Sie sind hier:
 

Vodafone Live: Mobile Musikdownloads im Test Zukunftsmusik oder Unsinn?

SHARES

Musik per Handy kaufen und unterwegs anhören. Das klingt interessant und sollte mit den neuen UMTS-Mobiltelefonen auch machbar sein. Vodafone bietet so ein Tandem. Der eigene Musikdienst im Mobil-Portal "Vodafone live!" und das Nokia 6630, das wir bereits vor einigen Tagen im Test hatten. Netzwelt zeigt, ob der mobile Musikdownload tatsächlich so einfach ist wie in der Werbung.

Musik per Handy kaufen und unterwegs anhören. Das klingt interessant und sollte mit den neuen UMTS-Mobiltelefonen auch machbar sein. Vodafone bietet so ein Tandem. Der eigene Musikdienst im Mobil-Portal "Vodafone live!" und das Nokia 6630, das wir bereits vor einigen Tagen im Test hatten. Netzwelt zeigt, ob der mobile Musikdownload tatsächlich so einfach ist wie in der Werbung.

Auf die Funktionen des Handys gehen wir an der Stelle nicht mehr groß ein, das haben wir bereits ausführlich im Testbericht. In diesem Testbericht konzentrieren wir uns nur auf Musik-Downloads. Das gestaltet sich allerdings recht schwierig, da es häufiger zu Verbindungsproblemen kommt. Des Rätsels Lösung: Der Speicher muss mindestens vier MByte frei haben und die Einstellungen müssen entsprechend vorbereitet sein.

Technische Hürden

Ist diese technische Hürde genommen, dann navigiert man mit dem "Joystick" in der Mitte des Nokia 6630 durch das Angebot. Das ist zwar nicht komfortabel, dafür sind die Miniseiten übersichtlicher aufgebaut als manch andere Musikdienste, die über klassische Browser erreichbar sind. Trotzdem ist das Navigieren über den Daumen auf Dauer nicht komfortabel. Zufallsfunde wird es bei den mobilen Downloads von Vodafone live! sicher nicht geben. Wer aber zielstrebig nach einem Album oder Song sucht, der wird auch fündig.

Vodafone live

Die Benutzerführung ist intuitiv. Die Cover sind zwar kleiner dargestellt, aber sichtbar. Da der entsprechende Eintrag immer markiert ist, sieht der Käufer sofort wo er sich auf der "Seite" befindet. Der Aufbau des Menüs erlaubt sowohl das Browsen als auch die Direktsuche über eine eigene Suchmaschine. Je nach Suchanfrage kann diese recht lange Ergebnislisten ausspucken. Dementsprechend oft muss man dann die "Pfeil nach unten" Taste drücken. Eine gezielte Suche mit so vielen Informationen wie möglich ist dringend empfohlen. Das "intelligente Wörterbuch" sollte ebenfalls deaktiviert sein, damit überhaupt die Eingabe eines Künstlers bzw. Titels richtig möglich ist.

Die Preise für die einzelnen Downloads sind gesalzen. Fast zwei Euro sind für ein Download fällig. Entschließt man sich für ein Drei-Titel-Abo im Monat, dann stehen fünf Euro auf der Telefonrechnung. Das sind immer noch rund 1,70 Euro pro Song. Vergleichbare Online-Musikdienste verlangen für die meisten Titel ein Euro bis 1,60 Euro - also größtenteils wesentlich weniger.

Die heruntergeladenen Musikdateien entsprechen laut Vodafone dem Windows Media Audio (WMA) Format. Diese Dateien sind mit einem Schutzmechanismus (Digital Rights Management) versehen. Die Downloads haben eine Bitrate von 128 KBit/s. Die heruntergeladene Musik kann unbegrenzt auf Ihrem Rechner abgespielt und im Rahmen der von Ihnen erworbenen Lizenzrechte auf CD gebrannt bzw. auf portable Musik-Player kopiert werden.

Im Test versuchten wir einen gekauften Song auf ein neues Motorola Razr und ein Nokia 6230i per Bluetooth zu übertragen. Das funktionierte nicht. Die Verbindung zum Nokia-Gerät konnte nicht hergestellt werden. Das Motorola-Handy kann das Format nicht unterstützen und hatte deswegen den Download abgelehnt. Die Übertragung auf den PC funktionierte im Test ebenfalls nicht. Auf dem Vodafone-Portal steht der gleiche Download nach dem Herunterladen mit dem Handy nochmals im Menü zur Verfügung. Hierfür ist der persönliche Zugang nötig.

Die Downloadzeiten sind natürlich langsamer als bei DSL. Das Herunterladen eines Songs dauert nach Angaben von Vodafone 30 bis 50 Sekunden. Aber das dürfte die meisten mobilen Musiknutzer ohnehin nicht abschrecken. Wer 2 Euro für einen Song in "MP3-Qualität" - so Vodafone im entsprechenden Werbespot - zahlt, dem sind lange Verbindungszeiten und -Entgelte egal. Letztere kommen nämlich noch obendrauf. Zwar nicht auf die Downloaddauer wohl aber auf den Rest der Verbindungszeit. Wieviele Nutzer letztlich Musik-Downloads von Vodafone live! überhaupt nutzen ist uns nicht bekannt. Die Zahl ist beim Mobilfunkunternehmen ein Betriebsgeheimnis.

Vodafone live

Darüber lacht die Netzwelt

Das Internet erzählt viele lustige und skurrile Geschichten, die besten haben wir euch hier zusammengestellt.

Infos zum Artikel
Autor
Sascha Hottes
Datum
Kontakt
Leserbrief
Kommentare
Alle anzeigen
Seiten
Dieser Artikel enthält die folgenden Schlagworte
Link zum Thema
Anzeige
netzwelt Newsletter

Immer gut informiert mit unserem Newsletter! Der Versand erfolgt am Dienstag, Donnerstag und Samstag vormittags.

Powered by
DSL- & LTE-Speedtest Teste Deine DSL- oder LTE-Geschwindigkeit
Der große Android-Update-Fahrplan Nie mehr ein Android-Update verpassen
Gratis Software Acht kostenlose Vollversionen
Störungsmelder Prüfe hier, ob eine Webseite down ist
Fußball live - Alle Spiele & Infos Alle Fußball Partien im Überblick
  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
netzwelt newsletter
netzwelt folgen
netzwelt hosted by