige Programme installiert haben: Virenscanner, Firewall und xp-Antispy sind als Sicherheitspaket für Windows Pflicht. Auch die restliche Software des Freeware-Komplett-Pakets können Sie jetzt nach und nach installieren - wichtig ist auch 7zip, damit Sie Archive nicht mehr umständlich über den Windows-eigenen Zipper entpacken müssen. Falls Sie keine Lust haben, so viel zu installieren: Mit Portables können Sie die Programme völlig ohne Installation benutzen - und die Ressourcen werden auch noch geschont.

Denken Sie daran, dass Sie die zu installierenden Programme möglichst nicht mehr auf die Systempartition kopieren - da soll Ihr neues XP so einsam wie möglich bleiben, um Leistung zu bringen. Wenn die Installationsroutine keine solche Pfad-Abfrage hat, hilft es oft, die benutzerdefinierte Installation zu wählen: Hier ändern Sie aber einzig und allein den Installationspfad, der Rest kann voreingestellt bleiben. Damit Sie in Zukunft nicht für jede Treiberaktualisierung die XP-CD einlegen müssen, kopieren Sie sich den i386-Ordner von der CD auf die Festplatte.

5. Schritt: Backup vom perfekten System machen

Nun können Sie noch Ihre persönlichen Dokumente, Einstellungen und Daten von Ihrer Backup-DVD oder den USB-Speichermedien auf die Festplatte kopieren. Jetzt sollten Sie alle Partitionen einmalig defragmentieren, um auch wirklich ein sauberes System zu haben. Entspricht alles Ihren Wünschen, ist es Zeit für einen Blick in die Zukunft: Um sich die - vermutlich mehrstündige - Arbeit der Neuinstallation beim nächsten Mal zu sparen, sollten Sie ein Backup Ihrer neuen Konfiguration machen. Viele kostenlose Tools erledigen diese Aufgabe mit Bravour und ersparen Ihnen so viel Arbeit.

Haben Sie alles gewissenhaft und ordentlich durchgeführt, wird der tägliche Umgang mit Windows XP angenehmer sein: Schneller, stabiler und sauberer können Sie Ihr System wohl kaum aufsetzen. Und falls nach einiger Zeit doch wieder das Schludern anfängt, haben Sie ja Ihr Backup erstellt. Einen PC-Nutzer kann man halt nicht einfach neu aufsetzen, die alten Fehler bleiben wohl oder übel bestehen - bis in sechs Monaten also.

Kommentare zu diesem Artikel

Irgendwann trifft es jeden: Der PC ist an Datenmüll erstickt, sein Immunsystem von Viren unterwandert oder Systemdateien wurden versehentlich gelöscht. Wenn nichts mehr funktioniert, hilft oft nur noch eine komplette Neuinstallation von Windows weiter - doch die hat ihre Tücken. Welche Daten Sie sichern sollten, wie Sie richtig formatieren und danach Ihr Windows XP sauber neu aufsetzen, erklärt Ihnen dieses netzwelt-Tutorial.

Jetzt ist Ihre Meinung gefragt. Diskutieren Sie im Forum zu diesem Artikel.

Jetzt Diskutieren!
  • sip schrieb Uhr
    ..

    Danke für den Tipp, das Betriebssystem auf eine eigene Partition (C:) mit nur 7GB zu installieren! ... Jetzt hab ich die voll weil sich zb der adobe reader und andere programme automatisch auf der betriebssystem partition installieren. Jetzt will office auf einer anderen partizion installieren, das geht jedoch auch nicht mehr weil das rollout auch auf C: müsste! Habt ihr da vl einen lösungsvorschlag?? sonst müsste ich wieder von vorne anfangen.
  • sw_74 schrieb Uhr
    AW: News - XP neu aufsetzen

    Hallo zusammen, erstmal danke für diese Anleitung. N-Lite CD hab eich gebrannt. Jezt komme ich allrdings nicht weiter: CD Laufwerk im Bios auf 1. Stelle gesetzt und gespeichert - soweit o.k. Aber irgendwie startet mein acer 5680 immer noch von C - kriege ich das nicht hin! Habe die iso Datei auch schon auf einen Speicherstick gezogen und diesen im Bios an erster Stelle gestellt - es funktioniert einfach nicht! Bitte helft mir!!!
  • Mery schrieb Uhr
    Es kann ja drann liegen das ich dumm bin aber ich habe keine ahnung wie ich das speichern soll wie ich ich das nach dem aussetzten zurückbringen kann
  • schnurri_ schrieb Uhr
    AW: XP neu aufsetzen - aber sauber: Backup, Formatieren, mit nLite installieren

    danke für die anleitung. ist alles leicht verständlich :) ich werd das mal nach den aufgelisteten schritten probieren ^^ Bedenke aber bitte, das der Thread bereits 3 Jahre alt ist und viele Programme in neueren Versionen bereits vorliegen - als Basisanhalt kann man den Text aber immer noch sehr gut gebrauchen ;)
  • Yuu schrieb Uhr
    AW: XP neu aufsetzen - aber sauber: Backup, Formatieren, mit nLite installieren

    danke für die anleitung. ist alles leicht verständlich :) ich werd das mal nach den aufgelisteten schritten probieren ^^

DSL- & LTE-Speedtest

Testen Sie mit unserem Speedtest Ihre tatsächliche DSL- oder LTE-Geschwindigkeit. Test auch mit Smartphone und Tablet möglich.

Jetzt Testen!

Der große Android-Update-Fahrplan

Welche Android-Version ist für mein Smartphone oder Tablet-Computer aktuell? Der große Android-Update-Fahrplan bringt Licht ins Dickicht der Versionen.

Jetzt ansehen!

article
18059
XP neu aufsetzen - aber sauber: Backup, Formatieren, mit nLite installieren
XP neu aufsetzen - aber sauber: Backup, Formatieren, mit nLite installieren
Irgendwann trifft es jeden: Der PC ist an Datenmüll erstickt, sein Immunsystem von Viren unterwandert oder Systemdateien wurden versehentlich gelöscht. Wenn nichts mehr funktioniert, hilft oft nur noch eine komplette Neuinstallation von Windows weiter - doch die hat ihre Tücken. Welche Daten Sie sichern sollten, wie Sie richtig formatieren und danach Ihr Windows XP sauber neu aufsetzen, erklärt Ihnen dieses netzwelt-Tutorial.
http://www.netzwelt.de/news/74149-xp-neu-aufsetzen-sauber-backup-formatieren-nlite-installieren.html
2006-06-02 18:12:00
News
XP neu aufsetzen - aber sauber: Backup, Formatieren, mit nLite installieren