Sie sind hier:
  • Software
  • Freemail: Neun kostenlose E-Mail-Anbieter im Vergleich
 

Freemail: Neun kostenlose E-Mail-Anbieter im Vergleich
Von AOL bis Yahoo - das bieten die Gratis-Webmailer

von Alexander Zollondz Uhr veröffentlicht

Diesen Artikel weiterempfehlen
SHARES

Eine E-Mail-Adresse gehört inzwischen zur täglichen Kommunikation wie die Telefonnummer. Die Kommunikation per E-Mail ist nicht nur beliebt, sondern bei vielen Anbietern auch gratis. Neben einem kostenlosen Postfach locken die Anbieter auch mit viel Speicherplatz, mobilem Zugriff und zusätzlichen Gratis-Extras wie einer Online-Festplatte.

Eine E-Mail-Adresse gehört inzwischen zur täglichen Kommunikation wie die Telefonnummer. Die Kommunikation per E-Mail ist nicht nur beliebt, sondern bei vielen Anbietern auch gratis. Neben einem kostenlosen Postfach locken die Anbieter auch mit viel Speicherplatz, mobilem Zugriff und zusätzlichen Gratis-Extras wie einer Online-Festplatte.

Etwa zwei Drittel der Deutschen nutzen die elektronische Post, besonders begehrt sind dabei so genannte Freemail-Dienste. Im Gegensatz zum Telefongespräch lassen sich Nachrichten bei Anbietern wie AOL, Freenet oder Yahoo! kostenlos verschicken und empfangen. Die wichtigsten Kriterien bei der Wahl eines Freemailers sind der verfügbare Speicherplatz und die maximale Größe des Dateianhangs.

Aber auch der Abruf von E-Mails per POP3- oder IMAP-Protokoll sollte möglich sein. Zumindest die POP3-Abfrage ist bei allen Anbietern inklusive, IMAP jedoch häufig nur gegen Aufpreis zu haben. Extras wie eine Online-Festplatte sind vor allem für rege Multimedia-Nutzer verlockend und werden von einem Großteil der Anbieter ebenso gratis zur Verfügung gestellt wie ein Umzugsservice für wechselwillige E-Mail-Nutzer.

Active Sync und IMAP auf Mobilgeräten

Immer wichtiger wird der mobile Zugriff auf das persönliche Postfach. Dafür bieten sich mobile Webseiten an, die alle Anbieter zur Verfügung stellen. Anbieter wie etwa Freenet, GMX und Yahoo! haben auch Apps für Smartphones im Portfolio, die eine schnelle Sicht des Posteingangs erlauben und häufig einen Zugriff auf Nachrichten, Bildergalerien und Videos erlauben. Vor allem für Nutzer, die die erwähnten Plattformen zur täglichen Informationsbeschaffung nutzen, dürften die Mini-Programme einen Blick wert sein.

Allerdings haben die Apps einen Nachteil: Wer E-Mail-Accounts bei mehreren Anbietern führt, muss ständig zwischen den Mini-Anwendungen hin- und herschalten. Zudem ist das Lesen von elektronischer Post nur im Online-Zustand möglich. In die Lücke springen E-Mail-Clienten auf modernen Smartphones: Mit nur wenigen Klicks ist der Zugang eingerichtet, der Zugriff auf mehrere Konten ist innerhalb des Programms möglich. Der Einsatz von Active Sync oder IMAP-Protokoll wie bei Freenet, Windows Live Hotmail, Yahoo! und anderen Providern ermöglicht zudem - sofern der Anbieter es unterstützt - den Postfach-Abgleich von Kontakten und Termine auf dem Smartphone.

Wichtige Kriterien bei Freemail-Anbietern

Wer fleißig E-Mails verschickt, wird ein großes Postfach für elektronische Post nicht missen wollen. Aber auch andere Kriterien spielen bei der Wahl eines Freemail-Angebotes eine Rolle - etwa Zusatzfunktionen wie eine Online-Festplatte oder ausreichend Platz für Dokumente im Anhang.

