Sie sind hier:
 

Ins Internet ohne DSL und Telefon? Funk-Angebote in der Übersicht UMTS- und Funkangebote machen Telefon- und DSL-Anschluss überflüssig. Aber lohnt sich das auch?

SHARES

Für Telefon und DSL werden im Monat über 30 Euro fällig - ohne Telefongespräche und DSL-Tarif; ausschließlich Grundgebühren. Warum also nicht auf beides verzichten? Internet per Funk ebnet den Weg ins Internet, und das Handy ersetzt das Festnetztelefon.

Für Telefon und DSL werden im Monat über 30 Euro fällig - ohne Telefongespräche und DSL-Tarif; ausschließlich Grundgebühren. Warum also nicht auf beides verzichten? Internet per Funk ebnet den Weg ins Internet, und das Handy ersetzt das Festnetztelefon.

Die drahtlosen Internet-Zugänge für Zuhause basieren meist auf UMTS und sind von fast allen großen Mobilfunkanbietern zu haben. Andere Lösungen basieren auf Funk oder Wimax-ähnlichen Standards, jedoch ist kein Anbieter bundesweit tätig. Damit ist auch klar: Die Lösungen sind nicht für Glasfaser-Geschädigte oder "Landeier" als DSL-Ersatz gedacht - die Anbieter konzentrieren sich auf Ballungsräume.

T-Mobile außen vor

Die beste Verfügbarkeit haben die UMTS-Lösungen der Mobilfunkanbieter. E-Plus, O2 und Vodafone bieten entsprechende Tarife an, T-Mobile nicht. Die Telekom-Festnetzsparte ist offenbar bereits genug durch VoIP und T-Mobile@home unter Druck, offenbar will man das Geschäft nicht gefährden.

Vodafone bietet unter dem Namen "Zuhause Web" einen UMTS-Zugang per Laptop-Datenkarte an. Die Karte kostet mit einem Zweijahresvertrag einen Euro. Diese PCMCIA-Karten sind eigentlich für den Betrieb in Laptops vorgesehen, mit passenden Adaptern lassen sich solche Karten aber auch am PCI-Bus betreiben. Im Handel sind solche Karten für rund 50 Euro erhältlich.

Die Vodafone-Tarife sind übersichtlich: Es gibt den Tarif "Time" und den Tarif "Volume". "Time" enthält 60 Online-Stunden; "Volume" 5000 MB Traffic. Beide Tarife kosten 29,95 Euro pro Monat. Wer mehr surft, zahlt 25 Cent pro weitere 10 Minuten, jedes MB kostet 25 Cent. Auch unterwegs lässt sich der Vodafone-UMTS-Zugang nutzen. Dann kosten Minute oder Megabyte jeweils 1,86 Euro.

O2 hat für "surf@home" mehr Tarife im Angebot, allerdings nur mit kleineren Volumina oder Zeitkontingenten. Für 19,98, 24,98 oder 31,98 bietet O2 10, 20 oder 40 Freistunden an, die Volumentarife liegen bei 500, 1000 oder 2000 MB. Weitere Minuten kosten 3 Cent, jedes weitere MB kostet zwischen 1,1 und 2 Cent. Als Hardware liefert O2 eine Box, die WLAN und Ethernet beherrscht und damit vielseitiger ist als die Vodafone-Datenkarte. Zusammen mit einem Jahresvertrag kostet die Box je nach Tarif 50 oder 100 Euro. Von Unterwegs lässt sich surf@home nicht nutzen.

Was denkst du?

Hier kannst du deine Meinung zum Artikel "Ins Internet ohne DSL und Telefon? Funk-Angebote in der Übersicht" äußern. Melde dich hierfür mit deinem Netzwelt-Account an oder fülle die Felder aus.

Darüber lacht die Netzwelt

Das Internet erzählt viele lustige und skurrile Geschichten, die besten haben wir euch hier zusammengestellt.

Infos zum Artikel
Autor
Lars Gurow
Datum
Kontakt
Leserbrief
Kommentare
Alle anzeigen
Seiten
Dieser Artikel enthält die folgenden Schlagworte
Links zum Thema
Anzeige
netzwelt Newsletter

Immer gut informiert mit unserem Newsletter! Der Versand erfolgt am Dienstag, Donnerstag und Samstag vormittags.

Powered by
DSL- & LTE-Speedtest Teste Deine DSL- oder LTE-Geschwindigkeit
Der große Android-Update-Fahrplan Nie mehr ein Android-Update verpassen
Gratis Software Acht kostenlose Vollversionen
Störungsmelder Prüfe hier, ob eine Webseite down ist
Fußball live - Alle Spiele & Infos Alle Fußball Partien im Überblick
  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
netzwelt newsletter
netzwelt folgen
netzwelt hosted by