Portabler Flashspeicher fürs Portemonnaie

Freecom DataCard: Ein USB-Speicher der anderen Art

Flach, leicht und handlich wie eine Kreditkarte: Dank ihres extravaganten Designs kann die DataCard des europäischen IT-Herstellers Freecom problemlos im Portemonnaie verstaut werden und fällt dort neben Bank- und Krankenversicherungskarte kaum auf. Und das obwohl eine Menge in ihr steckt - nämlich bis zu vier Gigabyte Flashspeicher.

?
?

Freecom DataCard
Anzeige

Flach, flacher, DataCard

Werbung

Mit einer Dicke von gerade einmal zwei Millimetern kann sich die DataCard mit dem Titel des flachsten USB-Speichers der Welt schmücken, überzeugt gleichzeitig aber auch durch eine intelligente Funktionsweise: Soll eine Datenübertragung mit Laptop oder Rechner erfolgen, wird der integrierte USB-Anschluss per Klick-Mechanismus einfach herausgeklappt und an den USB-Port des Computers angeschlossen. Nach Gebrauch lässt sich alles problemlos wieder in die ursprüngliche Kartenform zurückklappen

Dieses Konzept ist allerdings nicht neu: Mit der USBCard PRO brachte Freecom bereits ein vergleichbares Produkt auf den Markt, das allerdings noch nicht ganz so schlank war wie die neue DataCard. Und auch die Speicherkapazität fiel mit maximal einem Gigabyte noch etwas bescheidener aus. Die DataCard hingegen gibt es sogar in einer Version mit vier Gigabyte, allerdings erst ab Mitte des Jahres. Bis dahin muss man sich mit Varianten à 256 Megabyte, 512 Megabyte, ein Gigabyte und zwei Gigabyte begnügen, für die Kosten zwischen 29 Euro und 169 Euro anfallen.

Kompatibel ist die DataCard von Freecom mit allen Systemen auf Basis von Microsoft Windows ME, 2000 oder XP sowie Mac OS 10.x. Nach Anschluss an einen Rechner installiert sich das Speichergerät innerhalb weniger Sekunden vollautomatisch und steht dann sofort zur Verfügung. Persönliche Daten können mit Hilfe des vorinstallierten Softwarepakets "Carry It Easy" verschlüsselt und mit einem Passwort geschützt werden.

Freecom DataCard


Mehr zum Thema »

Links zum Thema



Forum