>>> weiter zum Ratgeber "Das passende Freemail-Angebot finden"

E-Mail unterwegs: Apps und Mobilportale der Freemail-Anbieter

Auch unterwegs will der Anwender E-Mails schreiben und lesen. Dafür bieten sich verschiedene Möglichkeiten an - mobile Webseiten, Apps der Provider oder der Zugriff aufs Postfach per Smartphone-Client. Netzwelt klärt über Vor- und Nachteile der Zugangsarten auf.

>>> weiter zum Ratgeber "Apps und Mobilportale der Freemail-Anbieter"

Übersicht: Freemail-Anbieter im Direktvergleich

Alle Freemailer im Vergleichstest bieten Viren- und Spamschutz, aber nicht alle Dienste ermöglichen den IMAP-Post-Abruf per PC-Desktop-Software. Die Übersichtstabelle von neun Angeboten zeigt: Auch bei anderen Funktionen geht das Leistungsspektrum der Gratis-E-Mailer auseinander.

>>> weiter zur Übersicht "Freemail-Angebote im Vergleich"

AOL: Viel Speicher, kein Sammeldienst

AOL und Yahoo! Mail bieten als einzige Gratis-E-Mail-Dienste unbegrenzten Speicherplatz an. Auch der Kontenabruf per IMAP ist bei AOL möglich und kostenlos. Allerdings fehlt ein POP3-Sammeldienst für das Sammeln von Elektropost externer Konten.

>>> weiter zum Überblick "Gratis-E-Mail bei AOL"

Arcor: Wenig Speicher, viel Platz im E-Mail-Anhang

Trotz der Komplett-Übernahme durch Vodafone bietet Arcor weiterhin seinen kostenlosen E-Mail-Dienst PIA basic an. Der Speicherplatz ist mit 50 Megabyte vergleichsweise gering, die maximale Anhanggröße für Nachrichten beträgt aber satte 35 Megabyte.

>>> weiter zum Überblick "Gratis-E-Mail bei Arcor"

Freenet: Kostenloser IMAP-Dienst, störende Werbung

Neben Nachrichten, E-Commerce- und Community-Services zählt auch ein kostenloser E-Mail-Dienst zu den Angeboten der Freenet AG. "Freenet Mail Basic" bietet ein Gigabyte Speicherplatz, der Kunde muss aber Werbeanzeigen im Postfach in Kauf nehmen. Ganz neu ist eine Schnittstelle für den Facebook-Zugriff aus dem Webmailer heraus.

>>> weiter zum Überblick "Gratis-E-Mail bei Freenet"

GMX: Große Anhänge, IMAP gegen Aufpreis

GMX bietet für seinen kostenlosen E-Mail-Dienst "FreeMail" neuerdings auch iPhone- und Android-Apps an. Im letzten Jahr wertete das Münchner Unternehmen seinen Webmailer zudem mit Schnitttstellen zu Online-Diensten auf. In Sachen Speicherplatz rangiert der Webmailer allerdings nur im Mittelfeld der Gratis-E-Mail-Anbieter.

>>> weiter zum Überblick "Gratis-E-Mail bei GMX"

Google Mail: Viel Speicher, IMAP gratis

Mit umfangreichem Online-Speicher hat Google Mail vor fünf Jahren Schwung in den Markt für Freemailer gebracht. Punkten kann das Angebot auch mit kostenlosen Nachrichtenabruf per IMAP. Experten kritisieren aber Googles Umgang mit Personendaten.

>>> weiter zum Überblick "Gratis-E-Mail bei Google"

T-Online: Solider Speicherplatz, Mediencenter

Auch die Telekom hat einen Gratis-Dienst für elektronische Post im Portfolio. Mit einer Postfachgröße von ein Gigabyte bietet freemail@t-online.de ausreichend Speicherplatz, auch der Abruf per POP3 oder IMAP werden unterstützt.

>>> weiter zum Überblick "Gratis-E-Mail bei T-Online"

Web.de: Wenig Speicher, Gratis-Zertifikat

Bei der Wahl eines kostenlosen E-Mail-Angebotes ist der verfügbare Speicherplatz das wichtigste Kriterium. Davon hat Web.de insgesamt nur zwölf Megabyte. Dafür bietet der Dienst ein kostenloses Zertifikat zur Verschlüsselung von Nachrichten und Apps für den mobilen Zugriff aufs E-Mail-Postfach.

