Sie sind hier:
 

The Bat - Die Fledermaus von RitLabs
Neue Ideen bringen Version 3 nach vorn

von Fabian Parusel Uhr veröffentlicht

Diesen Artikel weiterempfehlen
SHARES

Teil Zwei unserer Mailer-Serie beschäftigt sich mit noch einem Tier, nach dem Vogel kommt die Fledermaus. The Bat! ist ein kompaktes Tool aus dem Hause RitLabs und ist in zwei Editionen verfügbar. Professional und Home, der Preisunterschied beläuft sich auf zehn Euro. In der getesteten PRO-Edition soll die Software nach 30 Tagen freier Nutzung 45 Euro kosten.

Teil Zwei unserer Mailer-Serie beschäftigt sich mit noch einem Tier, nach dem Vogel kommt die Fledermaus. The Bat! ist ein kompaktes Tool aus dem Hause RitLabs und ist in zwei Editionen verfügbar. Professional und Home, der Preisunterschied beläuft sich auf zehn Euro. In der getesteten PRO-Edition soll die Software nach 30 Tagen freier Nutzung 45 Euro kosten.

Erste Schritte

Die Installation ist zehn Megabyte groß und geht recht zügig. Während der Installation kommen Fragen auf, z.B. wie das Programm genutzt werden soll. In unserem Fall natürlich als Einzelplatzversion, aber es besteht die Möglichkeit, die Fledermaus auch als Server für Bat-Clients zu nutzen. Danach kommt der Wizard für die Einrichtung Ihres Postfachs zum Einsatz. Zu Beginn des Wizard bietet dieser an, ein altes Postfach aus einer Datensicherung zu installieren. Wir möchten jedoch ein neues anlegen.

Weiter geht es mit dem Kontonamen, hier können Sie einen Namen wählen, unter dem Ihr Konto innerhalb von The Bat! geführt werden soll. Das nächste Fenster verlangt nach Ihrem vollem Namen, der eMail-Adresse und der Organisation, also Ihrer Firma. Als nächstes folgen die Einstellungen für Ein-, und Ausgangsserver. In unserem Fall sind sie identisch und funktionieren mit POP3.

Jetzt sind Benutzername und Passwort fällig. Für unser Test-Postfach ergibt sich der Benutzername aus der vollen eMail-Adresse. Das ist nicht immer so, dabei kommt es auf den jeweiligen Provider an. Im darauffolgenden Fenster fragt der Wizard nach der Internetverbindung. Falls Sie sich über DFÜ verbinden, müssen Sie hier die Verbindung angeben.

Die Oberfläche

Die Oberfläche der Fledermaus ist durchaus gelungen. Alles ist an seinem Platz und die Bedienung bedarf keiner weiteren Erklärung. Positiv aufgefallen ist die Statusanzeige beim Senden und Empfangen. Dafür gibt es zwei getrennte Knöpfe und eine umfangreiche Statusanzeige zeigt eindeutig, wie weit der Vorgang fortgeschritten ist. Besonders beim Herunterladen von großen Dateianhängen kann dieses Feature sehr nützlich werden. Sie können jederzeit Status und Größe der Datei sehen, die Sie herunterladen.

Spamfilter

Die Fledermaus hat keine natürlichen Schutzmechanismen gegen Spam, aber mit der richtigen Erweiterung kann auch The Bat! Spammails effektiv bekämpfen. Ein Plug-In, das einfach zu installieren und zu bedienen ist nennt sich Bayes-Filter Plugin. Das Plug-In muss nach dem Download und der Installation noch mit der Fledermaus verbunden werden. Gehen Sie dazu in den "Optionen" und dort in die "Benutzereinstellungen". Wählen Sie nun auf der linken Seiten "Anti-Junk-Plug-Ins".

Mit einem Druck auf "Hinzufügen" können Sie den Bayes-Filter auswählen und schon leistet er seinen Dienst unter der Leitung Ihres Mailclients. Die Datei, die Sie hinzufügen müssen finden Sie in dem selben Ordner in den Sie den Spam-Filter installiert haben. Nun ist der Filter mit dem Client verbunden und die ungeliebten Spamnachrichten müssen in Zukunft draußen bleiben. Doch auch dieser Filter benötigt eine gewisse Trainingszeit, um zu lernen welche Mails eindeutig als Spam einzustufen sind.

Adressbuch

Ein Adressbuch darf bei keinem Mailclient fehlen. Deshalb bietet auch The Bat! eines und zwar das umfangreichste der getesteten eMail-Clients. Hier können Sie alles eintragen, was es über eine Person zu wissen gibt. Auch an den Geburtstag haben die Entwickler gedacht. Sogar der mögliche Dr. oder Prof. soll nicht verborgen bleiben. Sie können einstellen, ob es sich bei der Kontaktperson um den Senior oder den Junior handelt. Drei Reiter allein für persönliche Daten.

