Jetzt wieder auf dem neuesten Stand der Technik

3DMark06: Futuremark mit neuem Spieletest

Die finnische Testsoftware-Schmiede Futuremark hat jetzt einen Nachfolger des Spiele-Benchmarks 3DMark05 veröffentlicht. 3DMark06 berücksichtigt auch neue Grafikeffekte wie High Dynamic Range/Shader Model 3.0 und bezieht erstmals die CPU-Leistung in das Gesamtergebnis mit ein. Damit eignet sich der Test vor allem für die Ermittlung der 3D-Spieleleistung aktueller PCs.

?
?

3DMark06
Anzeige

Insgesamt 19 unterschiedliche Tests vereint der 3DMark06, wobei in erster Linie vor allem die wichtigsten Grafikmerkmale wie Licht- und Schatteneffekte in aller Gründlichkeit überprüft werden. Dabei setzt Futuremark erstmals auf die Physik-Engine PhysX aus dem Hause Ageia, sodass auch entsprechende Beschleuniger-Karten unterstützt werden - sobald diese erhältlich sind. Entwickelt wurde die neue Software in Kooperation mit AMD, ATi, Dell, Imagination Technologies, Intel, Microsoft, Nvidia, S3 Graphics, SiS, Velocity Micro und XGI.

Hohe Anforderungen zwingen viele Rechner in die Knie

Werbung

Allerdings ist 3DMark06 nicht für jeden geeignet, da bereits die minimalen Systemanforderungen beachtlich hoch ausfallen: Eine 2,5-Gigahertz-CPU aus dem Hause AMD oder Intel sollte genauso vorhanden sein wie mindestens ein Gigabyte Arbeitsspeicher, 1,5 Gigabyte freier Festplattenspeicher sowie Microsoft Windows XP mit aktuellem Service Pack und inklusive aller Updates. Dass die Grafikkarte zudem DirectX-9-kompatibel sein und mindestens 256 Megabyte Speicher sowie Pixel Shader 2.0 mitbringen sollte, versteht sich eigentlich von selbst. Zwar soll der Benchmark-Test auch auf Rechnern laufen, die die genannten Anforderungen nicht komplett erfüllen, eine Garantie für die Richtigkeit des Ergebniswerts sei dann jedoch nicht mehr gegeben, so Futuremark.

3DMark06 gibt es in drei unterschiedlichen Versionen - "Basic", "Advanced" und "Professional". Erstere umfasst lediglich die Basis-Tests, ist dafür aber auch kostenlos und kann auf der Futuremark-Website heruntergeladen werden. Knapp 20 US-Dollar sind für die "Advanced"-Variante fällig, die einige Zusätze wie ein kleines Spiel und eine bessere Ergebnis-Auswertung mit sich bringt. Nur für den Einsatz in Unternehmen ist die "Professional"-Edition für 490 US-Dollar gedacht.

Mehr zum Thema »

Links zum Thema


Alle netzwelt-Specials

Tablet-PC Mobile World Congress 2013 Die Messe-Neuheiten aus Barcelona

Der Mobile World Congress 2013 ist vorbei. Netzwelt zeigt welche Handys und Tablet-PCs in den nächsten Wochen und Monaten auf den Markt kommen...

Samsung Galaxy Tarifvergleich Wo ist das Samsung Galaxy S3 am günstigsten?

Netzwelt hat sich durch den Tarifdschungel geschlagen und nachgerechnet, bei welchem Anbieter ein Samsung Galaxy S3 mit einer All-Net-Flat am...



Forum