Service offenbarte im netzwelt-Test Stärken und Schwächen

YouTube: Videos kostenlos hochladen, taggen und teilen

Wer von einer Reise heimkehrt, möchte häufig die Daheimgebliebenen von der Einzigartigkeit und Schönheit der Erlebnisse überzeugen: Was ist da naheliegender als die Menschheit mit einem Urlaubsvideo zu beglücken. Mit YouTube ist die Verbreitung von Videos über das Internet kostenlos, kinderleicht und geht auch rasend schnell. Der Dienst ist vergleichbar mit Bilderservice Flickr, bei dem Fotos hochgeladen und geteilt werden können.

?
?

Upload Schritt Zwei - Bevor der Upload beginnt, müssen Nutzer nur noch die Position der Video--Datei auf der Festplatte und die Nutzergrupper angeben, die auf das Video zugreifen können soll.
Bevor der Upload beginnt, müssen Nutzer nur noch die Position der Video--Datei auf der Festplatte und die Nutzergrupper angeben, die auf das Video zugreifen können soll.

Inhaltsverzeichnis

  1. 1Upload von Files mit AVI-, MPG-, und MOV-Endung möglich
  2. 2Zum Abspielen brauchen Internetnutzer nur den Flash-Player
  3. 3Verschiedene Nutzergruppen schützen vor peinlichen Offenbarungen
  4. 4Videos im Archiv nicht sonderlich sehenswert

Der erste Schritt ist die Anmeldung: Über eine übersichtliche Eingabemaske müssen Internetnutzer, die Videos hochladen wollen, einen Benutzernamen, ein Passwort und ihre E-Mail-Adresse angeben. Bevor danach der Upload beginnen kann, müssen registrierte Nutzer nur noch einen Namen, eine kurze Beschreibung und mindestens drei Stichworte, so genannte Tags, für ihr Video eingeben.

YouTube

  • Bild 1 von 7
  • Bild 2 von 7
  • Bild 3 von 7
  • Bild 4 von 7
  • Bild 5 von 7
  • Bild 6 von 7
  • Bild 7 von 7

Werbung

Upload von Files mit AVI-, MPG-, und MOV-Endung möglich

Danach können sofort Videos hochgeladen werden: YouTube akzeptiert Videos mit den Fileendungen AVI, MPG und MOV, die nicht größer sind als 100 Megabyte. Im Vergleich zu anderen vergleichbaren Videodiensten ist das eher wenig - das ergab zumindest ein netzwelt-Vergleichstest. Die Inhalte dürfen weder urheberrechtlich geschützt noch in irgendeiner Weise obszön sein - Pornos oder Kinofilme finden sich also nicht im YouTube-Archiv.

Anzeige

Je nach Upload-Geschwindigkeit der Internet-Anbindung und Größe des Files kann der Upload natürlich einige Zeit dauern. Auch nachdem der Datei-Transfer abgeschlossen ist, ist das Video noch nicht sofort online - die Datei muss zuerst für das Streaming aufbereitet werden. Bei unserem Test dauerte es nur wenige Minuten, bis das Video im Internet verfügbar war.

Zum Abspielen brauchen Internetnutzer nur den Flash-Player

Die Bearbeitung ist notwendig, damit alle Internetnutzer ohne Software-Installation die Filme anschauen können. Dank der Konvertierung muss nur der Flash-Player als Plugin auf einem Rechner installiert sein, damit dieser die Videos in einem Browserfenster abspielen kann. Herunterladen können Nutzer die Videos nicht.

Links zum Thema