Unter drei weiteren Reitern können Sie Voreinstellungen für die Erstellung neuer Nachrichten für diesen Kontakt treffen. Einmal für neue Mails, dann für die Antworten und Weiterleitungen. In zwei weiteren Fenstern können Sie außerdem Zertifikate einfügen und Bemerkungen notieren. Natürlich können Sie auch Outlook, Eudora, Pegasus und Standard-VCF Visitenkarten importieren.

Signatur

Eine ordentliche Signatur sollte wirklich unter jeder eMail stehen. Der Blutsauger hat hier eine ausgefeilte Struktur um jeder eMail ein persönliches Gesicht zu verleihen. So entwirft man mit The Bat! keine generelle Signatur, Sie können für jede Form der Nachricht eine eigene dynamische Signatur erstellen. Unter dem Menupunkt "Konto" gehen Sie zu den Einstellungen. Wählen Sie dort die "Vorlagen" in der linken Spalte.

Zunächst sollten Sie eine Signatur für neue Nachrichten erstellen. The Bat! fügt als einziges Programm im Test schon standardmäßig eine Signatur ein. Diese muss nun nur noch editiert werden. So sollten Sie eine Leerzeile zwischen dem "MFG" und Ihrem Namen einfügen. Vielleicht noch Ihre Telefonnummer und die Anschrift. Am Besten machen Sie dies auch in Ihrer persönlichen Visitenkarte, die Sie im Bereich "Allgemein" in den Kontoeinstellungen finden.

Extras

Wichtiges Element von TB! ist der mitgelieferte HTML-Reader. Damit muss die Fledermaus nicht auf den Internet Explorer zurückgreifen um Mails mit HTML-Tags zu öffnen. Dabei ergibt sich ein wichtiger Vorteil: eMails mit gefährlichem Inhalt, werden nicht von dem unsicheren IE geöffnet, sondern von dem Bat-eigenen Browser.

Ein weiteres Extra bieten die dynamischen Schnellvorlagen aus the Bat!. Wenn Sie eine Mail erstellen und im "Verfassen"-Fenster Strg+Shift+Q drücken, gelangen Sie in ein Vorlagenmenü. Hier können Sie Textvorlagen speichern, die sogar mit eigenen Tastekürzeln bestückt werden können. Dynamisch werden die Vorlagen durch die Makros, mit denen können Sie Header-Informationen der eMail in den Text einbinden. So können die Vorlagen unpersönlich bleiben und TB! holt sich die Info zum Namen aus dem Absender.

Als weiteres Extra bietet The Bat! einen Kalender, der ähnlich wie Outlook auch Aufgaben verwalten kann. Die Darstellung ist jedoch gewöhnungsbedürftig. Trotzdem geht mit diesem abgespeckten Kalender keine Info verloren und auch eine Erinnerung ist kein Problem. Auch the Bat! bietet die Möglichkeit die Funktionalität der Basis-Software durch Plug-Ins und Erweiterungen zu verbessern. So haben wir ja zuvor schon einen Spamfilter integriert.

Fazit

The Bat! ist mit 45 Euros relativ teuer, wenn man bedenkt, dass Outlook Express bei Windows intergriert ist und der Thunderbird von Mozilla gänzlich kostenfrei ist. The Bat! ist eine gute Alternative, bietet eine gelungene Oberfläche und einige Features, die andere Mailer vermissen lassen. Darunter vor allem die gelungene Status-Bar für den Up-, bzw. Download von Anhängen. Der mitgebrachte HTML-Reader schützt vor ungewollten übergriffen auf den heimischen Rechner. -sicher und Erweiterbar.

DSL- & LTE-Speedtest

Testen Sie mit unserem Speedtest Ihre tatsächliche DSL- oder LTE-Geschwindigkeit. Test auch mit Smartphone und Tablet möglich.

Jetzt Testen!

Der große Android-Update-Fahrplan

Welche Android-Version ist für mein Smartphone oder Tablet-Computer aktuell? Der große Android-Update-Fahrplan bringt Licht ins Dickicht der Versionen.

Jetzt ansehen!

article
16502
The Bat - Die Fledermaus von RitLabs
The Bat - Die Fledermaus von RitLabs
Teil Zwei unserer Mailer-Serie beschäftigt sich mit noch einem Tier, nach dem Vogel kommt die Fledermaus. The Bat! ist ein kompaktes Tool aus dem Hause RitLabs und ist in zwei Editionen verfügbar. Professional und Home, der Preisunterschied beläuft sich auf zehn Euro. In der getesteten PRO-Edition soll die Software nach 30 Tagen freier Nutzung 45 Euro kosten.
http://www.netzwelt.de/news/72149-the-bat-fledermaus-ritlabs.html
2005-08-12 15:23:00
News
The Bat - Die Fledermaus von RitLabs