Sie sind hier:
 

Webcam-Hacking: Bedrohung oder Panikmache?
Welche Gefahren gehen wirklich von Webcams aus?

von Christian Rentrop Uhr veröffentlicht

Diesen Artikel weiterempfehlen
SHARES

Video-Chat, lustige Bildchen, ja sogar manche Spiele nutzen sie: Die Webcam ist ein Spaß für Jung und Alt und inzwischen auf vielen Schreibtischen zu finden. Allerdings birgt das Gerät eine nicht zu verachtende Gefahr: Webcam-Hacker können sich der Kamera bemächtigen und den Anwender beobachten, ja sogar ausspionieren und im Web verkaufen.

Video-Chat, lustige Bildchen, ja sogar manche Spiele nutzen sie: Die Webcam ist ein Spaß für Jung und Alt und inzwischen auf vielen Schreibtischen zu finden. Allerdings birgt das Gerät eine nicht zu verachtende Gefahr: Webcam-Hacker können sich der Kamera bemächtigen und den Anwender beobachten, ja sogar ausspionieren und im Web verkaufen.

Ein Szenario, das viele kennen: Morgens nach dem Aufstehen schnell die E-Mails gecheckt, der Anwender sitzt nackt oder leicht bekleidet vor dem PC, in der rechten Hand die Maus, mit der linken wird sich gepflegt zwischen den Beinen gekratzt. Zu Hause, in den eigenen vier Wänden, vor dem Rechner, wähnt sich so mancher in absoluter Sicherheit und lässt seinen Macken freien Lauf. Doch möglicherweise hört und sieht jemand zu: Ein Webcam-Hacker könnte sich der kleinen, unscheinbaren Kamera auf dem Schreibtisch bemächtigt haben.

Webcam: Der Spitzel auf dem Schreibtisch?

Entsprechende Fälle sind noch selten, doch im Web kursieren bereits zahlreiche Tools, die einen Webcam-Hack und damit eine Bespitzelung möglich machen. Der unbekannte Dritte, der dabei zusieht, wie die Schwester sich umzieht oder Bilder von einem Gamer macht, ohne dass er etwas davon merkt. Entsprechende Videos sind bereits im Netz gesichtet worden. Grundsätzlich nämlich sind Webcam-Hacks kein Problem, der Angreifer muss sich nur mittels Trojaner auf den fremden Rechner verbinden.

"Man sieht im Web immer wieder diese Stuhl-Tänze oder irgendwelche User vor dem Rechner, Dinge, von denen man nicht weiß, ob sie jetzt inszeniert sind oder tatsächlich von einem Hack herrühren", so Christoph Hardy, Sprecher von Sophos im netzwelt-Gespräch. Tatsächlich bergen Webcams eine nicht unerhebliche Gefahr. Denn wer möchte schon dabei gefilmt werden, wie er morgens, möglicherweise mit einem Kater, aus dem Bett steigt und vor den Rechner wankt? In Zeiten, in denen Webcams bereits am Werk in Monitore und Rechner wie der iMac Core Duo mit einer Webcam ausgestattet sind, in denen diese Rechner ständig angeschaltet sind und nur noch per Standby deaktiviert werden, eine nicht zu verachtende Bedrohung.

Ernste Bedrohung oder Fernsehen für Voyeure?

Allerdings eine Bedrohung, gegen die sich Anwender leicht schützen können, zumindest theoretisch: "Man sollte den Anwender dazu erziehen, die Webcam wirklich vom Rechner zu trennen, wenn sie nicht benötigt wird", so Hardy. Und wenn die Kamera fest verbaut ist, so wie im iMac? "Da hilft nur Abschalten oder Abkleben." Doch wer möchte schon sein teures Gerät mit einem dicken Streifen Isolierband verunzieren?

In der Tat ist der Faktor Faulheit auch in Sachen Webcam-Sicherheit ein nicht zu verachtendes Problem. Es ist die Bequemlichkeit, die Anwender dazu verleitet, Sicherheitsoptionen nicht wahrzunehmen und Updates auszulassen. Das ist bei Schädlingen wie Würmern und Trojanern nicht anders. Und die Kameras sind in Gefahr. So gibt es die so genannte Hack the Cam-Bewegung. Cracker und Hacker versuchen, Webcams und die moderneren Netzwerk-Kameras unter ihre Kontrolle zu bringen, um damit Schindluder zu treiben. Bedroht ist jeder, der ein solches Gerät besitzt, zumal viele Webcam-Tools ohnehin inzwischen Funktionen bieten, um die Bilder der Kamera ins Netz und an einen anderen Rechner zu übermitteln, zum Beispiel, um vom Hotel im Urlaubsort aus nachschauen zu können, ob zu Hause alles in Ordnung ist.

Das Problem mit der Neugier

Solange nur der Nutzer der Webcam diese Funktion nutzen kann, ist sie durchaus hilfreich. Doch die Übertragung über das Internet birgt immer das Risiko, dass sich ein Dritter der Technik bemächtigt. So könnte eine Webcam, sinnvoll zur Hausüberwachung angebracht, auch von Einbrechern missbraucht werden, um nach wertvollen Gegenständen in der Wohnung zu suchen, bevor sie den Bruch begehen. Doch auch simple Voyeure könnten ihre wahre Freude an den kleinen Internet-Kameras haben: "Menschliche Neugier ist mit Sicherheit der Hauptgrund, um sich in eine Webcam zu hacken", so Hardy.

