UMTS- und Funkangebote machen Telefon- und DSL-Anschluss überflüssig. Aber lohnt sich das auch?

DSL-Alternativen: Ins Internet ohne DSL und Telefon? Funk-Angebote in der Übersicht

Für Telefon und DSL werden im Monat über 30 Euro fällig - ohne Telefongespräche und DSL-Tarif; ausschließlich Grundgebühren. Warum also nicht auf beides verzichten? Internet per Funk ebnet den Weg ins Internet, und das Handy ersetzt das Festnetztelefon.

?
?

Inhaltsverzeichnis

  1. 1T-Mobile außen vor
  2. 2E-Plus mit dem besten Angebot
  3. 3Mit mehreren Rechnern ins Netz
  4. 4DSL immernoch beste Lösung

Die drahtlosen Internet-Zugänge für Zuhause basieren meist auf UMTS und sind von fast allen großen Mobilfunkanbietern zu haben. Andere Lösungen basieren auf Funk oder Wimax-ähnlichen Standards, jedoch ist kein Anbieter bundesweit tätig. Damit ist auch klar: Die Lösungen sind nicht für Glasfaser-Geschädigte oder "Landeier" als DSL-Ersatz gedacht - die Anbieter konzentrieren sich auf Ballungsräume.

Werbung

T-Mobile außen vor

Die beste Verfügbarkeit haben die UMTS-Lösungen der Mobilfunkanbieter. E-Plus, O2 und Vodafone bieten entsprechende Tarife an, T-Mobile nicht. Die Telekom-Festnetzsparte ist offenbar bereits genug durch VoIP und T-Mobile@home unter Druck, offenbar will man das Geschäft nicht gefährden.

Vodafone bietet unter dem Namen "Zuhause Web" einen UMTS-Zugang per Laptop-Datenkarte an. Die Karte kostet mit einem Zweijahresvertrag einen Euro. Diese PCMCIA-Karten sind eigentlich für den Betrieb in Laptops vorgesehen, mit passenden Adaptern lassen sich solche Karten aber auch am PCI-Bus betreiben. Im Handel sind solche Karten für rund 50 Euro erhältlich.

Links zum Thema



Forum