Hannibal mit Strategiespiel zum Leben erweckt

Gaming: Ingame-Szenen als Filmmaterial für TV-Dokus

Zur Darstellung antiker Schlachten in einer TV-Dokumentation greifen findige Produzenten auf eine preiswerte Alternative zurück. Statt das Hauen und Stechen real zu verfilmen oder viel Geld für CGI-Effekte auszugeben, werden Szenen aus dem Strategiespiel "Ancient Wars: Sparta" verwendet. Die Idee resultiert aus einem Joint-Venture zweier deutscher Firmen. Unter dem Label glanz.Leistung wollen sich die Produktionsfirma Zeitfilm und die Medienagentur IMC auf Dienstleistungen dieser Art spezialisieren.

?
?


Werbung

Bei IMC wisse man aus eigener Erfahrung, wie schwer es sei, kompliziertes Fachwissen auf leicht verständliche Art umzusetzen. Gemeinsam mit Filmemachern wolle man deshalb das Potenzial der Spieleindustrie nutzen, um eine realistische und spektakuläre Optik auch ohne millionenteure CGI-Effekte zu ermöglichen.

Rebellen als Pioniere

Zum Auftakt der fünfteiligen TV-Dokureihe "Rebels of History", der sich dem Römerschreck Hannibal widmet, werden Film- und Spielszenen erstmals zusammengebracht. Auch die Lebenswege von El Cid, Jeanne d'Arc, Nikolaus Kopernikus and Robert Roy MacGregor zeichnen die Produzenten unter Zuhilfenahme von Ingame-Sequenzen nach. Genaue Sendetermine wurden nicht genannt. Die Veröffentlichung des Strategiespiels "Ancient Wars: Sparta" wird für das dritte Quartal 2006 erwartet.

Mehr zum Thema »

Links zum Thema