Und tatsächlich: Fernseh-Formate wie Big Brother und die allseits beliebten Doku-Soaps beweisen, dass Menschen Interesse am Leben anderer Leute haben - egal, wie langweilig das in der Realität auch aussehen mag. Und wenn dann doch einmal ein Gamer vor Wut über eine verlorene Counter-Strike-Partie in die Tastatur beißt, könnte es passieren, dass er sich schon bald im Web wiederfindet. Doch auch dagegen gibt es eine einfache Lösung: "Der Anwender sollte schlicht und ergreifend den Stecker ziehen", so Christoph Hardy. Zudem hält er die Webcam-Gefahr für Panikmache: "Ich denke nicht, dass Webcam-Hacking in Zukunft stark zunehmen dürfte."

Kommentare zu diesem Artikel

Video-Chat, lustige Bildchen, ja sogar manche Spiele nutzen sie: Die Webcam ist ein Spaß für Jung und Alt und inzwischen auf vielen Schreibtischen zu finden. Allerdings birgt das Gerät eine nicht zu verachtende Gefahr: Webcam-Hacker können sich der Kamera bemächtigen und den Anwender beobachten, ja sogar ausspionieren und im Web verkaufen.

Deine Meinung ist gefragt. Diskutiere im Forum zu diesem Artikel.

Jetzt diskutieren!
  • Tonsen schrieb Uhr
    Ich benutzte eine Firewall die ein extra Plugin für Webcam-Spionage hat. Zusätzlich fühle ich mich einfach sicherer wenn ich meine Webcam abklebe. So weiß ich zu 100% das mich keiner beobachtet und ich nicht morgen im Netz zu sehen bin. Allerdings sind die Post-Is und Pflaster mit der Zeit abgefallen, sahen einfach nur noch doof aus und haben Kleberückstände hinterlassen. Deshalb habe ich jetzt das EyePatch auf meinem Mac kleben. https://www.facebook.com/webcamcover.eyepatch Vielleicht ist das auch etwas für euch?! Grüße
  • KotzenderMoppel schrieb Uhr
    AW: News - Webcam-Hacking: Bedrohung oder Panikmache?

    Voll Moppelkotze. Ich hab mich schon öfters nackt im Internet gesehen. Die Hacker können mich echt ausspionieren. Also einfach ein Pflaster auf die Webcam kleben und das Laptop-Mikro rausreißen, dann ist man sicher!
  • schrieb Uhr
    AW: News - Webcam-Hacking: Bedrohung oder Panikmache?

    Bitte löscht doch die Adresse im zweiten Post.
  • Dennis schrieb Uhr
    Re: AW: Re: News -...

    den typ würd ich in die klappse stecken!!
  • Tweek schrieb Uhr
    AW: Re: News - Webcam-Hacking:...

    Hier gibt es noch mehr von diesem "Kind", auch: "Gangster" genannt^^ Der Typ ist mein Held ;-) Werd' ich mir nach der Arbeit zuhause zu Gemüte führen :-D
  • ToSp schrieb Uhr
    AW: Re: News - Webcam-Hacking:...

    den hier, hat sicherlich auch ein haxx0r erwischt :D fertiges kind Hier gibt es noch mehr von diesem "Kind", auch: "Gangster" genannt^^ :devil3: http://www.spassletter.de/videos-k-Gangster.html CU ToSp
  • Anonym schrieb Uhr
    Re: Re: News - Webcam-Hacking:...

    Ja, das steht schon in diesem Artikel, wurde schon vor Wochen im Internet veröffentlicht, ist alt und sowieso fake.
  • Tweek schrieb Uhr
    AW: Re: Re: News - Webcam-Hacking:...

    fertiges kind WIE GEIEL!!!! ;-)
  • Grunzer schrieb Uhr
    Re: Re: News - Webcam-Hacking:...

    Könnte dem bitte jemand das Recht sich zu reproduzieren entziehen? :-) Wer den so programmiert hat, der sollte vielleicht das Backup einspielen! Wenn man so etwas sieht bekommt man fast Lust selber bei fremden Leuten in die Zimmer zu schauen! Und vor allem eine Video DB aufzumachen, in die die Ausbeute gespeichert wird. Grüße Grunzer
  • Tweek schrieb Uhr
    AW: Re: AW: Re: News -...

    Die Chance (wenn man eine Webcam hat!) Opfer eines solchen "Hacks" zu werden ist für mich genau so groß wie sich einen Virus, Trojaner oder ähnliches einzufangen!! Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, wenn Leute unvorsichtig sind. Siehe den Mac OS X-Trojaner, der verbreitete sich, weil die Apple-Nerds dachten, es gäbe keine Schädlinge für ihr System. Viele Leute kennen sich nicht aus, klicken auf interessante Files und... Arschkarte.

DSL- & LTE-Speedtest

Testen Sie mit unserem Speedtest Ihre tatsächliche DSL- oder LTE-Geschwindigkeit. Test auch mit Smartphone und Tablet möglich.

Jetzt Testen!

Der große Android-Update-Fahrplan

Welche Android-Version ist für mein Smartphone oder Tablet-Computer aktuell? Der große Android-Update-Fahrplan bringt Licht ins Dickicht der Versionen.

Jetzt ansehen!

Ashampoo-Download-Logo
article
17823
Webcam-Hacking: Bedrohung oder Panikmache?
Webcam-Hacking: Bedrohung oder Panikmache?
Video-Chat, lustige Bildchen, ja sogar manche Spiele nutzen sie: Die Webcam ist ein Spaß für Jung und Alt und inzwischen auf vielen Schreibtischen zu finden. Allerdings birgt das Gerät eine nicht zu verachtende Gefahr: Webcam-Hacker können sich der Kamera bemächtigen und den Anwender beobachten, ja sogar ausspionieren und im Web verkaufen.
http://www.netzwelt.de/news/73889-webcam-hacking-bedrohung-panikmache.html
2006-03-27 16:02:00
News
Webcam-Hacking: Bedrohung oder Panikmache?