>>> weiter zum Überblick "Gratis-E-Mail bei Web.de"

Windows Live: Viel Platz für Post, Online-Festplatte gratis

Microsoft hat seinen kostenlosen E-Mail-Dienst Windows Live Hotmail überarbeitet: Neben Facebook-Unterstützung lassen sich jetzt auch Office-Dokumente online erstellen und bearbeiten. Zudem wurde der maximale E-Mail-Anhang erhöht. Als Alternative zum IMAP-Protokoll können Daten auf mobilen Geräten per Active Sync abgeglichen werden.

>>> weiter zum Überblick "Gratis-E-Mail bei Windows Live Hotmail"

Yahoo! Mail: Unbegrenzter Speicherplatz, kein IMAP

Mit einer tieferen Integration Sozialer Netzwerke will Yahoo! Mail zur zentralen Kommunikationszenrale werden. Der Freemailer bietet unbegrenztem Speicherplatz - bei den verfügbaren Zugriffstypen müssen Nutzer aber Abstriche machen.

>>> weiter zum Überblick "Gratis-E-Mail bei Yahoo! Mail"

Für einen direkten Anbieter-Vergleich bietet Netzwelt eine Übersicht mit allen vorgestellten Freemail-Angeboten. Wer sich nicht ganz sicher ist, welche Kriterien bei einem Freemail-Anbieter wichtig sind, findet im "Freemail-Ratgeber" Entscheidungshilfen.

Kommentare zu diesem Artikel

Eine E-Mail-Adresse gehört inzwischen zur täglichen Kommunikation wie die Telefonnummer. Die Kommunikation per E-Mail ist nicht nur beliebt, sondern bei vielen Anbietern auch gratis. Neben einem kostenlosen Postfach locken die Anbieter auch mit viel Speicherplatz, mobilem Zugriff und zusätzlichen Gratis-Extras wie einer Online-Festplatte.

Jetzt ist Ihre Meinung gefragt. Diskutieren Sie im Forum zu diesem Artikel.

Jetzt Diskutieren!
  • dawarwas schrieb Uhr
    AW: News - Freemail: Zehn kostenlose E-Mail-Anbieter im Vergleich

    auch ich wurde nun opfer von web.de bzw gmx oder 1&1 (sind naehmlich alle ein unternehmen). habe gekuendigt und gehe nach hotmail.
  • Michael12 schrieb Uhr
    AW: News - Freemail: Zehn kostenlose E-Mail-Anbieter im Vergleich

    Nie wieder gmx und web.de, da wird jeder irgendwann abgezockt, wie auch schon oben mehrfach zu lesen ist. Da dann wieder raus kommen ist unmöglich.
  • ninja schrieb Uhr
    AW: News - Freemail: Zehn kostenlose E-Mail-Anbieter im Vergleich

    Vorsicht vor web.de! Extrem hohe Telefon-Kosten bei Service-Bedarf! Minimlaer Dateianhang-Speicher! Nutzt vertrauliche Daten für Werbung!
  • Kasia schrieb Uhr
    AW: News - Freemail: Zehn kostenlose E-Mail-Anbieter im Vergleich

    Ich kann von web.de nur abraten. Schicken einem plötzlich Rechnungen (und Mahnungen) für einen club vertrag, den man angeblich abgeschlossen hat (in meinem Fall sicher nicht bewusst, vermutlich durch einen unachtsamen Klick irgendwo). Selbst wenn man den vertrag dann kündigt darf man noch 12 Monate weiterzahlen. Mafiöse Methoden, ich sehe mich nach einer besseren Alternative um.
  • VergesstGMX schrieb Uhr
    AW: News - Freemail: Zehn kostenlose E-Mail-Anbieter im Vergleich

    FINGER WEG ich habe 'ProMail' 30 Tage getestet und 1 woche vorher wollte ich kündigen - nur per Telefon. Ich rief an und es schien bestätigt doch nach Ablauf bekomme ich eine Rechnung!?! ... FINGER WEG!
  • jojorty schrieb Uhr
    AW: News - Freemail: Zehn kostenlose E-Mail-Anbieter im Vergleich

    gmx blockierte mein konto. ich an gmx: konto aufmachen antwort auf frage warum gesperrt zusenden. 1 tag spaeter konto wieder da. Keine antwort hab meine daten runtergeladen 30 konten aufgemacht und sie aufm internet verteillt fuer die spammer. Damit gmx nicht einschlaefft. Auf meinem blog steht jetzt gmx auf 1. stelle unter den Idioten. Werbung wollten sie, also da ist sie !
  • ratu schrieb Uhr
    AW: News - Freemail: Zehn kostenlose E-Mail-Anbieter im Vergleich

    Finger weg von gmx - mir haben sie den Acount dicht gemacht, angeblich hätte ich mehrere Male Passwort falsch eingegeben. Blödsinn. ich habe mal im Netz rumgeschaut - da gibt es einige dennen das in letzter Zeit passiert. Da der Account schon einige Jahre auf dem Buckel hat, habe ich auch die Alternativ-email Adresse nicht mehr und auch die Handynummer nicht. Aber ich kann ja telefonisch gegen 5€ ein neues Passwort anfordern. Was soll das sein? Wenn ich an meine Daten will muss ich erst mal 5 € zahlen? Ziemlich mies. jetzt werde ich wohl damit leben müssen, dass alles weg ist. Selbst wenn ich die 5€ zahle: was kommt dann: 20€ in einem Monat? Wer weiss das schon?
  • nunjah schrieb Uhr
    AW: News - Freemail: Zehn kostenlose E-Mail-Anbieter im Vergleich

    yahoo ist seit einiger zeit echt ne katastrophe. ändern einfach das layout und fragen ständig nach meiner tel.nr. und was am heftigsten ist sehr oft zeigen die einem die mails nicht mehr. also irgendwas stimmt bei denen ganz und garnicht.
  • SabbelDabbel schrieb Uhr
    AW: News - Freemail: Zehn kostenlose E-Mail-Anbieter im Vergleich

    Vorsicht vor GMX.de und WEB.de. Gehören zur 1&1-Group. Die kaufen Adressen auf und versenden Zahlungsaufforderungen sogar an 5jährige und 70jährige ohne Computer. Mit viel Drohungen, Inkasso und Betrügeranwälten wie Maren Feyler Kanzler. Abkassiermasche. Viele zahlen aus Angst vor den Drohungen. Finger weg von WEB.de/GMX.de - in eurem Interesse.
  • keinfreund vo gmx schrieb Uhr
    AW: News - Freemail: Zehn kostenlose E-Mail-Anbieter im Vergleich

    Fallensteller gmx . 1 mal vertippt oder egal = in der falle . Fehler bezahlt trotzdem keine Freischaltung = Wortbruch !Unseriös ?

DSL- & LTE-Speedtest

Testen Sie mit unserem Speedtest Ihre tatsächliche DSL- oder LTE-Geschwindigkeit. Test auch mit Smartphone und Tablet möglich.

Jetzt Testen!

Der große Android-Update-Fahrplan

Welche Android-Version ist für mein Smartphone oder Tablet-Computer aktuell? Der große Android-Update-Fahrplan bringt Licht ins Dickicht der Versionen.

Jetzt ansehen!

article
16553
Freemail: Neun kostenlose E-Mail-Anbieter im Vergleich
Freemail: Neun kostenlose E-Mail-Anbieter im Vergleich
Eine E-Mail-Adresse gehört inzwischen zur täglichen Kommunikation wie die Telefonnummer. Die Kommunikation per E-Mail ist nicht nur beliebt, sondern bei vielen Anbietern auch gratis. Neben einem kostenlosen Postfach locken die Anbieter auch mit viel Speicherplatz, mobilem Zugriff und zusätzlichen Gratis-Extras wie einer Online-Festplatte.
http://www.netzwelt.de/news/72216-freemail-neun-kostenlose-e-mail-anbieter-vergleich.html
2010-09-27 15:18:00
News
Freemail: Neun kostenlose E-Mail-Anbieter im Vergleich